Kopfbild mit Logo
Suche:

OxyArm™ zu Nutzung bei LTOT

OxyArm™ ist ein neues, mit besonderen Eigenschaften versehenes Sauerstoffsystem zum Verabreichen medizinischen Sauerstoffes.
Die wie ein Headphone getragene O2 – Sonde ist natürlich nicht für den in der Öffentlichkeit mobilen Patienten zu sehen. Die Vorteile dieser Neuentwicklung liegen im Bereich der Wohnung, im Garten oder bei Freunden und Verwandten.

Für Patienten, die an einer PVC –Allergie leiden und normale O2 – Nasensonden nur schwer ertragen, ist dieses Produkt eine Ausweichmöglichkeit, um eventuelle Hautschäden zu verhindern oder zu heilen.
Nasenverletzungen im Schleimhautbereich der Nasen und Rachenwegen sind dank dieser Sonde leicht auszuheilen. Es ist endlich ein bequemer Weg gefunden, die normalen Nasensonden zu ersetzen und während der Zeit zur Heilung von Hautentzündungen und bei Widerstandsgefühlen zur Normsonde die LTOT durchführen zu können, ohne ein unbequeme O2 – Maske aufzusetzen.

Vorteile:
Die OxyArm™ O2 – Sonde hilft Patienten mit Platzangst und Einengungsängsten, die Therapie durchzuführen.
Bei Therapievorgaben mit großen Liter/min-Gaben, ist mit OxyArm™ alles leichter und erträglicher. Sind doch gerade ab der Therapie von 5 l/min und höher die Patienten durch große Anflutung mit daraus entstehenden Ab- und Austrocknungen schwer belastet.
Nach Testen von mir scheint auch unter OxyArm™ die Anreicherung mit sterilem oder aufbereitetem Wasser nicht unbedingt notwendig zu sein. Mir hat hin und wieder ein kleiner Schluck Mineralwasser völlig ausgereicht, um meine Mund- und Nasenschleimhaut genügen anzufeuchten.
Keine Druck und Spanngefühle im Gesicht und Halsbereich zu haben, bessern gewaltig das Nervenkostüm auf.

Nachteile:
Natürlich ersetzt die OxyArm™ Sonde nicht unser normales Trageverhalten durch Nasensonde und z.B. Kickinger-Dirmeier Brillenfassungen, da der optische Eindruck in der Öffentlichkeit in unserem Lande leider sehr hoch angesiedelt und das Anstarren von uns Patienten unter O2 – Therapie üblich ist.
Die Menge des Sauerstoffes, der mit OxyArm™ eingeatmet wird, ist bei vielen Patienten zu prüfen (Lungenlabor – Blutgasmessung) um Unterversorgungen auszuschließen. Im Test habe ich regelmäßig gute O2 – Werte mittels Pulsoxymetrie gemessen (immer um 91-94%). Patienten müssen also darauf achten, dass die OxyArm™ Sonde immer richtig vor den Mund platziert ist.
Leider ist die OxyArm™ Sonde nicht mit getriggerten Demandsystemen (Spargeräten) zu nutzen, da kaum oder fast keine Unterdrucksteuerung erzeugt wird. Die Sonde OxyArm™ benötigt also ständige O2- Zufuhr (kontinuierlicher Flow). Frauen werden wegen der Frisur, die durch den Kopfbügel immer wieder zerstört wird, ein klein wenig mit der OxyArm™ auf Kriegsfuß stehen, aber die Sonde kann auch um den Hals gehängt werden.

Fazit:
Die OxyArm™ Sauerstoffeinheit ist ein neues vorteilhaftes Produkt, das vielen Patienten die bisher schwer erträglichen Zustände und Situationen erleichtern kann. Jeder Patient/in sollte mit diesem Produkt seine Erfahrungen selbst sammeln.
Nachfolgend die Oxygenisierung laut Herstellerangabe, dies sind die Werte, die der Patient mit dem OxyArm™ - Produkt in den Körper atmen kann oder könnte:

1 LPM 21-27%
2 LPM 28-31%
4 LPM 32-35%
6 LPM 36-39 %
8 LPM 40-43%

Diese Angaben sind Laborwerte und müssen vom Patienten und dem behandelnden Arzt nachkontrolliert werden.

Copyright by Verfasser: Hans Dirmeier 83512 Wasserburg Brunhuberstr. 23 Tel./Fax/Btx: 08071-2634

Veröffentlichungen, auch in Auszügen ohne Freigabe durch den Verfasser nicht gestattet. Alles Aussagen geben die persönliche Meinung und Ansicht des Verfassers wieder.

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie