Kopfbild mit Logo
Suche:

Urlaubsbegleitung absetzen

Wer als Behinderter auf fremde Hilfe angewiesen ist und nur mit einer Begleitperson eine Urlaubsreise antreten kann, sollte künftig die Kosten für die Begleitung als außergewöhnliche Belastungen von der Steuer absetzen.
Dieser Auffassung ist jedenfalls das Finanzgericht Nürnberg, das hierfür einen Betrag von 3000 DM (1533,38 Euro) als angemessen ansah.
(FG Nürnberg vom 06. 10.98, EFG 1999, S. 70).

Begründung: ähnlich wie bei Kurkosten, handelt es sich hier um einmalige und nicht um laufende und typische Kosten. Deshalb können die Kosten der Begleitperson zusätzlich zum Behinderten-Pauschbetrag von 7000 DM als außergewöhnliche Belastungen vom zu versteuernden Einkommen abge zogen werden.

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie