Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Anhörung beim Sozialgericht":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Recht & Gesetz | Anhörung beim Sozialgericht

moni

Beiträge: 38

Anhörung beim Sozialgericht

10.05.2007 20:12:33

Hallo alle,
will euch von meiner gestrigen Anhörung
vor Gericht berichten. Erst mal was zum Hergang:

War mit einem 41 l Tank Flüssigsauerstoff ausgestattet - habe aber
einen etwas höheren Bedarf pro Woche (ca 45 l). Da ich vollzeitig
berufstätig bin, nach meinen Wünschen mobil sein möchte und nicht noch
so ein hohes Gerät wollte, habe ich nach Rücksprache mit Linde ein
Attest für den 21 l Tank vom Arzt besorgt, dass der KK geschickt
wurde. Nach einigen Telefonaten mit der KK wurde mir aber der kleine
Tank abgelehnt (bei Widerspruch wurde ebenfalls abgelehnt).

Linde erklärte, dass zwar der Sauerstoff übernommen werde, von ihnen
aber nur ein zweiter großer Tank bereit gestellt werden könnte. Da
mein Fahrer von meinem Wunsch wußte, hat er mir aber einen kleinen
Tank gebracht mit dem Hinweis, dass dieser falls er benötigt werde
evtl. wieder geholt werden muss. Einige Wochen später hatte ich
tatsächlich auch von Linde einen Anrunf erhalten, ob ich denn nun
bereits ein Ergebnis hätte, da sonst der Tank ausgetauscht werden
müsse. Aufgrund der Tatsache, das ich Klage eingereicht habe, konnte
er erstmal bei mir verbleiben.

Also dann gestern die Anhörung - vorher ärztliche Begutachtung ob ich
denn auch krank bin durch einen Arzt a.D. der in seinem Bericht
schrieb, 21 l Tank notwendig. Während der Anhörung hat ihn die
Richterin aber nochmals geholt und nachgefragt ob es denn z.B. möglich
sei mit den Mobilteilen in einem Krankenhaus vorbeizugehen und
aufzutanken, wobei er dann angab, dass könnte durchaus möglich sein,
meine durch die KK übernommene Ausstattung die Grundbedürfnisse
erfüllt und der kleine Zusatztank ja nur für gewünschte Reisen
notwendig sei.

Positiv konnte ich dann nur das Kopfschütteln der Richterin deuten,
nachdem sie hörte, dass es der KK ca. 50 EUR pro Monat mehr kosten
würde, wenn sie mir den kleinen Tank genehmigen würden.

Letztendlich wird nun ein Gerichtsentscheid in ca 3-4 Wochen erfolgen.
Ich werde euch wieder berichten.


Schöne Grüße

Moni
aus Wildenheid

Habe heute 16.06.07 meinen Gerichtsbescheid erhalten:

Klage wurde abgewiesen.

Als Begründung wurde angegeben, dass die verordnende Klinik nur Nachts kontinuierlich und Tagsüber bei Bedarf Sauerstoff verordnet hat. Ausserdem hat der Gerichtssachverständige ausgesagt, dass ich z. B. bei Fortbildungen an eine Klinik vor Ort könne und meine Mobilteile füllen lassen kann. Somit bin ich ausreichend ausgestatten.

Karin Achilles

Beiträge: 280

Re:Anhörung beim Sozialgericht

11.05.2007 10:14:47

Hallo Moni,
das hört sich ja hammerhart an.ohmy Bei mir lief es ähnlich. Ich habe auch einen kleinen Tank vom Fahrer hingestellt bekommen. Die Kasse (AOK) hat den abgelehnt. :angry: Ich habe aber nichts wieder gehört. Das war am 25.09.2006:silly: Vielleicht liegt es auch daran, dass bei mir noch eine andere Firma dazwischen hängt? Ich werde zwar von Linde beliefert aber mein Ansprechpartner ist Oxy Care.Die haben nie wieder was gesagt.
Na, da warten wir mal gespannt ab wie sich das bei dir entwickelt. Ich drücke dir die Daumensmile
Liebe Grüße von Karinsmile

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie