Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Stromkosten für Konzentrator":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Stromkosten für Konzentrator

Seite:  1 | 2 | 3  

Hedida

Beiträge: 100

Re:Stromkosten für Konzentrator

22.01.2008 00:15:36

Hallo, und wie angenehm warm wird es erst im Sommer. Viele Grüße Lothar

Carmeli

Beiträge: 37

Re:Stromkosten für Konzentrator

22.01.2008 00:28:21

"Ein 45-Liter-Tank alle 4 Wochen"


Hallo Lothar

Diese Rechnung wird so auch nicht aufgehen. Denn, auch wenn man keinen Sauerstoff entnimmt, verdunstet der Sauerstoff. Und ob der Tank dann 4 Wochen reicht, ist sehr fraglich.

Die Krankenkasse darf Euch nicht vorschreiben, wieviel Sauerstoff Ihr für die Mobilität benötigt. Wenn sie das tut, dann greift sie in Euer Recht auf Mobilität ein.
Da gibt es schon sehr viele von Patienten gewonnene Rechtsstreitigkeiten.

Liebe Grüße
Carmeli

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Stromkosten für Konzentrator

23.01.2008 06:13:03

Hallo Lothar,
ich habe mich kundig getan und hier ist die Antwort:
Das ist die berüchtigte ?Teilversorgung? oder ?Mobilitätspauschale? der Barmer à CONC für zuhause und LOX NUR für die Mobilität mit einer Füllung des Tanks pro Monat! Es gibt auch noch ein paar andere gesetzl. Krankenkassen und einige Private Krankenkassen, die diese Teilversorgung machen, um ein paar Euro einzusparen. Dagegen kannst Du nur mit tatkräftiger Unterstützung Deines Lungenfacharztes etwas erreichen wenn bewiesen wird, daß Heidi mit den Füllung, die ihr einmal im Monat zur Verfügung gestellt wird, nicht auskommt. und sie dadurch in ihrer Mobilität eingeschränkt ist. Und da Heidi ja nicht so hoch eingestellt ist, denke ich, wird dies schwer werden. Wenn Ihr es probiert wünsche ich Euch viel Erfolg.
Lieben Gruß
Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Hedida

Beiträge: 100

Re:Stromkosten für Konzentrator

23.01.2008 18:24:43

Elke ich danke Dir. Viele Grüße Lothar

Siegfried

Beiträge: 755

Re:Stromkosten für Konzentrator

19.02.2008 06:46:38

Am einfachsten geht es, wenn sie wirklich nicht einen Monat auskommt. Wenn der Tank vorher leer wird, kann man ja ablesen, muß sie das ihrem Versorger melden, dann muß der auf 3 Wochen oder so umstellen. Eine Sauerstoffversorgung muß sicher gestellt sein.
Mit oder ohne Lungenarzt.

Seite:  1 | 2 | 3  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

17.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie