Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Nicht-invasive Beatmung bei COPD":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Nicht-invasive Beatmung bei COPD

Seite:  1 | 2  

Uli Schrage

Beiträge:

Nicht-invasive Beatmung bei COPD

06.02.2006 19:45:17

Hat jemand bereits Erfahrungen mit zusätzlicher Beatmung mit Hilfe eines BiPAP Synchrony gemacht? Da läuft gerade eine Studie an der Universität Hannover.
Danke für die Mühe
Uli Schrage

Ändern

ursulakb

Beiträge: 1949

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

10.02.2006 12:34:57

Die NIV (nicht-invasive Beatmung) bei COPD mit respriatorischer Globalinsuffizienz ist bereits seit langem eine etablierte Behandlung zusätzlich zur Sauerstoff-Langzeittherapie. Bisher konnte allerdings noch nicht nachgewisen werden, dass durch die NIV eine Lebensverlängerung erzielt werden kann, wohl aber eine Zunahme der Lebensqualität. Seit über 1 Jahr gibt es bundes weit eine Studie an insgesamt 23 Beatmungszentren, darunter auch an der Hochschule Hannover. Es sollen 130 Patienten mit konventioneller Therapie mit 130 Patienten, die zusätzlich NIV erhalten, verglichen werden. Der Einschluss der Patienten ist bisher enttäuschend, auf dem letzten Beatmungskongress in Celle 2005 waren erst 25 Patienten eingeschlossen.

Eine NIV kann jedes pneumologisch ausgerichtetes Krankenhaus durchführen. Frau Dr.Krause-Michel kann z.B das Krankenhaus Bad Reichenhall anbieten. Referenzkrankenhaus ist Gauting unter der Leitung von Frau Dr. Karg.

Jos

Beiträge: 7

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

01.08.2006 00:31:50

Hallo Uli,

nach 3,5 Jahren BIPAP kann ich folgendes berichten: Vorteil ist die Erholung der Lunge in der Beatmungsphase, längere Schlaf- bzw. Ruhezeiten, entsprechend gute Blutgase und Unterstützung bei Infekt, Hitze usw. Nachteil ist ein gewisser Gewöhnungseffekt, der auch immobil machen kann.
Insgesamt war es für mich eine wertvolle Hilfe, die das Überleben sicherte.

Alles erdenklich Gute

SonneKatharina

Beiträge: 3

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

24.09.2006 18:10:23

Hallöchen,wie ich gelesen habe,besitzen Sie seit über 3 Jahren eine nichtinvasive Beatmung,mit der sie auch zufrieden sind.
Mein Vater hat seit vielen Jahren Lungenemphysem und seit 4Wochen ein Beatmungsgerät(VS-Integra),mit welchem er Schwierigkeiten hat.Besitzt eine Nasenmaske,mit der er nicht zurecht kommt.Aus diesem Grund ist er wieder in die Lungenklinik nach Immenhausen(Kassel )gekommen,um ihn eine Mund-Nasen-Maske zu geben.Dies klappte aber auch nicht.Sein Problem ist ,er wird nach 3-4 Stunden wach,weil er einen total trockenen Mund hat und er dann immerzu trinken muß,dann schlägt das Gerät laufend Alarm.Kommt dann nachts einfach nicht mehr zur Ruhe da er im Mund-und Rachenraum total ausgetrocknet ist,Er ist total gerädert,fühlt sich schlapp und kaputt.Hatte an seinem gerät auch msl einen Befeuchter,hat aber nichts genutzt(trotzdem ausgetrocknet).Befeuchter wurde wieder abmontiert,vom Arzt,also kein Befeuchter mehr.Sind im Moment ratlos,.Was haben Sie denn für ein Gerät?würde mich sehr auf eine Antwort freuen.
Viele liebe Grüße
Katharina Döring

ursulakb

Beiträge: 1949

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

25.09.2006 22:13:00

Hallo Katharina,
es gibt verschiedene Möglichkeiten, warum der Mund so ausgetrocknet ist

1. der Flow ist vielleicht zu hoch (bitte überprüfen lassen)
2. der Befeuchter kann nicht gescheit erwärmt werden, richtig heizen können nur wenig Geräte, so hört man aus der Praxis
3. der Patient schläft zu warm (Zimmertemperatur?)
4. der Patient trinkt zu wenig ( mindestens 2 Liter/Tag)

vielleicht kommen Sie mit dem einen oder anderen Tipp weiter, ansonsten stehen wir gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung. Alles Gute!

Jos

Beiträge: 7

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

25.09.2006 22:30:46

Guten Abend, Katharina,

vorab, mein Gerät war das Harmony S/T der Firma Heinen und Löwenstein (www.hul.de) kombiniert mit einem beheizten Wasserbehälter zum Anwärmen und Anfeuchten der Atemluft und gleichzeitiger Sauerstoffzufuhr.

Es bedarf am Anfang schon einiger Zeit und Geduld, bis eine Gewöhnung an die Beatmung eintritt. Die stets präsente Angst, nicht genügend Luft zu bekommen erschwert dies zusätzlich. Ich hatte eine Nasenmaske da ich mit der Mund/Nasenmaske nicht zurechtkam.

Sprechen Sie doch einmal direkt mit dem Lieferanten des Beatmungsgerätes (ich vermute VitalAir) ob es ein evtl. besser geeignetes Alternativgerät für Ihren Vater gibt.

Das Problem mit dem Austrocknen des Mund- und Rachenraumes hatte ich auch. Deshalb hatte ich immer ein Glas Mineralwasser mit Strohhalm am Bett. So konnte ich, trotz Nasenmaske, ungehindert trinken. Außerdem war mein BIPAP-Gerät in greifbarer Nähe, so dass ich es jederzeit ausschalten und die Maske absetzen konnte.

Hilfreich war auch, grundsätzlich nach dem Inhallieren der Medikamente meine Zähne zu putzen und gut auszuspülen. Ausreichend Trinken spielt in diesem Zusammenhang sicher auch eine Rolle.

Hier die passendne Links zu meiner Ausstattung:
http://www.hul.de/pages/beatmung/bipap_harmony_st_2.htm
http://www.hul.de/pages/masken/comfort_select.htm

Ihnen und Ihrem Vater alles Gute
Gruß Jos

Jos

Beiträge: 7

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

25.09.2006 22:30:52

Guten Abend, Katharina,

vorab, mein Gerät war das Harmony S/T der Firma Heinen und Löwenstein (www.hul.de) kombiniert mit einem beheizten Wasserbehälter zum Anwärmen und Anfeuchten der Atemluft und gleichzeitiger Sauerstoffzufuhr.

Es bedarf am Anfang schon einiger Zeit und Geduld, bis eine Gewöhnung an die Beatmung eintritt. Die stets präsente Angst, nicht genügend Luft zu bekommen erschwert dies zusätzlich. Ich hatte eine Nasenmaske da ich mit der Mund/Nasenmaske nicht zurechtkam.

Sprechen Sie doch einmal direkt mit dem Lieferanten des Beatmungsgerätes (ich vermute VitalAir) ob es ein evtl. besser geeignetes Alternativgerät für Ihren Vater gibt.

Das Problem mit dem Austrocknen des Mund- und Rachenraumes hatte ich auch. Deshalb hatte ich immer ein Glas Mineralwasser mit Strohhalm am Bett. So konnte ich, trotz Nasenmaske, ungehindert trinken. Außerdem war mein BIPAP-Gerät in greifbarer Nähe, so dass ich es jederzeit ausschalten und die Maske absetzen konnte.

Hilfreich war auch, grundsätzlich nach dem Inhallieren der Medikamente meine Zähne zu putzen und gut auszuspülen. Ausreichend Trinken spielt in diesem Zusammenhang sicher auch eine Rolle.

Hier die passendne Links zu meiner Ausstattung:
http://www.hul.de/pages/beatmung/bipap_harmony_st_2.htm
http://www.hul.de/pages/masken/comfort_select.htm

Ihnen und Ihrem Vater alles Gute
Gruß Jos

SonneKatharina

Beiträge: 3

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

26.09.2006 00:08:52

Guten Morgen,Jos!
Vielen ,vielen Dank für die E-Mail.Habe mich sehr darüber gefreut.
Ich hätte mal noch eine frage an Sie.
Wäre es vielleicht möglich,daß Sie mal in einem telefonischen Kontakt mit meinem Vater treten könnten?re ist 68 Jahre alt und es wäre für ihn beruhigend ,wenn er mal mit jemanden reden könnte,der Erfahrungen hat.Internet hat er nicht und ich wohne auch anderswo und ich informiere mich dann von meinem zu Hause aus über das Internet.Ich würde mich sehr freuen,wenn Sie mit ihm telefonisch in Kontakt treten würden.Geben Sie mir bitte bescheid,ich informiere sie dann ,wegen Name und Telefonnummer,vielleicht auch über meine E-Mail Adresse.SonneKatharina@web.de
Viele liebe Grüße Katharina :cheer:

SonneKatharina

Beiträge: 3

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

26.09.2006 00:12:20

Hallöchen,vielen Dank für die Tipps.Werde sie weitergeben.Falls nochmals Fragen auftauchen,werde ich mich melden.
Viele Grüße
Katharinalol

hildjaeger

Beiträge: 3

Re:Nicht-invasive Beatmung bei COPD

17.10.2006 19:57:49

Hallo Uli,
ich habe vor knapp 2 Jahren in der Uniklinik des Saarlandes in Homburg ein BiPAP Synchrony-Gerät bekommen. Nach einer Gewöhnungszeit von gut 4 Wochen kann nicht mehr ohne dieses Gerät schlafen. Ich wache morgens ausgeruht auf und meine CO2-Werte haben sich erheblich verbessert. Nachts bekomme ich auch Durst, aber eine Flasche mit Mineralwasser schafft Abhilfe. Ich will mein BiPA-Gerät nicht mehr missen.
Hildegard

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

23.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie