Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Transport":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Reiseversorgung | Transport

flegel

Beiträge: 106

Transport

02.03.2009 15:21:29

Hi.
Ich hätte da mal ne Frage betreffend der Reiseversorgung mit Sauerstoff.
Wieviel Flüssigsauerstoff darf ich eigendlich in entsprechenden Behältern im eigenen PKW befördern, ohne mit den gültigen Gesetzen in DE in Konflikt zu geraten ?
Ich hab hier schon des öfteren von einem 20l-Tank gelesen, diesen verweigert mir aber der Lieferant sowie die Krankenkasse mit der Begründung, meine Frau hätte ein mobiles Gerät und schon 2 Lox-Geräte in der Wohnung.
das grosse reicht genau von einer Füllung bis zur nächsten, wenn keine Entnahme für das mobile entnommen wird.
Jetzt soll ich das kleinere ins Auto setzen, weiss aber nicht, ob die ca. 40 l auch im Auto erlaubt sind.
Dank im voraus für eure Aufmerksamkeit.

bibiviola

Beiträge: 3362

Re:Transport

02.03.2009 17:50:33

Hallo Flegel,

Sauerstoff im Kfz. mitnehmen ist für den privaten Gebrauch erlaubt, auch die Nutzung der Geräte laut.:
GGVS (Gefahrengutverordnung - Straße) Anlage A/BR Nr. (Randnummer) 2009 und 10603!!


Höchstmenge 450 Liter

Sonst dürfte man ja auch sein mobiles Gerät nicht mit ins Auto nehmen.
Der Tank muss nur sehr gut verzurrt sein, damit er nicht umfallen oder durch den Wagen rutschen kann.


Liebe Grüße
Birgit

flegel

Beiträge: 106

Re:Transport

02.03.2009 17:55:24

Hi bibi.
Danke für deine Anwort. Jetzt kann ich ganz beruhigt den 31 l Tank ins Auto setzen. hatte bei Linde nachgefragt und die konnten mir genausowenig dazu sagen wie der TüV, oder man wollte nicht.
Jedenfalls kümmert sich Lind noch darum, wie die Bestimmungen sind, wenn man ins Ausland fährt.
Nochmals Danke.

pauli

Beiträge: 115

Re:Transport

02.03.2009 18:42:25

Hallo Flegel,
wenn Du näheres von Linde erfährst,so setzte dies bitte ins Forum. Sind bestimmt einige mehr die sich für dieses Thema interessieren.
Meines Wissen nach ist der Transport für denjenigen der Flüssigsauerstoff benötigt erlaubt, weiss nur nicht in welcher Menge.
Viele Grüße und allzeit gut Luft
Pauli

Beitrag geändert von: pauli, am: 02/03/2009 18:42

Beitrag geändert von: pauli, am: 02/03/2009 18:43

flegel

Beiträge: 106

Re:Transport

02.03.2009 21:08:41

Hallo Pauli.
Kein Problem, sobald Linde sich meldet, setze ich die Antwort hier ins Forum.
Kann mir vorstellen, das es nicht nur für mich ( uns ) eine wichtige Fragestellung ist.
Übrigends hat Linde schon eine ähnlich Frage zu bearbeiten, sagte man mir, das liegt aber bei der Hauptverwaltung, kann also dauern.

ursulakb

Beiträge: 1993

Re:Transport

02.03.2009 21:30:19

Hallo miteinander,

Bibi hat ja schon umfassend geantwortet.

Sauerstoff im Auto mitnehmen ist für den privaten Gebrauch erlaubt, auch die Nutzung der Geräte laut: GGVS (Gefahrengutverordnung - Straße) Anlage A/BRNr. (Randnummer) 2009 und 10603! Das bedeutet, dass Sauerstoff im Auto transportiert werden darf,
z. B. in einem 20 l Tank.
Das gilt auch in der EU.
Voraussetzung ist, dass der Tank mit Spanngurten gegen axialen und koaxialen Sturz gesichert ist (senkrecht und waagerecht befestigt ist). Für Entlüftung und Belüftung (bitte das Seitenfenster einen Spalt öffnen) ist zu sorgen. Während des Transportes von Sauerstoff darf im oder um das Auto herum weder geraucht noch offenes Feuer angezündet werden.

flegel

Beiträge: 106

Re:Transport

05.03.2009 12:39:23

Hi zusammen.
Vielleicht bin ich ja nur ein Pessimist, was wohl daran liegt, das zu oft " auf die Nase gefallen " bin.
Aber hier die Antwort von Linde und meine persönliche Einschätzung dazu. Es wird in dem ganzen Schreiben nicht von einer bestimmten Menge ( siehe 450 L ) ausgegangen, sondern allgemein und ohne Limitierung.

Linde Gas Therapeutics


Betreff : ADR- beförderung von Gefahrgut durch Privatpersonen


Sehr geehrte Damen und Herren,

Anbei finden SWie einen Auszug aus den Vorschriften des ADR, dem Sie entnehmen können, das der Transport von Gefahrgut
( in ihrem Falle das gefüllte Kyro-Gefäß zum Transport von Conoxia Lo2X, für medizinische Zwecke und die gefüllte Druckgas-
Flasche mit Genoxia Go2X, für medizinische Zwecke ) durch Privatpersonen nicht den Vorschriften dieser Verordnung ( ADR )
unterliegt und somit freigestellt ist.

PS: hier erfolgt nur noch, das diese Behälter im Fahrzeug gegen Sturz, Kippen, verrutschen und umfallen gesichert sein müssen.

der Gesetzestext aus der ADR sieht wie folgt aus :
1.1.3.1 Freistellung in Zusammenhangmit der Art der Beförderungsdurchführung

Die Vorschriften der ARD/RID gelten nicht für :
1. Beförderung gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, soferndiese Güter einzelhandelsgerecht
abgepackt sind und für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport bestimmt sind, vorausgesetzt,
es werden Maßnahmen getroffen, die unter normalen Beförderungsbedingungen ein Freiwerden des Inhalts verhindern.
Gefährliche Güter in Großpackmitteln ( IBC ), Großverpackungen oder Tanks gelten nicht als einzelhandelsgerecht verpackt.



Anmerkung meinerseits :

Diese Verordnung ist in meinen Augen ein Gummiparagraph, da ja ein Behälter mit 20 oder mehr Litern Inhalt bei ungünstiger
Auslegung auch als Tank gesehen werden kann. Eine Verkehrskontrolle von einem schlechtgelaunten, rechthaberischen Beamten,
könnte hier für Schwierigkeiten sorgen. Ich gehe auch davon aus, das die ARD/RID in den benachbarten europäischen Ländern
ihre gültigkeit hat.

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie