Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Kostenvergleich:flüssig zu Gas":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Kostenvergleich:flüssig zu Gas

klaudor

Beiträge: 1

Kostenvergleich:flüssig zu Gas

18.07.2009 11:32:57

Hallo Leidensgenossen!
Welche Bedingungen müssen erfüllt sein,um von
Gas auf Flüssig-Sauerstoff umzusteigen,bzw
wie ist das Kostenverhältnis ?

Ich benötige z Zt wöchentlich 3 Sauerstoff-Flaschen a 2 Liter,zusätzlich zum Konzentrator.
Mein Arzt ist der Meinung,ich sei optimal
versorgt.
Als Hobby-Gärtner und aktiver Sänger wäre für
mich die Versorgung mit Flüssig-Sauerstoff
aus meiner Sicht ideal ( allein schon wegen der
Geräusche beim Inhalieren des Gases ).Auch bei
internen und öffentlichen Auftritten des Gesangvereines kann ich nicht anwesend sein.

Vielleicht kann mir jemand Rat und Verhaltensweisen geben.

Gruß Klaudor

bibiviola

Beiträge: 3362

Re:Kostenvergleich:flüssig zu Gas

18.07.2009 12:23:08

Hallo Klaudor,

das habe ich aus Tipps&Tricks entnommen:

Wer bereits 4 Sauerstoffflaschen im Monat benötigt ist mit flüssigem Sauerstoff ein kostengünstigerer Versicherter als mit Stahlflaschen und Konzentrator (Flaschenfüllpreise ca. 40,? - 60,? ? in Deutschland Zustellgebühren wegen der GGVS ca. 5,? - 15,? ? (Gefahrengutverordnung Straße).

Flüssigsauerstoffkosten im Monat:
7,50,? ?/Tag x 30 Tage = 225,00 ?/Monat
siehe Preisvergleich im O2- Report 2/2000.
Legen sie Widerspruch gegen diese Entscheidung der Kasse ein, mit o.a. Berechnung, oder schicken sie den Preisvergleich vom O2-Report 2/2000 an den Kostenträger!

Die Preise sind allerdings älter, die werden heute höher sein.

Die Stromkosen des Konzentrators müssen auch noch dagegengerechnet werden.
Anz. der Stunden pro Tag, die das Gerät läuft, (vom Arzt bescheinigen lassen)
mal Watt (steht in der Gebrauchsanleitung oder auf dem Typenschild) die das Gerät pro Stunde verbraucht, mal Tage im Jahr
und das Ganze durch 1000. Dann hat man die KW, die abgerechnet werden können. Eine Kopie der aktuellen Stromrechnung dann bitte auch mitschicken.

Viel Erfolg und ein schönes Wochenende
Birgit

Beitrag geändert von: bibi51, am: 19/07/2009 09:02

thorgeir

Beiträge: 89

Re:Kostenvergleich:flüssig zu Gas

18.07.2009 22:18:00

bibi51 schrieb:

Hallo Klaudor,

das habe ich aus Tipps&Tricks entnommen:

Wer bereits 4 Sauerstoffflaschen im Monat benötigt ist mit flüssigem Sauerstoff ein kostengünstigerer Versicherter als mit Stahlflaschen und Konzentrator (Flaschenfüllpreise ca. 40,? - 60,? ? in Deutschland Zustellgebühren wegen der GGVS ca. 5,? - 15,? ? (Gefahrengutverordnung Straße).

Flüssigsauerstoffkosten im Monat:
7,50,? ?/Tag x 30 Tage = 225,00 ?/Monat
siehe Preisvergleich im O2- Report 2/2000.
Legen sie Widerspruch gegen diese Entscheidung der Kasse ein, mit o.a. Berechnung, oder schicken sie den Preisvergleich vom O2-Report 2/2000 an den Kostenträger!

Die Preise sind allerdings älter, die werden heute höher sein.

Die Stromkosen des Konzentrators müssen auch noch dagegengerechnet werden.
(Anz. der Stunden pro Tag, die das Gerät läuft, (vom Arzt bescheinigen lassen)
mal Watt (steht in der Gebrauchsanleitung oder auf dem Typenschild) die das Gerät pro Stunde verbraucht, mal Tage im Jahr
und das Ganze durch 1000. Dann hat man die KW, die abgerechnet werden können. Eine Kopie der aktuellen Stromrechnung dann bitte auch mitschicken.

Viel Erfolg und ein schönes Wochenende
Birgit

Es fählen die betriebsstunden am tag. auch muss man die notvendige ervartung von konzentrator preis geben. gruesen Thor

bibiviola

Beiträge: 3362

Re:Kostenvergleich:flüssig zu Gas

19.07.2009 09:04:59

Hallo Thort,

die Wartung übernimmt in der Regel sowieso die Krankenkasse, da der Konzentrator ja von ihr auch gestellt wird.
Wartungskosten fallen nur bei eigenen Konzentratoren an.

Die Anzahl der Stunden habe ich angegeben, aber es war eine Klammer davor. ich habe es korrigiert.

Liebe Grüße
Birgit

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Kostenvergleich:flüssig zu Gas

19.07.2009 09:18:26

Hallo Klaudor,

der Lungenfacharzt muß Dir eine Verordnung für Flüssigsauerstoff ausstellen. Da
ich aus deinen Zeilen lese, daß der Lungenfacharzt der Meinung ist, Du seist optimal versorg wird es schwer werden den davon zu überzeugen. Begründe das damit, daß die Flaschen zu schwer zum Tragen sind, die zischenenden Geräusche Dich in Deiner Lebensqualität behindern (Musik) und das Du mit den Flaschen nicht so mobil sein kannst wie Du es gerne möchtest. Versuche den verbrauch der Flaschen zu erhöhen, gehe also viel raus, je mehr Flaschen Du benötiugst desto weniger rechnet es sich für die Krankenkasse, denn da wird dann Flüssigsauerstoff billiger.

Sonst hast nur die Möglichkeit während eines Krankenhausaufenthaltes oder einer Reha die beh. Ärzte dort bitten, daß diese die Notwendigkeit für Flüssigsauerstoff ausstellen oder Du wechselt den Lungenfacharzt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.
Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Brammer Rettungstechnik

Avatar von Brammer Rettungstechnik

Beiträge: 49

Re:Kostenvergleich:flüssig zu Gas

30.09.2009 17:38:55

In der Regel wenn die Flaschenversorgung teurer als die Flüssigpauschale ist.
Im Schnitt ist das ab 6 - 8 Flaschen pro
Monat der Fall. Prüft der MDK ist eine
medizinische Begründung hilfreich.

mfg. Heiko

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie