Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Anzeige Druckminderer":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizintechnik | Anzeige Druckminderer

Seite:  1 | 2  

Kaarin

Beiträge: 7

Anzeige Druckminderer

15.08.2009 21:06:10

Guten Tag,
mich treibt eine Frage in dieses Forum, und vielleicht weiß jemand eine Antwort für mich:

Derzeit bekomme ich 10 Liter-Flaschen Sauerstoff mit einem Fülldruck von 200 bar.

Wenn diese Flaschen voll sind, muß dann die Anzeige des Druckminderers auf 200 bar stehen?

Oder wie erkenne ich, das die Flasche auch wirklich voll gefüllt ist?


Und dann habe ich bei den letzten Flaschen gesehen, das sich die Anzeige des Druckminderers beim öffnen und schließen teilweise sehr ruckartig bewegt. Ist das normal, oder ist das ein Hinweis auf Schmutzpartikel im Durchlass.

Mit freundlichen Grüßen
Kaarin

Angehängtes Bild
14_2_MSO225_g.jpeg

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Anzeige Druckminderer

16.08.2009 08:55:18

Hallo Kaarin,

diese Frage kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich werde versuchen jemanden zu fragen und wenn ich die Antwort habe schreibe ich sie hier rein. Kann aber etwas länger dauern, denn überall ist Urlaubszeit.

Lieben Gruß Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

juerett

Beiträge: 5

Re:Anzeige Druckminderer

17.08.2009 11:04:20

Hallo Kaarin

der Inhalt der Flasche ist = Druck x Volumen also 200 bar x 10 l = 2000 l Inhalt.
Eine volle Flasche sollte also 200 bar haben.

Dreh die Flasche mal langsamer auf. Dann müsste die Anzeige auch langsamer steigen.

Mit vielen Grüßen

Kaarin

Beiträge: 7

Re:Anzeige Druckminderer

17.08.2009 21:20:11

Hallo Elke, hallo juerett,

meine letzte Flasche zeige sogar nur 140 / 145 bar an. Ich glaube, ich hatte bisher nur eine oder zwei Flaschen, die annähernd 180 / 190 bar anzeigte, alle anderen lagen nur bei 150 bar.
Nun war es so, das ich eine ganze Weile entschieden andere Probleme zu bewältigen hatte, und auch froh war, das ich überhaupt eine Sauerstoffversorgung bekam, aber das ist eine andere Story.

Aber, eine zweite Frage ergibt sich daraus: Wurden die Flaschen nicht richtig befüllt, oder sind / waren sie undicht?

Bis zur letzten Lieferung hatte ich einen Druckminderer von 1 bis 16, und da ist mir einige Male der Schlauch von der Flasche abgesprungen. Jetzt hab ich zwar einen Druckminderer von 0,25 bis 6, doch da der Haupt-Flaschenhahn immer abgesperrt werden soll, lasse ich den Druckminderer gleich auf 1,5 stehen, denn in Anfall-Situation muß es mega schnell gehen. Da schaffe ich es nicht, zwei Hähne aufzudrehen. Beim Haupthahn aber lässt sich mit Geschwindigkeit nichts regeln. So die Situation.

Wenn sich nun aber möglicherweise Schmutzpartikel im Flaschenauslass befinden, können diese dann nicht in den Druckminderer geraten und diesen zerstören?
Oder kann es möglicher Weise zu anderen Zwischenfällen kommen, wie z.B. eine totale Verstopfung. Ein gruseliger Gedanke, Sauerstoff zu benötigen, und da kommt nix raus.

Deine Antwort, juerett, hat mir schon ein wenig den Rücken gestärkt. Insgeheim hatte ich ein ungutes Gefühl, das man mir eventuell hübsche Märchen erzählen könnte, und diesbezüglich wollte ich mich gewappnet sein. - Es war auch etwas happig. 3 Flaschen, zwei mit knapp 150 und eine mit um die 140 bar. Alle drei mit seltsamen Knack-Geräuschen beim auf und zudrehen, und die mit nur 140 bar läuft sehr lange nach. 1,5 bis 2 Std. gab es leise Knackgeräusche in Sek.-Takt in der Befeuchterflasche.

Ein weiteres ungutes Gefühl ergab sich aus der Ständer- und Flaschenkombination. Der Ständer hat einen fünfarmigen Fuss auf Rollen, in der Mitte eine Art Schale. Die Flaschen haben unten aber keine Rundung nach außen, sondern ebenfalls eine Einbuchtung nach innen. Solange sie jedoch einen Ring unten haben, ist die die Sicherheit eines Abrutschens nicht gegeben. Ich bekam jedoch diverse Flaschen, denen der Ring unten fehlte. Als ich darauf aufmerksam machte, meinte der Vertreter, das die Flasche trotzdem nicht herunterrutschen könne. Ein Beinahe-Abrutschen kurz vor meiner Anfrage bei euch widerlegte diese Aussage deutlich.

Nun hat mein Sohn heute mit dem Vertreter gesprochen. Was die Befüllung anbelangt, so bestätigte er die Füllmenge von 200 bar. Auf seinen Rückruf, wie das jetzt weiter gehändelt wird warten wir noch. Sicher muß das mit der Befüllungsfirma geklärt werden.
Was nun die Flaschen mit Fussring anbelangt, so werde ich mir angewöhnen müssen, das ich früher anrufe. Aber eigentlich ist das schon ein starkes Stück, das man so unpassende Flaschen zum Kunden bringt, wenn man sich die Folgen vorstellt, die sich aus einem Abrutschen der Flasche von ihrem Ständer ergeben können.

Liebe Grüße
Karin

Angehängtes Bild
Flaschenwagen_und_Zubehoer_Fl.jpg

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Anzeige Druckminderer

18.08.2009 09:02:48

Hallo karin,

frage deinen Versorger mal nach einer ganz normalen Flüssig-Sauerstofftonne plus Tragegerät für draußen.

Ich hatte früher einen Konzentrator für die Wohnung und Flaschen für draußen. da habe ich meien Lungeenfacharzt gebeten mir eine verordnung für Flüssigsauerstoff auszustellen. Der Lungenfacharzt hat das damit begründet, daß ich mit Flüssigsauerstoff viel mobiler sein kann und die Flaschen mir auch zu schwer seien zum Tragen.

Die weitergeleitete Antwort steht noch aus, wenn ich die habe setze ich sie hier rein.
Liebe Grüße

Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Kaarin

Beiträge: 7

Re:Anzeige Druckminderer

18.08.2009 13:42:36

Hallo Elke,

sorry, wenn es jetzt etwas länger wird, aber zum besseren Verständnis: Wie ich schon schrieb, kann ich mich glücklich schätzen, überhaupt Sauerstoff bekommen zu haben. Das hat sich aus dem Umstand meines KrHs-Aufenthaltes ergeben, in das mit akuter Atemnot eingeliefert wurde, und das man mich nach mehr oder minder erfolgloser Therapie nach 10 Tagen zu verlassen drängte. Da ich meines Erachtens zu wenig Sauerstoff bekam, händigte man mir dort mit grummelndem Bauch eine entsprechende Bescheinigung für eine stationäre Sauerstoffversorgung aus.
Mein Lungenfacharzt war in diese Entscheidung nicht involviert, und weigerte sich auch, mir eine Notwendigkeit für eine weitergehende, mobile Einheit zu bescheinigen. Jedenfalls nicht ohne einen weiterführenden Lungentest.
Hier liegt auch der Knackpunkt. Seit nunmehr 10 Jahren untersucht dieser Arzt mich, davon 5 Jahre, in denen es mir sehr schlecht ging. Meine körperlichen Reaktionen (schwere Atemnöte) auf meinen Mitmenschen anhaftenden Parfumen und Duftstoffen quittierte er mit der Anmerkung, das das bei Asthma eben so sei.
Seit etwa 2 Jahren trau ich mich kaum noch vor die Tür. Schon gar nicht allein, und seit einem guten Jahr geht mir bei geringster körperlicher Anstrengung, also vom Bett aufstehen und zur Toi gehen, die Luft aus, so das ich 2 bis 3 x täglich ums nackte Überleben kämpfen mußte, weshalb ich nun schon mehrfach ins KrHs eingeliefert wurde.
Kannst du dir vorstellen, das ich Angst habe, das man mir den Sauerstoff-Hahn wieder zudreht, wenn solche Untersuchungen ungenügend Ergebnisse bringen? Aber erinnere dich dieses Absatzes, wenn du nun weiterliest:

Vor etwa 4 Jahren gesellten sich zu meiner übrigen Gebrechen-Liste noch ein starkes Brennen auf der linken Gesichtshälfte und auf dem Ober- wie auch Hinterkopf hinzu. Eine ambulante Untersuchung in einem Krankenhaus auf eine Lichtallergie ergab wegen eines versehentlich mitgemachten Test, das ich mit Borreliose infiziert bin. Es war den Ärzten dort nicht behandlungswürdig, und sie verwiesen mich an einen Hautarzt, der mich und mein Anliegen nur müde belächelte.
Wie ich heute weiß: Eine Borreliose läßt sich nur im Anfangsstadium mit Antibiotika behandeln und mit Glück auch ausmerzen. Ich jedoch wurde offenbar bei einer Impfung gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) mit Borreliose infiziert. (Die Probleme an der Impfstelle seien lt. Aussage der impfenden Ärztin normal, und kämen das eine oder andere Mal eben vor.)
Nun weiß ich heute, das sich alle meine Beschwerden auf die Borreliose und der damit verbundenen stetig zunehmenden toxischen Belastung zurückführen lassen.

Ich fand diverse Ärzte, die mich wegen meiner seltsamen Symptome gern zu einem Nervendoktor schicken wollten, aber leider keinen, der sich die Mühe machte, mich gewissenhaft zu untersuchen. --

Als mir mein praktischer Arzt, der bereits viele Monate mit Antibiotika auf mein Immunsystem herumgedroschen hatte, mir dann nach dem letzten KrHs-Aufenthalt mitteilte, das ich wohl an einem überschießenden Immunsystem leiden würde, und mir auch noch zu den ganzen anderen dauerhaft einzunehmenden Medikamenten ein Immunsuppressivum (ein Immunsystem dämpfendes Medikament) verschrieb das ich fortan open End einnehmen sollte, bekam ich langsam Zweifel, und suchte eine Heilpraktikerin auf.

Die dortigen Untersuchungen von Blut, Speichel, Urin und Kot ergaben eine Vielzahl Baustellen: Neben der schon vorher diagnostizierten Borreliose, dem zwangsläufig überdimensionalen Candida-Befall, und diverser Defizite mineralischer und nährstofflicher Natur, verschiedener Vergiftungen, Hinweise auf eingeschränkten Organtätigkeiten, und Lufttechnisch gesehen: Nitrostress, Pneumokokken, vermutlich auch noch ein weiterer häufig mit den Pneumokokken auftretender Stamm, der aber noch abgeklärt werden muß, und das mein Körper kein Adrenalin produziert.

So, und wenn du nun an die zehn Jahre denkst, in denen ich von meinem Lungenfacharzt untersucht wurde, läßt sich vielleicht meine Angst vor dem wieder zugedrehten Sauerstoffhahn nachvollziehen, und meine Behandlung bei der HP steckt erst noch im Anfangsstadium bei auffüllen der diversen mineralischen und nährstofflichen Defizite. Es hat zwar schon eine leise Besserung ergeben, aber es reich noch nicht einmal, selbst mein Bett aufschlagen zu können.

Soviel zu meiner Situation. Mir sind die Hände gebunden, und mein Vertrauen in die Schulmedizin ist ehrlich gesagt gen Null gesunken.

Liebe Grüße
Karin

Dorothee

Avatar von Dorothee

Beiträge: 30405

Re:Anzeige Druckminderer

18.08.2009 13:56:22

Hallo Kaarin,

wenn Du solche extremen Schwierigkeiten mit Deinem Lungenfacharzt hast, wechsel doch zu einem anderen. Du hast doch die freie Arztwahl.

Zudem würde ich mir einen Rollator verordnen lassen. Dieser ist sehr hilfreich, da Du Dich darauf abstützen kannst. Wenn ich mit meinem Rollator laufe, habe ich weniger Luftschwierigkeiten als ohne.

Liebe Grüße
Dorothee

Auf den Wegen der Freundschaft sollte man kein Gras wachsen lassen.

Kaarin

Beiträge: 7

Re:Anzeige Druckminderer

18.08.2009 14:53:37

Hallo Dorothee,

Doro schrieb:

wenn Du solche extremen Schwierigkeiten mit Deinem Lungenfacharzt hast, wechsel doch zu einem anderen. Du hast doch die freie Arztwahl.

die Ärzte unterliegen alle dem Diktat der vorgeschriebenen Bemessungsgrundlagen und Vorgaben. (Mir fehlen da gerade die richtigen Begriffe).

Was nun die Borreliose anbelangt: Es gibt nur ganz wenige Schulmediziner, die Borreliose überhaupt behandeln würden, doch leider überwiegend nur mit AB, und damit schaffen sie meistens mehr Probleme als Heilung, weil sie zu engstirnig denken und stets nur die einzelnen Symptome behandeln, als den Körper als einen Gesamtorganismus zu begreifen und auch zu behandeln.

Es gibt z.B. auch nur sehr wenige Umweltmediziener, zu denen die Menschen mit MCS (Multiple Chemical Sensitivity), E-Smog-Geschädigte, oder mit sonstigen Vergiftungserscheinungen hingehen können, und diese Ärzte haben es in der Regel sehr schwer, ihre Beobachtungen den Kollegen zu vermitteln, da sie nicht ernst genommen werden.

Ich bin kein durchaus kein Einzelfall. Schau mal in die Borreliose-, MCS-, oder Elektrosmog-Foren und Listen. Diese Menschen haben alle eines gemeinsam: Sie wurden von den Schulmedizinern aufs schändlichste im Stich gelassen. Sie wurden belächelt, und gern auch in die Psychiatrie abgeschoben.

Ja, ich weiß, für nicht Betroffene ist das alles sehr schwer nachzuvollziehen, wer sich aber die Vielzahl dieser Betroffenen anschaut, der sollte schon zweifeln, ob diese Patienten tatsächlich alle verrückt sind.

Aber zurück zum Rollator. Daran hab ich auch schon gedacht. Die Anschaffung bringt mich aber nicht wirklich weiter, denn auch der will erst einmal von Muskelkraft bewegt werden, und da kommen wir dann wieder zum fehlenden Sauerstoff. Außerdem trennen mich 41 Stufen von der Straße.
Doch wie dem auch sei, hat dies alles nur wenig mit meiner eingangs gestellten Frage zu tun.
Eine Rückmeldung von dem Vertreter hab ich noch nicht. Ich meld mich dann und berichte euch.

Liebe Grüße
Kaarin

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Anzeige Druckminderer

18.08.2009 17:35:09

Hallo Kaarin,

in Hattingen/Ruhr gibt es das Krankenhaus Blankenstein. Die haben dort eine Abteilung für chinesische und naturheilkundliche Therapie. Es ist ein ganz normales Krankenhaus und die Kosten werden auch von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.
Des weiteren gibt es in Herdecke ein Antroposophisches Krankenhaus das hat auch eine Abteilung für Naturheilmedizin. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, daß Du in einem der beiden Krnakenhäuser Dich mal stationär untersuchen lassen kannst.

Ich persönlich bevorzuge aber die Schulmedizin.

Vielleicht klärst Du das auch noch mal in einer Lungenfachklinik stationär ab mit dem Sauersstoffbedarf. Und hier meine ich eine richtige Lungenfachklinik nicht ein krankenhaus mit internistiver Abteilung die auch Lungenleiden behandeln. Diese Lungenfachkliniken verordnen auch Flüssig-Sauerstoff bei Bedarf.

Dorothee hat Dir ja schon geraten den Lungenfacharzt zu wechseln, das würde ich auch machen, wenn ich so unzufrieden wäre.

Wenn es erforderlich kannst du von der Kasse zwei Rollatoren bekommen, einen für die WOhnung und den anderen kannst du unten im hausflur deponieren de dann für draußen ist. Es ist halt so, wenn man etwas von der Kasse haben möchte dann muß man es beantragen und begründen, warum man es so braucht und nicht anders.

Nun laß den Kopf mal nicht hängen.
Wir alle haben mal mehr oder weniger gute Tage.
Mal können wir eine Runde um den Block im Schneckentemmpo erlaufen und mal sitzen wir nur auf dem Sofa weil jeder gang schwer fällt.
Man darf sich nur nicht so hängen lassen.
ganz wichtig ist positives Denken.
Klar darf man auch mal traurig sein, aber dann muß man sich selber einen Tritt in den Allerwertesten gegeben und sagen: Schau mal heute scheint die Sonne, welch ein Schöner Tag. Versuche es mal.

Ich wünsche xdir genug Luft zum Atmen.

Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Anzeige Druckminderer

21.08.2009 12:22:01

Hallo Karin,

hier ist die Antwort auf die gestellte frage:

- Druckgasflaschen mit Sauerstoff (GOX) werden in diesem Bereich immer mit 200 bar gefüllt, diesen Wert muss bei einer ?neuen? Flasche auch das Manometer am Druckminderer anzeigen. Zeigt es weniger an, wurde die Flasche sehr wahrscheinlich nicht richtig befüllt, was beim Lieferanten in jedem Fall reklamiert werden sollte. Bei 200 bar kommen aus einer 2-Liter-Flasche 400 Liter Sauerstoff, bei 150 bar sind es nur 300 Liter!

- Die Druckanzeige (Manometer) ?springt? beim Aufdrehen des Flaschenventils immer sofort auf den tatsächlichen Wert, dies ist völlig normal! Beim Zudrehen der Flasche allerdings sollte sich der Zeiger langsam zurück Richtung ?Null? bewegen, da hier der restliche Sauerstoff über den Druckminderer abgegeben wird und somit der Druck abgebaut wird. Ist dies nicht der Fall, ist der Druckminderer defekt und muss geprüft bzw. getauscht werden.

- Die ?richtige? Vorgehensweise beim Beenden der Inhalation sollte immer sein: erst das Flaschenventil zu drehen, warten bis der Zeiger sich (langsam) auf ?Null? zurück bewegt hat, dann am Druckminderer den Flow ebenfalls auf ?null? stellen. Damit wird sichergestellt, dass das System bei Nichtbenutzung druckfrei ist.

- ?Knackgeräusche? treten immer dann auf, wenn das System eben nicht druckfrei ist, sind dann auch ?normal?. Bei druckfreiem System sollten sie aber nicht auftreten und das Ablassen des Drucks dauert auch keine Stunden, sondern nur Sekunden (siehe oben)

- In den Druckminderer können praktisch keine Partikel gelangen, hier sind grundsätzlich sehr engmaschige Siebe eingebaut, die genau das sehr wirksam verhindern. Eine Art ?Verstopfung? ist also ausgeschlossen.

- Thematik ?Flaschenständer?: hier muss in jedem Fall sichergestellt sein, dass die Flasche unter normalen Bedingungen nicht umfallen kann. Ist dies nicht der Fall, sollte man sich ebenfalls an den Lieferanten wenden und dies reklamieren. Schafft der keine Abhilfe à Krankenkasse einschalten, dann geht?s bestimmt ?


Ich bedanke mich bei der Firma Vivisol für die hevorragende Antwort.

Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie