Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizintechnik | Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise

rolf219

Beiträge: 8

Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise

07.11.2009 17:20:05

Wenn einer eine Reise macht kann er was erzählen. Und das möchte ich dann auch einmal tun.
Wenn ich verreisen will ist die immer mit einem rissigen Aufwand an Logistik verbunden.
Nachdem man sich für sein Reiseziel entschieden hat geht es los. Kontakt mit dem Reisebüro am Marienplatz aufnehmen um die Sauerstofflieferung sicher zu stellen. So weit so gut. Die DAK übernimmt einmal im Jahr die Kosten für 21 Tage. Das finde ich schön und gut. Was ist mit weiteren Reisen? Was ist mit kurzreisen von 1 bis 2 Tagen? Was ist mit Familienbesuchen von ein paar Tagen.
Hier hat man dann die Kosten selbst zu tragen und diese sind nicht unerheblich. Siehe Preisliste.

Kurzreise - Tarif bis 4 Tage ? 121,38
Mehr-Wochen-Tarif ab 5 - 13 Tage ? 197,54
Reise - Tarif ab 14 - 21 Tage ? 273,70
Lang-Reise-Tarif ab 22 - 30 Tage ? 371,28

Da es doch so ausschaut das viele Menschen hiervon betroffen sind müsste man doch gerade für die Kurzreisen eine Möglichkeit zu finden wie man sich dann in Form von Selbsthilfe unterstützen kann.

Frei nach dem Motto: ?Du tankst mal bei mir und ich mal bei Dir?.

Kann ja sein das es schon so etwas gibt und ich es nur noch nicht gefunden habe. Die Sauerstofftankstelle habe ich gefunden, finde ich ganz toll und müsste flächendeckend ausgebaut werden.
Wäre überhaupt jemand bereit so ein Projekt aufzubauen? Wie sind die Meinungen? Bin gespant.

Gruß in die Runde
Rolf Dieter

Beitrag geändert von: rolf219, am: 08/11/2009 11:20

Bob

Beiträge: 23

Re:Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise

08.11.2009 12:09:38

Hallo Rolf Dieter!

Deine Idee ist grundsätzlich zu unterstützen,

sage ich als Betroffener.
Eine Minderheit ,aber wie wir,hat doch in unserer Gesellschaft keine "Lobby".
Welcher Versorger, mit welchem System hat
überhaupt ein Interesse daran?
( Die Schweiz könnte hier ein Vorbild sein).
Wer von uns könnte die zusätzlichen Kosten
tragen, auch nur eine Minderheit.

Bitte meine Zeilen auch als Anregung für weitere Gespräche sehen.
Viele Grüße Bob

rolf219

Beiträge: 8

Re:Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise

09.11.2009 20:00:12

Hallo Bob,

ja aus Ländern können wir noch eine ganze Menge lernen.
Also so wie ich mir das vorstelle verursachen wir eigentlich keine kosten. Gedacht ist das so: du bist bei uns in der Stadt und brachst eine Füllung für dein Gerät und kommst zu mir und bekommst deine Sauerstofffüllung. im gegenzug bin ich in einer anderen Stadt und hole mir eine Füllung bei Max M., Max wiederum brauch was und kommt zu dir. Somit entstehen eigentlich keiner wirklichen Kosten. Es geht hier nach dem "Geben und Nehmenprinzip"
Mit besten Grüßen
Rolf Dieter

daiges

Beiträge: 26

Re: Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise

10.03.2010 10:28:35

Moin

Du kannst einen Inogen One Konzentrator ausleihen. Adresse
siehe unter Links.
Noch besser ist es en solches Gerät bei Deiner Kasse zu beantragen. Das ist Freiheit pur....Aber Achtung Du musst immer ein Reservegerät für Notfälle greifbar haben
daiges

Kalli

Beiträge: 627

Re: Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise

10.03.2010 12:43:39

Hallo,und Moin daiges! kiss kiss

Dieses Thema hatten wir schon im November 2009,
mit einer ganz geringen Beteiligung. Es ist wohl einfach
zu schwierig.Nicht zuletzt, die unterschiedlichen Syteme,
und der fehlende gute Wille aller Beteiligten, Ärzte,KK,
Apotheken,Versorger etc.lassen ein Vorankommen,kaum
möglich erscheinen.
Es ist also die Stunde der Eigeninitiative , um nicht auf der Strecke zu bleiben,hilf dir selbst ,so hilft dir Gott!

P.S.Von einem unserer Mitglieder, habe ich erfahren,es gibt
eine Sauerstofftankstelle in Soest/ Westf(.Für Jederman)
Hier haben alle an einem Strang gezogen,und es klappt!

Also, in diesem Sinne und ausreichend Luft Bob kiss

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Sauerstoffversorgung bei einer Kurzreise

10.03.2010 12:57:53

Hallo daiges,

wenn ich den Inogen one bei der KK beantrage, muss ich alle anderen Systeme, die ich bereits habe, wieder zurückgeben und habe dann nur den Inogen one. Ob das so sinnig ist?
Die Kasse freut sich natürlich, weil, ist ja bedeutend billiger als alles andere.
Ich hatte mit Flüssigsauerstoff immerhin einen Zeitraum von 15 Stunden, bevor ich wieder tanken musste, der Akku des Inogen one hat nur 3 Betriebsstunden, dann muss ich an den Strom oder mindestens einen zweiten Akku haben. Das bedeutet aber auch wieder mehr Gewicht.
Zudem ist der Inogen one nur atemzuggesteuert zu nutzen, daher ist das Gerät nicht für alle Patienten geeignet.
Also solte man das alles sehr gut abwägen, Leihen ist da wohl wirklich die beste Alternative.

Liebe Grüße
Birgit

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie