Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Sauerstoff und Zweitwohnsitz":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Recht & Gesetz | Sauerstoff und Zweitwohnsitz

Seite:  1 | 2  

Oetti

Beiträge: 36

Sauerstoff und Zweitwohnsitz

22.03.2010 17:09:04

Hallo Zusammen,

ich bin ja nun seit 10.03. mit Sauerstoff versorgt. Nun ist es ja so
dass ich in einem Berufsbildungswerk lebe. Dort habe ich den 1.
Wohnsitz. Halte mich dort auch die meiste Zeit des Jahres auf.

2-3x im Jahr habe ich länger Urlaub und ich bin verpflichtet (weil das
BBW geschlossen ist) alle 14 Tage nach Hause zu fahren. Das bedeutet
also ich bräuchte dort auch einen Sauerstofftank. Die Wochenenden könnte
ich im "Notfall" auch mit meinem großen Mobilteil überbrücken. Wäre mir
aber nicht so recht denn dann muss ich ja immer drauf achten dass der
Sauerstoff reicht und ich hätte bedeutend mehr Gewicht zu schleppen.

Wer zahlt den nun den 2. Tank am 2. Wohnsitz? Da gibt es doch sicher
auch Möglichkeiten. Wer kann mir da weiter helfen?

LG
Oetti

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

23.03.2010 08:58:37

Hallo Oetti,
deinen zeilen entnehme ich, daß du noch berufstätig bist - im Moment halt im berufsfördrungswerk.
Frage bitte mal den Rentenversicherungsträger nach einem zwiten Tank. Bitte die Hauptfürsorgestelle um Unterstützung.
Du kannst aber auch deinen Lungenfacharzt fragen ob er die eine Verordnung für eine Sauerstofftonne für deinen anderen Wohnsitz mit begründung verordnet und du reichst das bei der Stelle ein, die Dir den Sauerstoff genehmigt. Es kann aber sein, daß das evtl. mit der begründung abgelehnt wired, da der Sauerstoff verfliegt und die befüllung zu teuer ist für alle 14 tage zum befüllen. Da kann es wirklich sein, daß Du ein anderes gerät bekommst wie zum beispiel den Eclipse oder halt was anderes. Und wenn Du gar nicht zu recht kommst dann wende Dich an den VdK oder den paritätischen Wohlfahrtsverband. Die Beiträge sind im Monat minimal (ca. 5,-- Euro), aber die helfen Dir, Deine Forderungen durchzusetzen.
Ich wünsche dir ganz viel Erfolg.

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Oetti

Beiträge: 36

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

23.03.2010 11:27:13

Hallo Elke,

danke für deine Antwort. Bei mir ist der Träger der Ausbildung noch das AA. Ich habe schon überlegt bei denen eine Kostenübernahme für die Versorgung zuhause zu bekommen. Ich denke ich werde mal von vorne herein beim VDK nachfragen die wissen da vielleicht wie ich das am sichersten angehe.

Flüssigsauerstoff hab ich ja weil der besser für mich ist da ich Rollstuhlfahrer bin.

LG
Oetti

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

23.03.2010 16:13:04

Hallo Oetti,
leider konnte ich dir ja nicht wirklich weiter helfen.
Aber vielleicht hast du mal die eine oder andere Frage wo ich und auch andere Schnaufis Dir helfen können. Jetzt ist mir auch klar warum es unbedingt Flüssigsauerstoff sein sollte. Und jetzt verstehe ich Dich und sage Dir setze Dich durch.
Kannst ja mal berichten was dabei rausgekommen ist. Rückkoppelung ist immer schön.

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Oetti

Beiträge: 36

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

24.03.2010 09:15:23

Hallo Elke,

naja gestern kam raus dass sie den flüssig O2 allgemein nicht genehmigen wollen, also muss ich nun erstmal das in Angriff nehmen. Verstehe einer die Bürokratie. evil

LG
Oetti

Kalli

Beiträge: 627

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

24.03.2010 12:21:36

Hallo und Moin Oetti !

Ich habe von Deinen Problemen gelesen!
Sagen möchte ich Dir, dass Du bei uns richtig bist.
( Hier werden Sie geholfen)
Wir alle hier,sind ,oder waren "Schnaufis"!
Besonders die vielen Erfahrungen,die hier vorliegen,
werden auch Dir helfen können. Nur Mut!

Liebe Grüsse Bob

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

24.03.2010 14:53:31

Hallo Oetti,
die Bürokratie kann man manchmal nicht verstehen.
Hilfreich unterstützen könnte Dich der VdK oder der Paritätische Wohlfahrtsverband. Ich denke wenn es eine Förderung vom Arbeitsamt ist dann fallen Dir 5 Euro im Monat schwer. So hoch wäre nämlich der beitrag. Für einen Widerspruch nehmen die 18 Euro und für eine Klage 28 Euro. Aber das ist für jemanden, der vom AA lebt, ganz schön viel Geld.
Bei uns in der Stadt gibt es einen behindertenbeirat. Vielleicht gibt es so etwas auch in Deiner Stadt, vielleicht kannst Du da mal vorsprechen und um Hilfe bitten.

Fährst du mit öffentl. verkehrsmitteln zum BFW oder mit dem Auto.

Wenn Du mit öffentl. Verkehrsmitteln fährst dann ist es Dir als Rollstuhlfahrer ja gar nicht möglich auch noch ein anderes tragbares Sauerstoffgerät zu geben, es sei denn man könnte es hinten irgendwie am Rolli befestigen. Aber das gerät muß ja auch gewährleisten, daß Du damit eine Vollversorgung während des Urlaubes überbrücken kannst, denn wie Du geschrieben hast, ist das BFW ja während der urlaubszeit geschlossen. Frage mal nach wie das funktionieren soll.
Ach mensch, das tut mir so leid, daß ich Dir nicht wirklich helfen kann.

Wie Du Dich entscheidest ob mit oder ohne fremder Hilfe, lege auf jeden fall Widerspruch ein. oder schreibe doch einfach mal an den Petitionsausschuß. Und schreibe nach dort genauso wie Du es hier beschrieben hast. Vielleicht können die Dir helfen.
Ich würde es mir für Dich wünschen das Du auf verständnisvolle menschen triffst die zu deinen Gunsten entscheiden.

ich wünsche dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Oetti

Beiträge: 36

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

25.03.2010 11:51:48

Hallo Elke,

danke dir. Ich bin trotz der vielen Handicaps noch super mobil. Nutze wo es nur geht die Öffis. Führerschein hab ich derzeit keinen. Auto fällt daher weg. Beim VDK bin ich schon Mitglied, die haben mir damals den SBA durchgeboxt. Je nachdem wie das nun weiter geht werde ich den auch einschalten.

@Kalli: Danke für deine Worte. smile

LG
Oetti

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

25.03.2010 18:37:02

Hallo Oetti,

super, man darf sich nicht hängen lassen, denn dann hat man schon verloren. ich finde es gut, daß Du so lebensfroh bist.
JWenn Du Mitglied beim VDK bist um so besser, schalte den ein.

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Oetti

Beiträge: 36

Re: Sauerstoff und Zweitwohnsitz

07.04.2010 03:23:44

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal all die die es interessiert auf den neusten Stand bringen. Ich hatte nun heute wieder einen Arzttermin. Die Lufu war schlecht. Im Gesamten nur bei 43% (errechne immer aus allen Werten den Protzentsatz da ich der Meinung bin dass nur ein einziger Wert nicht über den Zustand der gesamten Lunge entscheiden kann) Er meinte heute, er könne sogar mit der Lufu alleine den Umstieg auf Flüssig O2 begründen, also ohne die komplizierte Sache bezüglich Überlastung für Atemhilfsmuskulatur und Herz miteinbringen zu müssen. Einerseits ja gut andererseits... macht es auch traurig. sad

Ich habe nun in der Woche bei meinen Eltern einen großen Tank bekommen. Leider läuft dieser über Urlaubsversorgung. Wenn das nur 1x jährlich der Fall wäre würde es mich nicht stören da ich ohnehin zur Zeit wegen Ausbildung selten Urlaub mache. Was ist für die Zukunft. Sollte ich, wenn der Flüssig O2 Endgültig durch ist, mal beim VDK vorsichtig anfragen?

Drückt mir bitte die Daumen für die Dauerhafte Genehmigung des Flüssigen O2.

LG
Oetti

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

23.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie