Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Neuling":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Info und Anfragen | Neuling

MGoli

Avatar von MGoli

Beiträge: 361

Neuling

06.10.2010 00:10:00

Rosi schrieb am 05.10.2010 23:03:42

Neuling

Mein Mann hat heute vom Arzt die Diagnose COPD Stadium 4 bekommen. Ihm wurde eine Sauerstoff Therapie empfohlen, er soll sich bis nächste Woche überlegen, ob für zu Hause oder mobil. Ich habe im Internet gesehen, daß die Geräte sehr teuer sind. Wie läuft das mit der Krankenkasse (wir sind privat versichert)? Welches Gerät ist gut? Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
Rosi

Moderator-Kommentar:

Hallo Rosi,

herzlich Willkommen auf unserer Website.
Ich werde Ihre Frage auch in unser Forum unter "Info und Anfrage" kopieren und bin mir sicher, daß Sie schnell Antworten bekommen werden!

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Ihr Admin
Michael

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re: Neuling

06.10.2010 07:41:13

Hallo Rosi,

so generell kann man gar nicht raten.

jeder einzelne, der hier antwortet, gibt seine eigene Meinung preis.

ich habe Flüssigsauerstoff und Tragegeräte der Sorte Spirit.
von dieser Sorte gibt es verschieden Größen (300, 600, 1.200 und High flow) die unterschiedlich lange Sauerstoff aufnehmen und abgeben an den Patienten.

Dann gibt es Tragegeräte der Sorte Helios. Hier gibt es den Helios plus oder den Marathon. Die beiden unterscheiden sich auch wieder.

Der Spirit 300 und der Helios plus sind in etwa gleich genauso wie Spriti 600 und der helios Marathon.

Einen Konzentrator möchte ich z.B. nicht haben, weil ich den als zu laut empfinde. Aber auch hier gibt es Leute die den Konzentrator gut finden. Oft ist es so, daß die Kassen Konzentrator und Stahlflaschen für außer Haus als Standard ansehen. Wenn man dann etwas anderes wünscht dann muß der Lungenfacharzt eine entsprechend begründete Verordnung ausstellen.

Man haben eine Kombination: Für zu Hause Konzentrator für außerhäusig Flüssigsauerstoff.

Mann kan auch kleine mobile Sauerstoffgeräte für draußen bekommen, aber die bekommt man oft nicht von der Kasse.

Auch wenn ihr privat versichert seid müßte die Krankenkasse eine Grundausstattung übernehmen.

Frage die Krankenkasse mit welchen Versorgern sie zusammen arbeitet und welche Dinge in diesen Verträgen enthalten sind wie z.B. Urlaubsversorgung, sterieles Wasser).

Wichtig ist, daß man die verodnete Literzahl nicht selbständig verändert nach oben oder unten.
Sauerstoff sollte immer so genommen werden, wie es der Arzt verordnet hat. So viel wie nötig so wenig wie möglich.

Wichtig wäre es vielleicht noch folgendes:
Austesten lassen ob man nasenbezogene Geräte verwenden kann, d.h., man bekommt nur Sauerstoff wenn man durch die Nase einatmet. Das muß man beherrschen ansonsten muss man Dauerflow - also kontinuierlich - nehmen.

Ich wünsche immer und allzeit gut Luft.

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie