Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Grad der Behinderung - Einstufung":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Recht & Gesetz | Grad der Behinderung - Einstufung

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

UweP-66

Avatar von UweP-66

Beiträge: 252

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

16.05.2011 15:00:49

2 - fache Mahnung reicht nicht. SoVD beitreten. Der genehmigenden Stelle dieses (Mitgliedschaft SoVD) mitteilen, Termin zur (positiven) Entscheidung setzen und mitteilen, dass nach Verstreichen lassen der Frist das Sozialgericht eingeschaltet wird. Keine Anwaltpflicht in der 1. Instanz. Mitteilen, dass genehmigende Stelle nicht obsiegen kann.
Immer im Rahmen des Erlaubten bleiben, aber hart sein. Ich habe für keine Entscheidung - auch beim Sozialgericht - länger als 3 Monate gebraucht. Auf gehts.

Liebe Grüsse
Uwe

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

16.05.2011 17:31:04

Hallo, Uwe und an alle,
meine Beschwerden haben Wirkug gezeigt.
Soeben wurde mir per Fax mitgeteilt, dass ich morgen meinen Bescheid per Post bekomme.
Mal sehen, wie die Einstufung erfolgt ist.
Begründung der Dauer der Bearbeitung: die Stadt Jena(Vers.-Amt.)hat keine eigenen Ärzte, Vertragsärzte machen die Begutachtung, deshalb die lange Zeitdauer.
Meine behandelnden Ärzte haben ihre Befunde sehr kurzfristig an das Amt gesendet.
Also, gut Luft und herzliche Grüße
vom Rudi

UweP-66

Avatar von UweP-66

Beiträge: 252

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

16.05.2011 18:19:23

Herzlichen Glückwunsch,Rudi
manchmal wird ganz plötzlich alles gut.

Nochmal herzliche Grüsse
Uwe

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

16.05.2011 22:48:23

Hallo Uwe,
danke für den Glückwunsch. Aber: noch habe ich den Bescheid nicht. Ob der gut für mich ist, wird sich herausstellen.Ich berichte weiter.
Liebe Grüße, alles alles Gute wünscht der
Rudi

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

19.05.2011 09:35:25

Hallo Uwe,
dein Glückwunsch kam zu früh. Ich habe nach 1/2 Jahre "Bearbeitungszeit" den Bescheid bekommen: statt 60 % GdB nun 70 % !!! Das ist ein Witz.
Wie sich jetzt herausstellte, hat das Amt schlichtweg den Befund der Klinik,in die ich wegen exercerbierter COPD eingeliefert wurde, schlichtweg ignoriert wie auch die Festlegung einer nunmehr anzuwendenden Langzeitsauerstofftherapie. Auch diese Unterlagen lagen dem Amt vor, da ich diese beigefügt hatte.
Also: eine Schlamperei sondersgleichen!
Nun soll ich Widerspruch einlagen!!
Ich habe das jetzt meinem Anwalt übergeben!!
Mal sehen, ob das wieder ein halbes Jahr dauert!!
Gruß
Rudi

UweP-66

Avatar von UweP-66

Beiträge: 252

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

19.05.2011 17:58:32

Hallo Rudi,

ich hätte mehr erwartet. Mit Anwalt ins Amt und auf dem kurzem Weg - wegen des offensichtlichen Eilbedarfs - klären.
Den vorgesetzten Abteilungsleiter dazuholen. Wenn ein Schlichtungsgespräch dann kurzfristig nichts bringt, dort klarstellen lassen durch den Anwalt, das das Amt nicht obsiegen kann. Beispiele aus der aktuellen Rechtssprechung zitieren.

Alles Gute
Uwe

imwedu

Beiträge: 19

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

20.05.2011 09:06:10

Hallo Rudi!
Es ist leider nichts ungewöhnlich, was Dir passiert ist.
Bei mir verlief es ähnlich. Auf meinen Widerspruch gegen den ersten Bescheid wurde der GdB geringfügig erhöht, wohl in der Hoffnung, ich wäre damit zufrieden.
War ich aber nicht und deshalb habe ich erneut Widerspruch erhoben und dies ausführlich begründet, weil auch bei mir Atteste schlicht weg ignoriert wurden.
Schließlich war ich erfolgreich.
Mich erinnert das Verhalten der Behörden manchmal eher an einen orientalischen Basar oder ein Feilschen beim Gebrauchtwagenhändler.

Viel Erfolg wünscht Dir
Georg

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

20.05.2011 12:27:47

Hallo Georg,
ich habe nun, nach Beschwerden beim Leiter des Versorgungsamtes, doch für den Widerspruch eine Anwältin eingeschaltet.
Dem Leiter des Amtes habe ich vorgeworfen, dass der wichtigste (Klinik-) Befund (ausgeprägte COPD, Langzeitsauerstofftherapie) nicht an den Med.Dienst weitergegeben wurde.Das geht schon daraus hervor, dass die COPD im Bescheid nicht erwähnt wurde, sondern nur die "alten" Leiden. (Deshalb sicher nur die Erhöhung von 60% auf 70 %.Ich habe vom Amtsleiter eine Stellungnahme gefordert).
Nun wirds wohl eine Weile dauern, bis das Amt reagiert...so meine Erfahrungen..hoffentlich nicht wieder 6 Monate!!
Liebe Grüße
Rudi

skipper

Avatar von skipper

Beiträge: 81

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

25.05.2011 21:05:52

So, heute ist auch bei mir die Post gekommen.

Ich hatte per Mail die bevorstehende Erreichung des 180 Tage-Antragsjubiläums an den Dienststellenleiter des Soz-Amtes Reutlingen und an seine Mitarbeiterin gemailt. Natürlich verbunden mit der Androhung der Dienstaufsichtsbeschwerde bei Firstüberschreitung oder unzulässig niedriger GdB-Feststellung.

60% und G, kein aG und kein B. Na ja, Beamte sind halt immer mehr zu "Leistungsverweigerern" erzogen und erfüllen wie schon immer die Gesetze.
Treu bis in den Tod.

Natürlich keine Einzelaufstellung dabei.Anerkannt sind Fibrose, Bandscheiben vorfall HWS (da hab ich nachgewiesene 2, wie es sich für einen guten Händler gehört) und Hypertonie. Summasummarum 60%.

Es gibt einen Lichtblick. Anruf beim VdK. Der Sachbearbeiter fand den Standardbescheid "lustig", wird eine leichte Übung. Termin nächste Woche.
Ich halt das Forum auf dem Laufenden.

Zumal ich morgen meinen DeVilbiss iGo Konzentrator bekomme. Dann werden die Karten neu gemischt.

Hat eigentlich jemand einen detaillierten Bescheid bekommen? um so herauszubekommen, welche Krankheit wie bewertet wurde?

schöne Grüße aus dem Schwabenland.

Hans Lederer

alles in Lot aufm Boot, alles in Butter aufn Kutter...

www.alterschwede.mobi
www.printequipment.de

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Grad der Behinderung - Einstufung

25.05.2011 22:10:44

Hallo,

Auch bei mir wurden die einzelnen Erkrankungen im Bescheid nicht mit GdB/MdE aufgeschlüsselt. Zusammen habe ich einen GdB/MdE 80 bekommen.

Das Merkmal "aG" gibt es normalerweise nur, wenn einem Gliedmaße (Arme, Beine) fehlen. Für Lungen- und Herzkranke gibt es eine Ausnahme, wenn alleine durch Lunge und Herz ein GdB/MdE von 80 herauskommt. Wer also also als Lungenkranker weniger als GdB/MdE 80 hat, kann nicht mit dem Merkmal "aG" rechnen.

Das Merkmal "B" gibt es in der Regel als Zugabe, wenn man auch das Merkmal "aG" hat.

Liebe Grüße
Joachim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie