Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Sauerstoffvergiftung":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Sauerstoffvergiftung

Seite:  1 | 2  

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Sauerstoffvergiftung

29.04.2011 20:10:51

Frage an alle:
da ich ein verhältnismäßig neuer Sauerstoffpatient bin, habe ich eine Frage: wie erkennt man eine Sauerstoffvergiftung?
Ich bin neulich bei 25 Grad und leichter Brise im Wald spzieren "gegangen", leicht bergauf mit Helios plus Demand, wie empfohlen mit 3 l/min.
Es war anstrengend, musste mehrfach stehen bleiben und habe tief geatmet.(Ozon von mir auch vermutet)
Fahrt mit dem Auto nach Hause 45 min (2L/min) problemlos. Daheim angekommen im oberen Lungenbereich eine Art Brennen, Puls 100-110 über mehrere Stunden bei 95 % Blutsauerstoff(Pulsoxymeter), erst ganz allmählich pendelte sich der Puls nach vielen Stunden auf Normalwerte ein.
War das eine Sauerstoffvergiftung? Bei so niedriger Flußrate?
Für Hinweise bin ich dankbar.
Einen schönen Abend noch wünscht
Rudi

Letzte Änderung: 29.04.2011 20:12:21 von ruhojen

thus

Avatar von thus

Beiträge: 38

Re: Sauerstoffvergiftung

29.04.2011 22:39:18

hi rudi,

also ich glaube nicht, das man eine sauerstoffvergiftung merkt...nennt sich das nicht o2 narkose?...

denke mal du hast dich sehr angestrengt, bei der wärme und dann die ozonbelastung.......bergauf und schnaufen....
für unsereins ist ja die anstrengung noch höher, kein wunder das der puls hochgeht......

aber das kannst du bei suchen auf der hp rechts oben eingeben, "sauerstoffvergiftung" und dann bekommst du alle beiträge aufgelistet worin das suchwort vorkommt...

gute nacht,
lg cindy

c.fuerstenberg

Beiträge: 31

Re: Sauerstoffvergiftung

30.04.2011 10:29:53

Lieber Rudi,
auch ich möchte dich ein wenig beruhigen, denn deine Sauerstoffsättigung war mit 95% doch einfach nur prima.
Mein Mann hat stets eine Sättigung von 97-98 %. Er ist kein Sauerstoffpatient, sondern einfach nur gesund.
Du hast dich zwar auch ziemlich angestrengt, aber gleichzeitig doch eine Menge für deine Kondition getan, was auch sehr gut ist.
Ein schönes Wochenende wünscht dir
Claudia

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Sauerstoffvergiftung

30.04.2011 11:31:20

Hallo Rudi,

eine "Sauerstoffvergiftung" gibt es nicht, es gibt höchstens eine CO²-Vergiftung, die allerdings auch durch zu viel Sauerstoff auftritt, weil man das CO² nicht mehr abatmen kann.
Ich glaube aber, das du dich einfach nur überanstrengt hast.
Das Brennen in dem oberen Lungenbereich kann auch durch die massiven Pollen ausgelöst worden sein, die die Bronchialschleimhaut gereizt haben.

Liebe Grüße
Birgit

Letzte Änderung: 30.04.2011 11:32:33 von bibiviola

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Sauerstoffvergiftung

01.05.2011 10:27:12

DANKE
an alle, die mir zu meiner Frage geantwortet haben.
Sicher sehe ich das auch so, dass Belastungen gerade bei unserer Krankheit schnell zu hohem Puls führen.
Nach Belastungen, bei denen mein Blutsauerstoff kurzfristig auf 83% runterrasselte, hat sich das innerhalb weniger Minuten (auch Anwendung der Lippenbremse)auf über 90% eingepegelt.
Deshalb meine Bedenken, weil das im geschilderten Fall Stunden(!!) gebraucht hat.
(Ich habe einen Ruhepuls um die 55-60!!!bei 96 % mit
2 l/min)
Gestern habe ich mich wieder im Wald "angestrengt", das Problem trat nicht wieder auf.
Also, nochmals Dank für die Beiträge und allen "allzeit gut Luft"
wünscht der Rudi

Letzte Änderung: 01.05.2011 10:32:33 von ruhojen

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Sauerstoffvergiftung

01.05.2011 14:37:09

Hallo Rudi,

es ist durchaus möglich, das durch die massiven Pollen die Sauerstoffversorgung in der Lunge nicht mehr optimal war.
Die Pollen belegen ja die gesamten Bronchien und z.T. werden diese dann durch dicken Schleim verschlossen, deshalb kann es schon sein, das es "Stunden" dauerte, bis sich alles wieder normalisiert hat.
Gestern, denke ich, war ein ziemlich pollenfreier Tag durch den Regen.

Liebe Grüße
Birgit

stefferl

Avatar von stefferl

Beiträge: 545

Re: Sauerstoffvergiftung

01.05.2011 16:35:03

Ich hatte vorige Woche auch so einen Tag, wo ich mich nach dem nach Hause kommen nicht erfangen habe. Die Birkenpollenbelastung war ziemlich stark und ich mußte auch andauernd stehen bleiben, öfters als sonst. Das Herzklopfen hörte zu Hause lange nicht auf. Jetzt ist die Birkenpollensaison vorbei und ich war gestern unterwegs, ich brauchte nicht so oft stehen bleiben und hatte auch nicht dieses starke Herzklopfen.
Meine Sauerstoffeinstellung ist normalerweise 3, beim Gehen brauche ich meist 4, bergaufgehen manchmal sogar 5. Es kommt bei mir sehr auf die Pollenbelastung an und es ist mit meinem Arzt abgesprochen. Jetzt habe ich wieder Schonfrist bis zur Gräserblüte. Mein Asthma ist aus einer Pollenallergie hervorgegangen, sogenannter "Etagenwechsel".
Frag deinen Arzt, vielleicht hättest du den Sauerstoff höher einstellen sollen, wenn du solche Probleme hattest.

Liebe Grüße von der Stefferl aus Wien
http://members.aon.at/peterunderika/

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Sauerstoffvergiftung

01.05.2011 17:08:42

Hallo Birgit und Stefferl,

danke für die Hinweise.Ich denke auch, dass die Pollen (und Ozon)der Auslöser waren.
Ich hatte übrigens den Flow (Helios plus) zeitweilig statt 3 auf 4 gestellt, hat aber "spürbar" nichts gebracht.Pulsoximeter hatte ich auf meiner "!Wanderung" nicht mit.Zuhause war, wie gesagt, bei 2 l/Min empfohlene Einstellung in Ruhe der Wert bei 95 %, das finde ich ausreichend, obwohl wie gesagt, der Puls bei 100 bis 110 lag.
Nun ist es aber überstanden und ich bin dank der vielen Hinweise schlauer, werde aber mit meiner (sehr offenen und zugängigen) Lungenfachärztin (ich wohne in Jena/Thür.)mal darüber sprechen.Bin sowieso bald wieder zum umfangreichen Test turnusmäßig dran (Body,Blutgasanalyse und und).Die Ärztin ist da sehr sorgfältig.
Weiterhin "Gut Luft" und ruhigen Puls wünscht euch
Rudi

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Sauerstoffvergiftung

07.05.2011 20:57:30

Hallo, Birgit und Stefferl,
ich war vorige Woche bei meiner Lungenfachärztin und habe das Problem "mit dem hohen Puls für lange Zeit" angesprochen. Sie meint, dass ich mich "über Gebühr" belastet hätte,sollte mal eher Pause machen. Die Lungenmuskulatur brauche dann länger sich "zu beruhigen" wie auch der Kreislauf zum Einpegeln. Ein Höherschalten über den vorgegeben Wert bei Belastung bringe nicht viel, da die Sauerstoffaufnahme aufgrund meiner teilweise zerstörten Lunge begrenzt sei. Das leuchtet mir ein. (zusätzlich zur COPD "zerfressen durch eine in russischer Kriegsgefangenschaft zugezogene und nicht erkannte Tuberkulose, die erst als Tumor diagnostiziert wurde,eine OP geplant war, später aber als Tb erkannt und letztlich nach meiner Entlassung aus der Gefangenschaft in D behandelt wurde. Dazu habe ich durch 2 Jahre Steinkohlebergbau mit Kohlestaub unter Tage, ebenfalls in russischer Gefangenschaft, zu leiden).
Meine Lufä hat mich gründlich durchgescheckt (Body,Blutgasanalyse, Belastungsmessung, Treppen hoch und runter, wieder Blutgasanalysen, EKG, Sauerstoffgaben in verschiedenen Zeitäumen in verschiedener Dosierung und und ..wie in einer Klinik, darüberhinaus umfangreiche Blutuntersuchungen.)
Die bisher festgelegten Flow-werte sind beibehalten, geringfügige Medikamentenänderung.

Das nur soweit als Ergänzung zu meinem vorherigen Beitrag.
Ich glaube, dass Auswirkungen von Belastungen, die Wirkungsweise veränderter Floweinstellungen und vieles mehr immer subjektiv zu betrachten sind, vom jeweiligen Krankheitszustand/Ursachen abhängig sind und somit nicht verallgemeinert werden können. Was der eine verträgt muss nicht immer bei einem anderen gleich wirken.
Somit wünsche ich allen immer "Gut Luft" und grüße
als der Rudi

skipper

Avatar von skipper

Beiträge: 81

Re: Sauerstoffvergiftung

28.05.2011 19:36:39

Auch ich habe da eine Frage:

Letzte Woche war ich zu "Tests" im Krankenhaus.
Dort wurde ich zur Vorbereitung einer Blutgasanalyse 2 Stunden mit Sauerstoff, 2 ltr in Ruhe, versorgt. Aus dem Leitungsnetz der Klinik.

Dann wurde die BGA durchgeführt und ergab bei pO2 einen Wert von 152 mmHg. pCO2 war bei 41.

Die Schwester war total erschrocken und hat mich sofort vom Sauerstoff abgeklemmt.

Hmmm. Welche Auswirkungen hat denn die "Überdosis".?

Wer weiß was?

mfg
Hans Lederer

alles in Lot aufm Boot, alles in Butter aufn Kutter...

www.alterschwede.mobi
www.printequipment.de

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

17.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie