Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Kostenübernahme Krankenkasse":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Kostenübernahme Krankenkasse

skipper

Avatar von skipper

Beiträge: 81

Kostenübernahme Krankenkasse

22.06.2011 11:00:45

Hallo zusammen,
nicht alles, was einfach aussieht, ist dann im Detail einfach.

Ich bin Jahrgang 1953, Fibrose und habe nun Sauerstoffpflicht.
Ich wohne von Donnerstag Abend bis Montag Früh in Bad Urach,
von Montag Früh bis Donnerstag Abend arbeite ich in der Nähe von Baden Baden, Entfernung Wohnung Arbeitsplatz 160 km (einfach). Also habe ich von Montag bis Donnerstag ein Zimmer in der Nähe von Baden Baden.
Ich brauche also Sauerstoff an 3 unterschiedlichen Orten. Und ich habe natürlich mind. 2 mal die Woche je 2 Stunden Fahrzeit zu kalkulieren.

Mein Arzt hat mir eine IGo von DeVilbiss verordnet. Mit dem geht die o.g. Anforderung technisch zu bewerkstelligen, die Mobilität mit dem 8,5 kg Koffer ist eingeschränkt, aber Luft am Arbeitsplatz, in der "Herberge" und zu Hause, und im Auto, dafür ist das Gerät sehr gut.

Heute erhielt ich den Anruf meiner Krankenkasse (freiwilliges Mitglied, d.h. Verdienst liegt über der Beitragsbemessungsgrenze) BKK vor Ort. Gemäß Vorgaben durch die eindeutige Gesetzgebung kann der IGo nicht von der BKK übernommen werden. Das Gerät stellt mehr als eine "Grundversorgung" dar.

Die BKK besteht auf die Gestellung eines festen Konzentrators für zu Hause. Und um die Mobilität (um das Haus herum) zu erhalten wird ein Tank mit Flüssigsauerstoff und ein "Stroller" zur Verfügung gestellt. Alles am Wohnort.
Sollte ich nun für den Erhalt des Arbeitsplatzes ein mobiles Gerät benötigen, so ist dafür die Rentenversicherung zuständig.

Ich bin mir sicher, dass das "de jure" so in Ordnung ist, in der Praxis riecht man aber den Schwachsinn meilenweit. Eine Geräteanschaffung der BKK , die nur zu 1/3 genutzt wird. Eine Flüssigsauerstoffversorgung, die sich nur selbst entleert, denn ich kann das nur Montags für 2 Stunden nutzen und dann wieder Freitag, Sa So. Aber dafür sind weitere Kosten zu rechnen.
Und die RV darf auch noch zahlen. Ein Gerät für den Arbeitsplatz. Und die Fahrt zwischen Herberge und Arbeitsplatz? Tank im Auto? Nö. Tank in der Herberge? Nö. Und nu?.

Ach ja, und zu dem Ganzen kommt noch, dass mein Arzt der Ansicht ist, dass er das medizinisch Notwendige und Richtige verordnet. Basta.

Hat jemand Erfahrung in der Abwicklung?. Und eine Ahnung, wie das ausgehen wird? Gesetzliche Grundlagen? Kann der VdK helfen?

mfg
Hans Lederer

alles in Lot aufm Boot, alles in Butter aufn Kutter...

www.alterschwede.mobi
www.printequipment.de

friedel 60

Avatar von friedel 60

Beiträge: 441

Re: Kostenübernahme Krankenkasse

22.06.2011 16:45:21

Hallo der VDK kann helfen ich hatte anfangs auch große Probleme anders gelagert aber auch unmöglich man kann mit dem Versorger und der Krankenkasse die Probleme lösen ist ein langer und schwieriger Weg .Er lohnt sich aber .
Schalte auch den Rententräger ein und drohe mit Arbeitslosigkeit und Krankfeiern bis eine Lösung gefunden
wird .Bei mir hat es geklappt und habe mein Wunschversorgung
Aber man muß am Ball bleiben Täglich Gruß Friedel

friedel 60

Avatar von friedel 60

Beiträge: 441

Re: Kostenübernahme Krankenkasse

22.06.2011 16:47:48

Hallo Hans was wichig ist die Liter zahl beim verbrauch
Grus Friedel

skipper

Avatar von skipper

Beiträge: 81

Re: Kostenübernahme Krankenkasse

10.07.2011 17:19:39

Hallo zusammen,
zurück aus dem Urlaub gibt es auch in dieser Sache Neues.

Zu meiner Überraschung kam eine Zusage meiner Krankenkasse,
dass "ohne Anerkennung einer Rechtsverpflichtung" im Zuge einer "Ausnahmeregelung" der "begehrte mobile Konzentrator" nun genehmigt sei.

So isch no au wieder....
Manchmal weiß man nicht, wie einem geschieht.

Also, bezüglich der Genehmigung nun kein Mecker mehr.

mfg
Hans Lederer

alles in Lot aufm Boot, alles in Butter aufn Kutter...

www.alterschwede.mobi
www.printequipment.de

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

25.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie