Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Reiseversorgung | Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

erika

Beiträge: 105

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

21.05.2012 09:56:38

Hallo,
ich benutze auf Reisen immer die Eclipse, die sowohl im Demand- als auch im Dauerflowstatus arbeitet. Sie ist zwar schwer, aber sehr zuverlässig und flugtauglich. Mir ist Zuverlässigkeit wichtiger als ein etwas leichteres Gerät, denn wirklich leicht ist natürlich kein Gerät. Dadurch dass die Eclipse auch im Dauerflow arbeitet, kann man sie auch nachts benutzen.
Gruß
Erika

@rie

Avatar von @rie

Beiträge: 26

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

22.05.2012 10:11:32

.....mit dem Eclipse wäre ich zu sehr eingeschränkt gewesen - s. Bild. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist, dass sich der Imogen so schnell abschaltet. Deshalb hätte ich gerne eine Rückmeldung von jemanden gehabt, die/der auch so kleine Konzentratoren nutzt.

LG, Arie

Angehängtes Bild
PL140335LOT.jpg

@chim

Beiträge: 39

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

22.05.2012 11:57:57

Hi @rie,

lt. Betriebsanleitung kann der Inogene One G2 bis 40°C genutzt werden.
Du schreibst: "Wenn die Außentemperatur unter 20 Grad betrug, machte das Gerät nach ca. 30 Minuten "schlapp"p"

Das ist doch wohl ein untrügliches Zeichen dafür, dass mit dem Gerät oder mit den Akkus etwas nicht i.O. war. War evtl. die Luft-Ansaugöffnung nicht ganz frei? Da das Gerät, wie Du schreibst nagelneu war, ist wohl kaum davon auszugehen, daß der Filter verstopft war.

Ich finde Dein Urteil über Konzentratoren zwar verständlich, macht mich aber leider auch traurig. Für mich bedeuten Konzentratoren, insbesondere transportable und tragbare Geräte .... FREIHEIT. Freiheit Dinge zu tun, die ich ohne sie nicht tun könnte. Wie z.B. das Reisen, .... außerhalb der Einzugsgebiete der großen Flüssigsauerstoff-Lieferanten.

Ich bin kein Gegner von Flüssigsauerstoff. Mitnichten. Aber solange ich nicht DIE Mengen an Sauerstoff benötige, die eine Versorgung mit Flüssigsauerstoff unabdingbar machen, will ich keinen. Ich könnte z.B. meine Lebensgefährtin nicht mehr spontan besuchen, könnte nicht mehr in die Türkei reisen, oder Rundreisen unternehmen. Mich nicht mehr spontan entschließen, jemand entfernter wohnenden zu besuchen. Mit Flüssigsauerstoff muss ich immer längerfristig planen um den, sofern ich ihn den hätte, Autotank füllen zu lassen. Und, und, und.

Höre immer wieder von "Füssig-Freaks", der Konzi sei zu laut, man könne nicht schlafen. Natürlich hört man ein Geräusch, ein Brummen, ein "Pumpen". Aber das Gerät etwas abseits gestellt, und schon hört man kaum noch was. Auf mich wirkt das monotone Brummen und Pumpen einschläfernd. Es bedeutet für mich Leben, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich nutze den EverGo, .... im Rucksack auf dem Rücken. Leicht ist er auch nicht. Schwerer als der Inogen one G2, aber das halte ich aus. Wenn ich mich vor jeder Belastung drücken würde, käme ich bald nicht mehr aus meiner Wohnung raus. (Betrifft jetzt mal nur mich wink ) Für mich bedeutet das Gewicht auf dem Rücken nicht nur Last sondern auch Mobilität und, für mich ganz wichtig, Unabhängigkeit.

LG
@chim

@rie

Avatar von @rie

Beiträge: 26

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

22.05.2012 14:22:25

Hi @chim,

deine Argumente kann ich nur teilweise hinsichtlich Unabhängigkeit nachvollziehen. Ein Konzentrator würde mich in meiner Bewegungsfreiheit extrem einschränken und mir sogar gesundheitlich schaden, da ich Sport mit den Dingern für fast ausgeschlossen halte. Und gerade die Bewegung mit Sauerstoff ist es, die uns Sauerstoffbedürftige länger leben lässt.

Ein Konzentrator kann (für mich) nur ein Kompromiss sein. Und es ist ja auch schön, dass es die gibt, sonst wären bspw. Schiffsreisen für uns nicht mehr möglich. Aber dauernd auf so ein Ungetüm angewiesen zu sein, wäre ganz schrecklich für mich. Mal abgesehen von Größe und Gewicht, auch wegen der langen Ladezeiten etc.

Auf Mallorca habe ich mir letztes Jahr Flüssigsauerstoff samt Leihgerät ins Hotel liefern lassen. Das klappte problemlos und ich konnte dort mit dem kleinen Gerät sogar meine 40-50km radfahren.

Bisher habe ich auf meine Helios-Geräte geschimpft. Nach der Reise bin ich sowas von froh, dass ich die habe! wink

LG, ARie

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

22.05.2012 19:00:00

Gut Luft,

Für das Thema „Sauerstoffkonzentrator vs. Flüssigsauerstoff” habe ich einen neuen Thread in diesem Forum eröffnet.

Liebe Grüße
Joachim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

erika

Beiträge: 105

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

26.05.2012 08:40:49

Hallo,
einfach toll, wie Du die Treppen steigst, und das in der herrlichen Umgebung. Dafür ist die Eclipse wirklich nicht geeignet.Ich wünsche Dir, dass Du einen geeigneten Konzentrator findest und weiterhin so fit und aktiv bleibst.
Grüße
Erika W.

@rie

Avatar von @rie

Beiträge: 26

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

27.05.2012 21:53:55

Vielen Dank, liebe Erika! kiss

Ich hatte jetzt das ältere Gerät (also den Imogen G1) von einem Bekannten für 4 Tage in Nizza mit. Das Gerät lief auch bei Hitze sehr stabil. Die schwachen 2 Akkus hielten nur ca. 1,5 Stunden, was mir aber reichte, da ich in Ruhe kein O2 benötige. Aber das wusste ich ja vorher.

LG, Arie

brunemi

Beiträge: 1

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

21.03.2013 17:17:03

Ich plane eine Flugreise nach Mallorca, Ich brauche in Ruhe 1l und bei Belastung 2 l. Von meinem Versorger könnte ich einen Eclipse III leihen. Bei meiner Anfrage bei airberlin wurde mir gesagt, dass dieses Gerät bei ihnen zugelassen sei. und folgendes:
"die Nutzung eines Sauerstoffkonzentrators ist aus Sicherheitsgründen nicht für die permanente Nutzung an Bord bei der aiberlin group zugelassen. Wenn Sie auf eine permanente Nutzung angewiesen sein sollten, können wir Ihnen gerne unser dafür ausgerichtetes Sauerstoffsystem Wenoll anbieten.
airberlin stellt zu diesem Zweck das speziell für die Luftfahrt entwickelte Sauerstoffsystem Wenoll zur Verfügung. Dieses Gerät ermöglicht eine dauerhafte Versorgung mit Sauerstoff von bis zu 20 Stunden. Somit können auch Passagiere eine Flugreise antreten, die auf eine Langzeitbehandlung angewiesen sind. Die Bedienung des Gerätes ist unkompliziert und erfolgt durch den Passagier selbst.
Pro Flugsegment berechnet airberlin jeweils 200 EUR auf der Kurz- und Mittelstrecke sowie 400 EUR auf der Langstrecke.
Für den Fall, dass Ihr Arzt keine gültige Flugtauglichkeitsbescheinigung erteilen kann, können wir Ihnen anbieten den Flug kostenfrei zu stornieren."
Was soll ich davon halten? Wenn die Nutzung des Eclipse an Bord zulässig ist, was heißt dann nur bei Bedarf? Hat jemand in letzter Zeit Erfahrung z.B. mit airberlin?
200 € pro Flug wären mir zu teuer.

erika

Beiträge: 105

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

21.03.2013 17:45:13

Hallo,
ich fliege immer mit Eclipse und Lufthansa. Das klappt alles reibungslos. Lieber zahle ich etwas mehr als bei Air Berlin und habe dafür Sicherheit und Zuverlässigkeit.
Ich habe mal ein Instruktionsblatt für Flugreisen mit LH erstellt, das ich Dir mailen kann, wenn Du mir Deine mailadresse geben willst.
Gruß
Erika W.

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Voraussetzungen für Flugtauglichkeit?

22.03.2013 09:06:29

Hallo Brunemi,

Du darfst den Eclipse zum an Bord gehen nutzen und beim Verlassen des Flugzeuges. Während des Fluges leider nicht.

Hier kannst du die Bedingungen jeder Fluggesellschaft bzgl Sauerstoff nachlesen:

http://www.cegla.de/downloads/sauerstoffinflugzeugen.pdf

Liebe Grüße
Birgit

Letzte Änderung: 22.03.2013 09:06:47 von bibiviola

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie