Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizintechnik | Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

Seite:  1 | 2  

leya

Beiträge: 40

Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

23.10.2011 04:21:24

Hallo,

ich hatte mehr als 11 Jahre einen Sanox-Flüssig-O2-Behälter und damit nie Probleme. Von dem Gerät war, wenn es im Betrieb war, ein dauerhaftes "Schschschschschschsch" zu hören. Ebenso aus der Nasenbrille.

Weil dieses Gerät nun nicht mehr gewartet und daher generell ausgetauscht wird, bekam ich jetzt einen (Caire Inc.) Liberator mit 45 L.

Der erste Liberator hatte (neben anderem, was ich später erzählen werde)einen mechanischen Defkt an der Einstellung des Flows. Außerdem macht das Gerät im Betrieb
"scht" Pause "scht" Pause "sch" Pause und so fort.

Ich hatte auch den Eindruck, dass auch der Sauerstoff manchmal nicht durchgehend durch die Nasenbrille strömte, sondern auch durch Pausen unterbrochen.

Der Techniker kam, meinte, das Gerät würde keinen durchgehenden Druck aufbauen, sei also defekt, und tauschte es aus.

Ich dachte selbstverständlich, dass das Austauschgerät in Ordnung sei und prüfte den Flow und das Geräusch gar nicht mehr im Beisein des Technikers.

Als ich den Tank dann etwas später anstelle, denke ich, ich höre nicht recht: "scht" Pause "scht" Pause "scht" Pause und so fort. Hinzu kommt, dass ich das Gefühl habe, in der Nasenbrille sehr viel weniger Sauerstoff bei meinem üblichen Flow (2,5 l/min) zu erhalten als früher beim Sanox-Tank. Das Geräusch des O2 in der Nasenbrille ist jetzt auch erheblich geringer. Ich habe meinen Fingerpulsoxymeter angelegt und seine Ergebnisse deuten darauf hin, dass meine Vermutung zutrifft.

Nachdem ich vom Versorger zu dem total verdreckten Tank (und das zweimal) auch nicht einmal eine Bedienungsanleitung erhielt, kann ich nicht herausfinden, ob das "scht" Pause "scht" Pause "scht" Pause vieleicht für dieses Gerät normal ist.

Hat jemand von Euch einen Liberator? Wie sind die Geräusche beim Betrieb des Tanks? Durchgehend oder stotternd? Welchen Eindruck habt Ihr vom Flow? Was könnt Ihr sonst noch berichten?

Wer einen anderen Tank hat, kann mir vielleicht berichten, ob es bei diesem ein durchgehendes "Schschschschschsch" Geräusch gibt und mir dann ggf. den Typ des Tanks nennen?

Danke.

Gruß

Leya

Letzte Änderung: 23.10.2011 04:24:11 von leya

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

23.10.2011 10:07:12

Leya schrieb:
"Wer einen anderen Tank hat, kann mir vielleicht berichten, ob es bei diesem ein durchgehendes "Schschschschschsch" Geräusch gibt und mir dann ggf. den Typ des Tanks nennen
?"

Hallo Leya,

ich habe (nach einem 36 L Tank) jetzt einen 46 L Tank von Helios.
Beide Tanks haben ein ununterbrochenes Strömungsgeräusch.

Eine unterbrochene Strömumg ist sicher nicht normal.

Ob du aber einen Helios-Tank verwenden kannst (Top-Fill) hängt sicher auch von der Art deines Mobilteiles ab.

Da müsstest du dich mit dem Lieferanten noch einmal in Verbindung setzen, vorasusgesetzt, er führt Helios-Tanks.
Aber vielleicht haben andere hier im Forum bessere Vorschläge.

Liebe Grüße
Rudi

Letzte Änderung: 23.10.2011 11:06:16 von ruhojen

Angehängtes Bild
Helios 46 L Kopfteil.JPG

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

23.10.2011 12:03:31

Hallo Leya,

Du scheinst nur einfach Pech gehabt zu haben. Da scheint ein Defekt vor der Wiederausgabe übersehen worden zu sein. So etwas soll auch in Autowerkstätten vorkommen.

Ähnliches Pech hatte ich bei meinen früheren, ersten Versorger. Erst der dritte Freelox II Tank war in Ordnung.

• Tragegerät nicht befüllbar (auch mit Austauschtragegerät)
• ausgetauschter Reservetank verliert zu viel Sauerstoff
• dritter Reservetank funktioniert einwandfrei

Bei Deiner Problemschilderung bin ich überfragt. Vielleicht liegt es einfach nur daran, daß Du von Deinem Sanox 32 etwas anderes gewöhnt warst.

14.24.05.1008 Sanox 32

Gerätetyp: Flüssigsauerstoffsystem stationär
Maximaler Fluss: 7,0 l/min
Gesamtgewicht, gefüllt: 58,5 kg
Eigenverdampfung: 0,65 kg Flüssigsauerstoff pro Tag

Lieferumfang:
1. Sauerstoff-Flüssiggasbehälter, 32 l, gefüllt
2. Bedienungsanleitung
3. Inkl. mobilem Tragebehälter (Pos.-Nr. 14.24.05.2004) Sanox 1,2

Bei mir stehen zu Hause zwei Freelox II Tanks. Mit beiden habe ich keine Probleme. Den Liberator kenne ich von meiner Reha in Schönau. Dort wurden mir abwechselnd ein Liberator oder ein Companion (Heimox) Tank ins Zimmer gestellt. Auch mit diesen Tanks gab es keine Probleme.

Bedienungsanleitungen sind auch im Internet zu finden. Deutschsprachige Anleitungen zu vielen Geräten kannst Du bei Carbagas, Air Liquide in der Schweiz, finden.

Liebe Grüße
Joachim

Letzte Änderung: 23.10.2011 12:04:03 von Jo@chim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

stefferl

Avatar von stefferl

Beiträge: 545

Re: Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

23.10.2011 12:14:45

Ich habe seit Beginn Liberator-Tanks, das ist jetzt über 4 Jahre. Das lauteste Geräusch, das ich höre, ist das Blubbern vom Befeuchterwasser. Sonst nix.

Liebe Grüße von der Stefferl aus Wien
http://members.aon.at/peterunderika/

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

23.10.2011 12:54:06

An Leya und Stefferl,

das Geräusch höre ich auch nur dann, wenn ich mit dem Ohr dicht an den Tank gehe und mindestens auf Stufe 3 stelle.

Ansonsten auch nur das Blubbern...und das gleichmäßig.
LG
Rudi

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Wieso pfeift es manchmal am stationären Behälter?

23.10.2011 13:08:47

Wieso pfeift es manchmal am stationären Behälter?

Der Sauerstoffzufuhrschlauch ist geknickt oder die Sauerstoffzufuhr findet nicht statt. Das Überdruckventil des Perlanfeuchters warnt solange, bis der Sauerstoff wieder ungehindert durchfließen kann.

Überprüfen Sie daher den gesamten Schlauchverlauf!

Hallo Leya,

Wäre die oben angedeutete Möglichkeit etwas für Dein Problem?

Die gesamten Hinweise kannst Du nachlesen unter:
Häufig gestellte Fragen zu Flüssigsauerstoffsystemen

Liebe Grüße
Joachim

Letzte Änderung: 23.10.2011 13:09:25 von Jo@chim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

leya

Beiträge: 40

Re: Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

23.10.2011 22:56:07

Danke, Ihr seid großartig, mir so schnell zu antworten!

Es geht mir wirklich um das Betriebsgeräusch, nicht etwa um ein Fiepen ö.ä. durch abgeknickte Schläuche. Anschlüsse, Schläuche usw. wurden selbstverständlich überprüft.

Ich habe gerade noch einmal den Tank angestellt, nachdem er nun einige Stunden aus war. Wieder höre ich das unterbrochene Betriebsgeräusch. Wenn ich die Verbindung zum Tank unterbreche, der Sauerstoff also frei aus dem Ausgabebereich strömen kann, höre ich ein durchgehendes Betriebsgeräusch. Sobald ich aber einen Adapter allein oder einen Adapter und eine Nasenbrille anbringe und höher als 2 L stelle, wechselt das Betriebsgeräusch wieder zu einem immer wieder unterbrochenen.

Möglicherweise fällt das anderen Nutzern überhaupt nicht auf, weil sie das Befeuchtungwasser direkt an dem Sauerstoffausgabebereich des Tanks angeschlossen haben. Das ist bei mir aber nicht der Fall.
Ich habe mittels Adapter einen Verlängerungsschlauch am Gerät befestigt. Am Verlängerungsschlauch den Sterilwasserbehälter und daran die Nasenbrille. Den Sterilwasserbehälter habe ich mit dicken Kissen ummantelt, damit ich dieses nervige Geblubber nicht hören muss, das mich um den Schlaf bringen würde. Außerdem habe ich durch diese Kombination niemals Wasser in den Schläuchen.
Lief auch seit mehr als 11 Jahren mit dem anderen Tank alles problemlos.

Ich überlege, einfach mal mit dem Hersteller des Tanks Kontakt aufzunehmen und nachzufragen, ob das unterbrochene Betriebsgeräusch normal ist.
Falls ja, weiß ich ja nun auch durch Eure Auskünfte, bei welchem Gerät das nicht der Fall ist und kann dann dort meine Suche nach Alternativen beginnen.

Nur nebenbei: Es ist m. E. nicht Aufgabe eines Patienten Betriebsanleitungen aus dem Internet herauszusuchen.

Ich werde berichten.

Falls Euch noch etwas dazu einfällt, bin ich für gegen Hinweis dankbar. Vielleicht könnt Ihr mir berichten, ob an Eurem Tank vor Ort schon mal geprüft wurde, ob eine bestimmte Einstellung des Flows (z.B 2 L/min) auch zu einer entsprechenden Ausgabe (also z. B. 2 L/min) oder zu Abweichungen (also z. B. 1 L/min) führt.

Gruß

Leya

Namba_Wan

Beiträge: 144

Re: Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

24.10.2011 08:05:35

leya schrieb:

. . . Den Sterilwasserbehälter habe ich mit dicken Kissen ummantelt. . .

Hallo!
Vielleicht liegt hier das Problem. Diese Sterilwasserbehälter haben ein Ventil. Wozu dies genau gut ist, ist mir nicht ganz klar. Aber einen Sinn wird es schon haben. Wenn man den Sterlwasserbehälter etwas bewegt, hört man durch ein kurzes Zischen, dass das Ventil arbeitet. Keine Ahnung was passiert, wenn dieses Ventil eingepackt ist. Wäre evtl. eine Frage an einen Fachmann wert.

Evtl. bringt auch ein einfacher Test ohne Kissen oder ganz ohne Sterilwasserbehälter schon Aufklärung.

Gruß NambaWan

Letzte Änderung: 24.10.2011 08:07:18 von Namba_Wan

Alle sagten, das geht nicht. Dann kam jemand, der das nicht wusste und machte es einfach.

leopold552

Beiträge: 6

Re: Liberator "stottert" - Eure Erfahrungen mit Liberator?

24.10.2011 12:56:14

Hallo, ich arbeit zwar mit Linde Tanks ohne Geräusche
oder Störung.
++
Was ich nicht im Einsatz habe(auf Anraten des LUFA) ist
der Sterilwasserbehälters was erbedenklich sieht im Bezug
auf Keime???
Leopold

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Keime im Befeuchterwasser ???

24.10.2011 13:11:43

Hallo Leopold,

leopold552 schrieb:

… Was ich nicht im Einsatz habe(auf Anraten des LUFA) ist der Sterilwasserbehälters was er bedenklich sieht im Bezug
auf Keime??? …

Wer mehr als 2 l/min Sauerstoff bekommt, sollte unbedingt in geschlossenen Räumen einen Befeuchter verwenden. Andernfalls werden die Nasenschleimhäute sehr stark gereizt.

Recht hat Dein LuFa jedoch in Hinblick auf die Keime. Die Verwendung von Befeuchterwasser erfordert eine hohe Hygiene.

Geschlossene Sterilwassersysteme können bis zum vollständigen Aufbrauch verwendet werden.

Bei offenen Systemen muß das Wasser täglich*) vollständig ausgetauscht werden. Das Wasser muß unbedingt vor dem Einfüllen mindestens fünf Minuten abgekocht werden. Ein Schnellkocher reicht also nicht aus. Die Sprudelerflasche muß ebenfalls täglich gereinigt werden.

Liebe Grüße
Joachim

*) in Flaschen abgepacktes Sterilwasser muß nicht unbedingt täglich ausgetauscht werden. Mit dem erstmaligen Öffnen der Flasche setzt jedoch auch hier eine Verkeimung ein.

Letzte Änderung: 24.10.2011 21:02:23 von Jo@chim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

24.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie