Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7  

sonwik

Beiträge: 5

Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

18.01.2012 17:31:10

Hallo!

Meine Mutter (72) leidet unter cronischer COPD und war deswegen alleine im letzten Jahr 6-7 mal im Krankenhaus.
Zuletzt wurde sie am 31.12.11 mit einer Lungenentzündung eingeliefert.
Nun hat man ihr im Krankenhaus ein Sauerstoffgerät verordnet, welches auch wenig später durch Linde geliefert wurde. Es handelt sich dabei um das Heimox System incl. Mobil teil.
Nun bekam sie gestern von der AOK ein schreiben wo man ihr mitteilte, das eine Kostenübernahme der Flüssigsauerstoffversorgung nicht möglich ist, da der med. Dienst eine Notwedigkeit der Langzeit-Sauerstofftherapie zwar erkannt hat, aber nicht die der Flüssigsauerstoffversorgung.
Nun soll sie einen Sauerstoffkonzentrator und ein mobiles System bekommen.
Sie hatt sich gerade an die Handhabung des Heimox gewöhnt.
Außerdem braucht das andere gerät doch Strom, auch wenn man die Kosten bei der Krankasse einreichen kann.

Meint ihr es lohnt sich deswegen noch mal bei der Krankenkasse vorzusprechen?

Schöne Grüße

Norbert

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

18.01.2012 17:47:23

Hallo Nobert,

Du machst leider die Erfahrung, daß Krankenkassen auf Kosten ihrer Mitglieder versuchen zu sparen.

Bei Flüssigsauerstoff ist die Logistik mit dem regelmäßigen Nachfüllen der Vorratstanks (Reservoire) das teuerste. Rechnet man die Stromkosten für einen Sauerstoffkonzentrator ein, so verringern sich die Unterschiede in den Kosten deutlich. Die Stromkosten muß die Krankenkasse übernehmen, aber leider nur auf Antrag.

Flüssigsauerstoff bekommen Kranke mit:
• hoher Flußrate (stationäre Konzentratoren schaffen nur bis zu 5 l/min)
• hoher Mobilität (mehr als 4 Stunden außer Haus)

Im konkreten Fall würde ich es mit einem Widerspruch versuchen. Vielleicht hilft dabei auch der Arzt mit einer guten Begründung.

Liebe Grüße
Joachim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

18.01.2012 19:53:53

Hallo Norbert,
vielleich kann ich dir helfen.
Die Klinik, die mir erstmals Sauerstoff verordnet hat, hat formuliert: Heimsauerstoff.
Prompt wurden mir Stahlflaschen geliefert(wahrscheinlich die billigste Variante). Da ich damals 84 war, habe ich mich bei der KK beschwert, dass ich damit nicht mobil sein kann, weil die Flaschen in einer Tragetasche oder mit Rolli zu schwer seien und ich Flüssigsauerstoff möchte, damit ich mobil sein kann.(Ich habe zuhause einen 46 L Tank und für unterwegs einen kleinen Helios 300 mit 1,6 kg Gewicht gefüllt, eines der leichtesten Mobilgeräte)
Daraufhin verlangte die Kasse ein Rezept, wo ausdrücklich Flüssigsauerstoff verordnet wird. (Somit scheidet schon einmal ein Konzentrator aus).
Das Rezept wurde geschrieben von dem Arzt(Klinik)und dann war alles klar. Wenn ein solches Rezept für Flüssigsauerstoff vorliegt,kann auch der Med.Dienst der KK
nicht einfach auf Konzentrator umstellen.Wenn doch, Widerspruch einlegen, höflich aber bestimmt.
Vor allem vom Arzt ein klares Rezept für Flüssigsauerstoff anfordern!!
Vielleicht hilft dir meine Erfahrung etwas.
Ich denke, du wirst dazu noch einige Stellungnahmen bekommen.
Viel Erfolg bei deinem Vorhaben
wünscht Rudi

Ergänzung zum Beitrag,heute 19.01.:
Wenn deine KK Schwierigkeiten macht, so wechsele die Kasse.Ich habe von der DAK zur IKKclassic gewechselt und bin sehr zufrieden.Gute Gespräche mit immer einer Lösung,offen für Anliegen des Versicherten.Eine Kasse, die vor der "gesetzl. Verordnung der Beitragshöhe" bei unter 11% lag!!Schau mal unter www.ikk-classic.de
Hast du noch persönl. Fragen, so kannst du mir gern eine PN schreiben.

Letzte Änderung: 19.01.2012 10:26:45 von ruhojen

Baliwerner

Beiträge: 209

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

19.01.2012 10:46:43

Hallo Norbert!
Es wurde einiges ja schon gesagt.
Beantrage über den Lungenfacharzt die Umstellung auf Flöüssigsauersauerstoff mit der Begründung der fehlenden Mobilität, Ausschluß an der Teilnahme am öffentlichen Leben da das Tragen der Druckgasflaschen aufgrund des Gewichtes unzumutbar ist. Betone weiterhin, dass deine Mutter sich körperlich fit halten will durch Teilnahme am Lungensport und regelmäßigen Besuch eines Trainingszentrum zum Muskelaufbautraning an den verschiedenen Geräten. Verweise daraufhin, dass gerade bei COpD die sportliche Betätigung äusserst wichtig ist und deshalb ja auch von den Krankenkassen empfohlen wird. Durch die Gestellung eines Konzentrators widerspricht sich ja die Krankenkasse selbst und auch der MDK.
Ich hoffe,du hast Glück und ich drücke deiner Mutter die Daume.
Werner

Pretty

Beiträge: 24

AOK zahlt nicht :-((

19.01.2012 11:28:02

hallo zusammen ,
ich möchte ende mai 14 tage urlaub machen ,aber die aok zahlt nur den flüssig sauerstoff aber nicht den tank für diese zeit.
es soll für 14 tage 355€ kosten ,von der firma vital air.

steht uns denn kein urlaub zu ?

marion

rosinante

Avatar von rosinante

Beiträge: 4128

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

19.01.2012 13:12:52

Hallo Pretty sieh mal hier:
http://www.sauerstoffliga.de/artikel.70.php

Auch ich zahle für meine Urlaubsversorgung allerdings"nur 180.--€" an meinen Sauerstofflieferanten.
Hast du denn schon mit deinem Versorger gesprochen?
Lieber Gruß
Rosi

Pretty

Beiträge: 24

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

19.01.2012 14:32:43

ja habe mit meinem versorger gesprochen ,die sagen 355€ müßte ich dann selber bezahlen :-(
lohnt sich ein widerspruch einzureichen ?

marion

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

19.01.2012 16:09:50

Hallo Pretty,
das verstehe ich nicht mit der Urlaubssauerstoffversorgung.
Mein Lieferant stellt mir 1x jährlich einen Sauerstofftank an meinem Urlaubsort kostenlos hin.Muss das nur rechtzeitig anmelden.Dafür braucht der Lieferer ja nicht meine Wohnung anfahren.(Das wäre Kulanz, sagt mein Lieferer)
Meine KK ebenfalls ( da sind 3 Wochen Gesetz!). Also bei mir insgesamt 2x im Jahr.Allerdings nur in Deutschland, was verständlich ist.

Meint dein Lieferant(KK) vielleicht einen Behälter fürs Auto, wenn du z.B. eine Rundreise ohne festen Aufenthaltsort hast?
Da muss ich allerdings auch Gebühren bezahlen.
Andernfalls wäre mir das unverständlich.
Ich hoffe, dass das bei allen anderen "Schnaufis" so funktioniert wie bei mir.
Gruß
Rudi
PS: schau mal unter www.transplantationsbegleitung.de/4_13_1.html,
da steht, dass du einen gesetzl Anspruch hast, im Beispiel eines Gerichts- Verfahrens. Berufe dich bei deinem Liefeanten (und KK) darauf, du hast einen gesetzl.Anspruch auf Sauerstoff nicht nur zuhause!!
Auch die Kosten muss der Lieferer(KK) zahlen.Du hast Anpruch auf 3 Wochen im Jahr.Wenn du aber 14 Tage Urlaub machst, dann hast du nicht noch 1Woche gut. Das geht nicht, da immer eine neue Bereitstellung erfolgen müsste.(Auskunft meiner KK und des Lieferers)
UND: siehe auch den Beitrag von rosinante mit dem Link(rot)

Letzte Änderung: 19.01.2012 19:28:36 von ruhojen

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

19.01.2012 20:06:23

Gut Luft,

Leider gibt es zur Urlaubsversorgung keine einheitliche Regelung. Jede Krankenkasse und jeder Versorger hat seine eigenen Regeln. Teilweise versuchen auch die Krankenkasse und der Versorger sich die Kosten gegenseitig zu zuschieben.

Wer Glück hat bekommt sowohl von seinen Versorger als auch von seiner Krankenkasse ein Kontingent. Im schlechtesten Fall zahlt keiner von beiden. Auf die Urlaubsversorgung werden auch Klinik- und Reha-Aufenthalte ohne eigene Sauerstoffversorgung angerechnet.

Falls die Kosten für eine Urlaubsversorgung übernommen werden, so werden zwei oder drei Wochen einmal im Jahr gewährt. Die Urlaubsversorgung kann nicht gestückelt werden.

Das häufig zitiere Urteil „AZ.: S 4 KR 201/00 beim Sozialgericht in Düsseldorf verkündet am: 22.11.2002” bezieht sich auf einen Kurersatzaufenthalt. Es ist daher nur bedingt für einen allgemeinen Urlaub zu übertragen.

Liebe Grüße
Joachim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

19.01.2012 22:20:22

Hallo,

meine KK hat mir auch einmal im Jahr für drei Wochen Urlaub genehmigt.
Letztlich ist es der Kasse egal, wohin geliefert wird. Das ist in der Pauschale enthalten.
Als ich auf Rügen Urlaub machte, hat mein Versorger einen anderen Versorger in der Nähe meines Urlaubsortes mit der Lieferung beauftragt. Geliefert wurde eine 45l Tonne, die auch nachgefüllt wurde.

Liebe Grüße
Birgit

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie