Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7  

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

28.01.2012 21:44:13

Gut Luft,

Der Spitzenverband GKV ist der Meinung, daß ein stationärer Sauerstoffkonzentrator die Standardversorgung zur Langzeit-Sauerstofftherapie sei. Abweichungen davon müssen begründet werden.

Mobile Geräte

Die Versorgung mit mobilen Geräten sollte sich auf mobile Patienten beschränken, die sich regelmäßig täglich außerhalb des Hauses bewegen.

Mobile Systeme kommen immer dann in Frage, wenn der Patient noch mobil ist bzw. mit Hilfe der Sauerstoffversorgung wieder mobilisiert werden kann und der Sauerstoff während der Mobilität benötigt wird.

Stationäre Sauerstoff-Flaschensysteme

Stationäre Sauerstoff-Flaschensysteme kommen in seltenen Fällen nur dann in Betracht, wenn eine stationäre Standardversorgung mit einem Sauerstoffkonzentrator oder -generator grundsätzlich nicht zweckmäßig ist (z.B. weil die Versorgung zeitlich sehr stark befristet ist) oder allein nicht ausreichend ist (z.B. weil ein Patient auf eine ständige Sauerstoffzufuhr angewiesen ist und deshalb eine Druckgasflasche als Reserve vorgehalten werden muss).

Sauerstoffflüssigsysteme

Sauerstoffflüssigsysteme kommen nur dann in Betracht, wenn die Voraussetzungen für eine Sauerstofflangzeittherapie erfüllt sind und eine Standardversorgung mit einem Sauerstoffkonzentrator nicht möglich oder nicht ausreichend ist bzw. andere indizierte Alternativen weniger wirtschaftlich wären.

Sauerstoffsparsystem

Es sollte jeweils geprüft werden, ob der Einsatz von Sauerstoffsparsystemen möglich und sinnvoll ist.

Quelle: Bekanntmachung der Spitzenverbände der Krankenkassen über die Fortschreibung der Produktgruppe 14 "Inhalations- und Atemtherapiegeräte" sowie der Produktgruppe 31 "Schuhe" des Hilfsmittelverzeichnisses nach § 139 SGB V vom 7. Mai 2007

Liebe Grüße
Joachim

Letzte Änderung: 28.01.2012 21:46:43 von Jo@chim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

Namba_Wan

Beiträge: 144

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

28.01.2012 23:36:28

Hallo!

Vielleicht verstehe ich es nicht richtig, aber ich finde die Meinung des Spitzenverbandes der GKV voll OK.

Ich interpretiere sie so, dass es für zu Hause grudsätzlich einen elektrischen Konzentrator und, falls mobil, für außer Haus Flüssigsauerstoff gibt. Druckgasflaschen sollen die Ausnahme sein. Also genau die Kombination, wie wir sie hier zu Hause haben. Nun kann man darüber streiten, ob ein mobiler elektr. Konzentrator für unterwegs nicht besser wäre. Ich würde für uns sagen: Nein. Zu laut und zu wenig Ausdauer. Berücksichtige ich jetzt noch die, zumindest im Inland, unklomplizierte Reiseversorgung, kann ich mir eigentlich eine bessere Versorgung als die Kombination stationärer Konzentrator und Flüssigsauerstoff nicht vorstellen.

Mache ich da einen Gedankenfehler?

Gruß NambaWan

Alle sagten, das geht nicht. Dann kam jemand, der das nicht wusste und machte es einfach.

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

29.01.2012 11:11:56

Hallo NambaWan,

deine Gedanken in Ehren, aber wenn du für zuhause einen Konzentrator hast (oder möchtest) und für unterwegs wegen der Mobilität ein Flüssigsauerstoffgerät, wo bitte willst du das mobile Flüssigsauerstoffteil auffüllen?
Das ist sicher ein Denkfehler.
Oder habe ich etwas missverstanden?
Gruß
Rudi

Letzte Änderung: 29.01.2012 11:12:46 von ruhojen

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

29.01.2012 11:23:35

Hallo Rudi, das hast du mißverstanden,

NambaWan hat schon eine Tonne zum Nachfüllen zu Hause.
Ohne Tonne bekommt man gar kein Mobilgerät. Das wird immer gemeinsam geliefert.
Liebe Grüße
Birgit

Letzte Änderung: 29.01.2012 11:26:55 von bibiviola

Namba_Wan

Beiträge: 144

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

29.01.2012 11:45:03

Hallo!

Richtig Birgit, wir haben einen elektr. Konzentrator und eine sogenannte Mobilitätsversorgung. Diese besteht aus einem 40 Ltr-Behälter und einem Mobilteil.

Gruß NambaWan

Alle sagten, das geht nicht. Dann kam jemand, der das nicht wusste und machte es einfach.

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

29.01.2012 13:00:14

Gut Luft Rudi,

Wie unserer Beisitzer Franz-Josef Kölzer in seinem offenen Brief geschrieben hat, gibt es auch eine Mischversorgung: 
 

1. Mischversorgungen
a) Stationärer Sauerstoff-Konzentrator
+ Gasdruckflaschen (GOX)* mit Sparsystem (DF)
b) Stationärer Sauerstoff-Konzentrator
+ 1 Füllung/Monat Flüssigsauerstoff (LOX)
dazu ein passendes Mobilgerät (CF)

Patienten mit dieser Mischversorgung werden nur einmal im Monat mit Flüssigsauerstoff beliefert.

Wegen der Eigenverdampfung reicht ein 41 Liter Vorratstank (Reservoir) nicht zur täglichen Befüllung eines Tragegerätes (Mobilteil) aus.

Inhalt 41 Liter Tank: 45 kg Flüssigsauerstoff
Eigenverdampfung in 30 Tage: 26 Liter Flüssigsauerstoff
Inhalt eines 1 Liter Tragegerätes: 1,4 kg Flüssigsauerstoff

Theoretische Anzahl von Füllungen aus einem vollen 44 Liter Tank: 29

Quellen:

LOX Timeuse Chart *)

*) auf Seite 2 weiterblättern

Anzahl mögliche Füllungen bei gegebenem Restinhalt

Liebe Grüße
Joachim

Letzte Änderung: 29.01.2012 13:03:05 von Jo@chim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

Namba_Wan

Beiträge: 144

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

29.01.2012 13:27:02

Hallo!

Ganz ist es, nach unseren Erfahrungen zumindest, so nicht richtig, Joachim. Die Befüllung des Mobilteiles und die tägliche Verdampfung finden nicht zusammen statt. Oder anders, wenn das Mobilteil gefüllt wurde, findet an diesem Tag kaum noch eine Verdampfung statt.

Wir versuchen das Mobilteil nach Möglichkeit nach Bedarf zu füllen. Wissen wir, dass wir nur zu einem Einkauf ausser Haus möchten, füllen wir das Mobilteil auch nur zum Teil. Anfangs habe ich das Mobilteil gewogen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wieviel Sauerstoff nach welcher Zeit in das Gerät strömt. Mit anderen Worten, wir sind mit Sauerstoff ein wenig geizig. Nicht was die Flußrate betrifft, aber was das Befüllen angeht.

Ich muss allerdings auch erwähnen, dass meine Frau nur eine vergleichsweise geringe Flußrate benötigt und dass wir sehr zentral wohnen. D. h. nahezu alle unsere Einkäufe/Arztbesuche können wir fußläufig bzw. mit dem E-Rolli erledigen.

Zusammengefasst ist es so, dass wir bei nahezu täglichen längeren und kürzen Ausflügen mit dem Flüssigsauerstoff auskommen.

Gruß NambaWan

Alle sagten, das geht nicht. Dann kam jemand, der das nicht wusste und machte es einfach.

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

30.01.2012 14:29:52

Gut Luft Namba Wan,

Darf man nachfragen, welchen Vorratstank (Reservoir) Deine Frau hat. Laut Übersicht von Caire Medical gibt es starke Unterschiedene bei den verschiedenen Modellen. Selbst baugleiche Reservoirs sind unterschiedlich schnell leer. Dieses kann ich mit meinen vier Companion 41 HighFlow Tanks bestätigen.

Vom Companion und vom Liberator Reservoir gibt es auch "Low Loss" Versionen. Diese haben eine geringere Eigenverdampfung. Dafür kann man bei diesen Modellen nicht direkt am Schlauch hängen. "Low Loss" Versionen sind nur zum Nachfüllen von Tragegeräten (Mobilteilen) geeignet.

Bei geschlossenen Sauerstofffluß halten theoretisch nach Herstellerangaben:
Liberator 45: 74,6 Tage
Companion 41: 51,8 Tage
Helios 46: 92,0 Tage
Helios Universal 46: 92,0 Tage
Freelox 44 Liter: 50,0 Tage

Liebe Grüße
Joachim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

Horst

Beiträge: 480

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

30.01.2012 15:38:21

Hallo Namba_Wan
Deine Sparsamkeit in alle Ehre aber sollte etwas passieren (wollen wir nicht hoffen) steht ihr unterwegs mit halb gefüllten Mobil-Tank. Lieber immer den Mobil-Tank voll machen und den Rest eben zu hause benutzen aber nie mit einem halb vollen Tank wegfahren.
Gruß Horst

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

30.01.2012 15:59:15

Ja, Horst, du hast recht.
Ich habe schon eine schlechtze Erfahrung gemacht.
Wollte mal kurz wegfahren, aber unterwegs ein Unfall,Straße war zu, ging nichts vorwärts und nichts rückwärts, weil ein Hubschrauber landen musste. Insgesamt 2 Sunden Verspätung.
Da wurde es sogar mit meinem voll gefülltem Helios 300 knapp.
Also voll füllen und lieber dann zuhause leer atmen.
So kann man auch sparen.
Gruß
Rudi

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

25.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie