Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7  

Pretty

Beiträge: 24

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

20.01.2012 07:54:32

hallo zusammen ,
es geht bei mir um den Tank den ich jetzt auch zuhause habe,wo ich meinen tragbaren dran auffüllen kann.
Meine Krankenkasse hatt ja auch gesagt es ist egal wohin der Sauerstoff kommt,ob zu mir nach Hause oder an den Urlaubsort.
Die Sachbearbeiterin des Versorgers ( Vital Air )hatt mir und der KK einen Kostenvoranschlag geschickt über 355€ für die 14 Tage Urlaub.
Der Urlaub soll auch in Deutschland sein ,würde nur von einer Tochterfirma übernommen.

Hatt einer von euch Erfahrung mit der Firma Vital Air gemacht ?

marion

rosinante

Avatar von rosinante

Beiträge: 4128

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

20.01.2012 10:47:32

Hallo Pretty

also 355...€ finde ich schon sehr viel für die Bereitstellung des Behälters....
Bei meinem Versorger H&L zahle ich 180€ für 3 Wochen für die Bereitstellung von 2 Behältern wie ich sie auch zuhause habe.
Mit Vitalair habe ich persönlich keine Erfahrung.
Liebe Grüße
Rosi

Pretty

Beiträge: 24

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

20.01.2012 14:27:38

Hallo Rosi,
ich war heute bei der KK und habe Widerspruch eingereicht und habe das Urteil des Bundessozialgerichtes vom 26. Juni 1990 Az.: 3 RK 26/88 kopiert und dazu gelegt.
Jetzt muß ich abwarten was kommt

marion

rosinante

Avatar von rosinante

Beiträge: 4128

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

20.01.2012 20:00:57

Hallo Marion,

da bin ich aber gespannt was dabei herumkommt.... wink

Sagst uns sicher Bescheid wenn das Ergebnis da ist!

Lieber Gruß Rosi

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

20.01.2012 22:22:59

Gut Luft Marion,

Mit 355,-- EUR nur für die Tankmiete scheint Dein Versorger kräftig zu zulangen.

Leider haben nur wenige Versorger ihre Preisliste für eine Urlaubsversorgung in das Internet gestellt. In der einzigen Preisliste, welche ich gefunden habe, werden für eigene Kunden 273,70 EUR für 14 - 21 Tage innerhalb Deutschlands verlangt. Ein Anlieferung auf Inseln oder Schiffen kostet einen Zuschlag. Für Selbstfahrer, welche nur einen zusätzlichen Tank mieten, verlangt dieser Versorger 139,23 EUR für einen Monat.

Es gibt auch Angebote zum kostenlosen Füllen eines eigenen Tanks in den Niederlassungen.

Links zu den Preislisten sind im Mitgliederbereich*) zu finden.

Liebe Grüße
Joachim

*) Der Mitgliederbereich ist nur für freigeschaltete Mitglieder der Deutschen SauerstoffLiga LOT e.V. zugänglich

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

sonwik

Beiträge: 5

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

25.01.2012 17:12:23

Vielen Dank nochmal für eure Antworten.

Leider lies die KK nicht mit sich reden und heute wurde getauscht. Jetzt hat sie einen Everflo Sauerstoffkonzentrator bekommen. Mal abgesehen davon das der Strom braucht, ist der auch noch sehr laut. Wie soll sie den schlafen wenn der Apparat läuft? Der größte Witz ist das Mobile Teil. Das besteht aus einer Flasche und einer dazu passenden Tasche. Meine Mutter ist eher klein und zierlich und kann das Mobile Teil kaum tragen so schwer ist das. Außerdem reicht das wohl auch nur 1 Std. bei 2l Verbrauch. Der Lieferant sagte ihr, das sie dann bei der Kasse anrufen muss das es wieder befüllt wird. Dann kann sie ja nie länger irgendwo zu Besuch fahren, weil der Sauerstoff nicht reicht.

Durch die ganze Geschichte mit der Luft ist auch ihr Herz angegriffen, und sie soll sich nicht aufregen. Und so eine Auseinandersetzung mit der KK währe nicht gut für sie, meint sie.
Sie selber möchte deshalb keinen Wiederspruch einlegen
Deshalb bin ich schon am überlegen ob ich nicht mal ihrem Lungenarzt eine Brief schreiben soll und ihm bitten soll ihr ein Rezept für Flüssigsauerstoffgerät zu geben.
Was meint ihr dazu?

Schöne Grüße

Norbert

Kata

Beiträge: 136

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

25.01.2012 19:58:16

also auf alle fälle Widerspruch mit der neuen Verordnung des Lungenfacharztes für Flüssigsauerstoff einlegen.

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

25.01.2012 20:28:56

Hallo Norbert,
auf jeden Fall vom Arzt ein Rezept für Flüssigsauerstoff geben lassen!!!
Ich möchte nochmal auf meinen Beitrag hier hinweisen.Auf jeden Fall muss der Arzt Flüssigsauerstoff verordenen. Nur Sauerstoff geht nicht, da kann die KK machen was sie will.
Hier nochmal mein Text aus dem vorangegangenem Beitrag:

ruhojen schrieb:

Hallo Norbert,
vielleich kann ich dir helfen.
Die Klinik, die mir erstmals Sauerstoff verordnet hat, hat formuliert: Heimsauerstoff.
Prompt wurden mir Stahlflaschen geliefert(wahrscheinlich die billigste Variante). Da ich damals 84 war, habe ich mich bei der KK beschwert, dass ich damit nicht mobil sein kann, weil die Flaschen in einer Tragetasche oder mit Rolli zu schwer seien und ich Flüssigsauerstoff möchte, damit ich mobil sein kann.(Ich habe zuhause einen 46 L Tank und für unterwegs einen kleinen Helios 300 mit 1,6 kg Gewicht gefüllt, eines der leichtesten Mobilgeräte)
Daraufhin verlangte die Kasse ein Rezept, wo ausdrücklich Flüssigsauerstoff verordnet wird. (Somit scheidet schon einmal ein Konzentrator aus).
Das Rezept wurde geschrieben von dem Arzt(Klinik)und dann war alles klar. Wenn ein solches Rezept für Flüssigsauerstoff vorliegt,kann auch der Med.Dienst der KK
nicht einfach auf Konzentrator umstellen.Wenn doch, Widerspruch einlegen, höflich aber bestimmt.
Vor allem vom Arzt ein klares Rezept für Flüssigsauerstoff anfordern!!
Vielleicht hilft dir meine Erfahrung etwas.
Ich denke, du wirst dazu noch einige Stellungnahmen bekommen.
Viel Erfolg bei deinem Vorhaben
wünscht Rudi

Ergänzung zum Beitrag,heute 19.01.:
Wenn deine KK Schwierigkeiten macht, so wechsele die Kasse.Ich habe von der DAK zur IKKclassic gewechselt und bin sehr zufrieden.Gute Gespräche mit immer einer Lösung,offen für Anliegen des Versicherten.Eine Kasse, die vor der "gesetzl. Verordnung der Beitragshöhe" bei unter 11% lag!!Schau mal unter www.ikk-classic.de
Hast du noch persönl. Fragen, so kannst du mir gern eine PN schreiben.

Letzte Änderung: 25.01.2012 20:31:18 von ruhojen

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

26.01.2012 21:54:20

Gut Luft Norbert,

Leider versuchen die Krankenkassen immer mehr zu unserem Nachteil zu sparen. Siehe dazu auch den offenen Brief
unseres Beisitzers Franz-Josef Kölzer.

Geldknappheit mit Folgen für Sauerstoff-Patienten

Zur Durchsetzung einer Versorgung mit Flüssigsauerstoff ist eine gut begründete Heilmittelverordnung eines Arztes vorzulegen. Trotzdem versuchen die Krankenkassen häufig eine kostengünstigere, schlechtere Versorgung durchzusetzen.

Blutgaswerte (BGA)

in Ruhe und unter Belastung:

• ohne Sauerstoff
• mit Sauerstoff
• mit Demandsystem

Wegstrecke vom Sechs-Minuten-Gehtest (6MGT)

Einstellungen

• Flußrate in Ruhe (l/min)
• Flußrate unter Belastung (l/min)
• Applikationsdauer (Stunden/Tag)
• Mobilität außer Haus (Stunden/Tag)

Versorgungsart

keine Mobilität: Sauerstoffflasche 10 l (z. GOX-Flaschensystem)

ca. 2 h Mobilität: Sauerstoffflasche 2 l (z.B. GOX-Flaschensystem)

• Demandsystem (z.B. Oxytron, OxiClip PC20)

keine Mobilität: Sauerstoffkonzentrator

ca. 2 h Mobilität: Sauerstoffkonzentrator + Sauerstoff-Flasche 2 l

ca. 6 h Mobilität: Flüssigsauerstoffsystem (Standbehälter + Tragebehälter) (z.B. Stroller, Companion, Freelox)

ca. 8 h Mobilität: Flüssigsauerstoffsystem mit integrierten Demandsystem (z.B. Helios, Spirit)

Begründung für Flüssigsauerstoffsystem

• aufgrund einer bestehenden belastungsinduzierten Hypoxämie

• weil eine hinreichende Mobilität (< 2 Std./täglich) gegeben ist, welche insbesondere durch das hohe Gewicht von Druckgasflaschen (auch bei Einsatz eines Caddys) nicht sichergestellt werden kann.

• weil auch unter Ruhebedingungen hohe Sauerstoffraten (< 4 l/min) benötigt werden

• durch den Einsatz eines Flüssigsauerstoff-Demand-Systems (Pos. Nr. 14.24.05.06) die entscheidene therapeutische Voraussetzung zur Steigerung der vorhandenen Mobilität im Rahmen der Behandlung von chronischer Hypoxämie gegeben ist.

• weil durch den Einsatz eines Flüssigsauer-Demand-System (Pos. Nr. 14.24.05.06) eine berufliche Tätigkeit fortgesetzt werden kann

• für die vorhandene Mobilität eine Versorgung mit einem Konzentrator + Druckgasflaschen mit Atemtriggerung weder ausreichend noch wirtschaftlich ist *)

*) SG Berlin S72 KrG 522/90 und S76 KrG 378/91

Wechsel der Krankenkasse

Falls es zu keiner Einigung kommt, bleibt als letzter Ausweg noch ein Wechsel der Krankenkasse. Da Sauerstoffpatienten jedoch besonders teure Patienten sind, könnte dieses jedoch auch zur Abschiebung von unerwünschten Patienten ausgenutzt werden. Zur Chancengleichheit müßten dann die anderen Krankenkassen nachziehen.

Liebe Grüße
Joachim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: Kostenübernahme Flüssigsauerstoff-Systeme

27.01.2012 10:15:51

Hallo Norbert,
was Jo@chim schreibt ist alles richtig.
doch das könnte dich alles als "Anfänger" beirren.
Diese Nachweise musst nicht du erbringen, dass sind Kriterien(Voraussetzungen) für die Verordnungen, nach denen sich Ärzte richten(müssen).
Für dich ist wichtig, dass ein klares Rezept für Flüssigsauerstoff vom Arzt ausgestellt wird.
Mein Arzt hat das noch ergänzt, sodass auf dem Rezept stand: Flüssigsauerstoff+mobiles Sauerstoffgerät Helios 300.
Das hat meine Kasse dann akzeptiert, die Stahlflaschen wurden abgeholt und (von einem anderen Versorger) ein Flüssigsauerstofftank 46 L und ein mobiles Gerät Helios 300 (was am großen Tank gefüllt werden kann)geliefert.
Nimm es in Angriff und sei beharrlich(auch dem Arzt gegenüber), damit endlich eine Lösung gefunden wird.
Viel Erfolg
wünscht Rudi

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie