Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "eigene Sauerstoffversorgung":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizinische Fragen | eigene Sauerstoffversorgung

Brigibu

Beiträge: 82

eigene Sauerstoffversorgung

09.02.2012 10:00:07

Guten Morgen, bei hoffentlich viel Sonnenschein!
Mir stellt sich folgende Frage. Wenn mich unterwegs eine Luftnot Attacke befällt und mein mob. Sauerstoffgerät ist auf 2l eingestellt, kann ich dann kurzfristig die Flusszahl erhöhen? Im Grunde genommen das machen, was auch die Sanis im RTW machen. Ich weiss wohl, dass grundsätzlich nicht an der Flussmenge gestellt werden darf. Aber im Ausnahmefall? Statt Rettungswagen?
Wenn ja, auf welche Höhe?
Liebe Grüße und Gut Luft von
Brigibu

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: eigene Sauerstoffversorgung

09.02.2012 15:36:16

Beitrag war doppelt

Letzte Änderung: 09.02.2012 16:01:11 von bibiviola

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: eigene Sauerstoffversorgung

09.02.2012 16:00:35

Hallo Brigitte,

gegen eine kurzfristige Erhöhung des Sauerstoffes im Notfall ist nichts einzuwenden. Wie viel du dann mehr brauchst, müsst du ausprobieren, meist reicht schon 1l mehr. Zusätzlich solltest du aber auch die entsprechende Haltung einnehmen, z. B. Kutschersitz oder Torwartstellung und das Notfallspray, sowie du etwas besser durchatmen kannst.

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: eigene Sauerstoffversorgung

10.02.2012 09:19:19

Hallo Brigitte,

Bei Sauerstoff sollte, wie bei allen anderen Medikamente, die vom Arzt verordnete Menge eingehalten werden. Einmalige kurzzeitige Über- oder Unterschreitungen sind in der Regel unbedenklich.

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Die Anwendung einer Therapie mit hohen Sauerstoffkonzentrationen bei Patienten mit einer über längere Zeit bestehenden erhöhten arteriellen CO2-Konzentration (z.B.COLD) ist nur unter geeignetem Monitoring (z.B. Pulsoxymetrie, Blutgasanalysen) durchzuführen. Bei Patienten mit einer respiratorischen Globalinsuffizienz ist der Atemantrieb durch O2-Mangel noch wirksam, wenn der CO2-Antrieb durch Hyperkapnie (PaCO2 60mm Hg ) schon ausgefallen ist. Daher bringt man solche Patienten durchunkontrollierte O2-Gabe in Lebensgefahr, weil ihnen damit der letzte Atemantrieb weggenommen wird.

Grundsätzlich ist bei jeder länger andauernden O2-Gabe unter Spontanatmung oder Beatmung ein geeignetes Monitoring (Pulsoxymetrie und/oder Blutgasanalysen) geboten, um die respiratorische Gesamtsituation zu beurteilen.

Quelle: Fachinformation für CONOXIA® LO2X

Liebe Grüße
Joachim

Letzte Änderung: 10.02.2012 09:23:09 von Jo@chim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

ruhojen

Avatar von ruhojen

Beiträge: 296

Re: eigene Sauerstoffversorgung

10.02.2012 19:41:10

Hallo Jo@chim.
du schreibst unter anderem in deinem Beitrag zu der Frage zusätzlichen Sauerstoffes richtig:
"----Daher bringt man solche Patienten durch unkontrollierte O2-Gabe in Lebensgefahr, weil ihnen damit der letzte Atemantrieb weggenommen wird".
Das kann ich ansatzweise aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich habe bei Atembeschwerden (noch als Neuling) über Nacht die Sauerstoffzufuhr von 1 L (wie festgelegt) auf 2 L gestellt. Also für etwa 8 Std.(Pulsoxymeter zeigte 99 %!!)
Morgens habe ich festgestellt, dass ich beim Umschalten auf 1 L in Ruhe und auf 3 L bei Belastung anfangs erhebliche Atmungsschwierigkeiten hatte, das hat sich nach einiger Zeit eingepegelt.
Ich kann mir das so erklären (Vergleiche hinken aber): die Atemmuskulatur wird entlastet, muss dann erst wieder anlaufen (Atemantrieb muss "aktiviert" werden), wie wenn man einige Tage gelegen hat, die Beinmuskulatur auch erschlafft und man beim Aufstehen erst wieder "in Gang kommen muss".
Oder täusche ich mich da?
Gruß
Rudi

Ergänzung: wird beim Lungensport durch bewusste und gesteuerte "Anstrengung" der Atemmuskulatur diese nicht auch gestärkt? Bei "Schonung durch erhöhte Sauerstoffgabe" also..siehe oben..geschwächt? Wäre doch logisch.

Letzte Änderung: 10.02.2012 19:51:09 von ruhojen

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: eigene Sauerstoffversorgung

13.02.2012 09:46:43

Gut Luft,

Husten oder „Schlecht Luft bekommen” kann auch auf einen zu hoch eingestellten Sauerstofffluß hindeuten:

Wenn Sie eine größere Menge Sauerstoff angewendet haben, als Sie sollten:

Wenn Sie husten müssen oder schlechter Luft bekommen, kann dies ein Zeichen für zu hoch eingestellten Sauerstoff sein. Bitte überprüfen Sie die Einstellung der Sauerstoffzufuhr. Sollte eine größere Sauerstoffmenge abgegeben oder versehentlich eingestellt worden sein, als mit dem behandelnden Arzt abgesprochen, wenden Sie sich an den behandelnden Arzt und reduzieren Sie nach Rücksprache schrittweise die Sauerstoffkonzentration auf den ursprünglich gewählten Wert.

Quelle: Gebrauchsinformation für den Anwender

Liebe Grüße
Joachim

Letzte Änderung: 13.02.2012 10:57:21 von Jo@chim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

Brigibu

Beiträge: 82

Re: eigene Sauerstoffversorgung

21.02.2012 12:25:34

hallo,
nur eine ganz kurze Frage ist "Pulsoximeter 99%! gut oder nicht gut. Ich habe keine Ahnung!
Gruß von Brigitte Brigibu

Jo@chim

Avatar von Jo@chim

Beiträge: 716

Re: eigene Sauerstoffversorgung

21.02.2012 12:36:27

Gut Luft Brigitte,

mehr als 95 % : gut
90 % - 95 % : befriedigend
88 % - 90 % : ausreichend
weniger als 88 % : mangelhaft

Liebe Grüße
Joachim

Joachim Heinrich
multa cadunt inter calicem supremaque labra (Marcus Porcius Cato Censorius)

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie