Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Pulsoximeter":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Pulsoximeter

Seite:  1 | 2 | 3  

c.fuerstenberg

Beiträge: 31

Re: Pulsoximeter

14.03.2014 15:57:16

Hallo, Ihr Lieben,

ist es eigentlich egal, ob man die Sauerstoffsättigung am Finger/Daumen der rechten oder linken Hand misst? Bei mir ergeben sich da Differenzen: links z.B. 88 %, rechts 92 %.
Danke für Eure Antwort und sonnige Grüße
Claudia

Wolfgang1

Beiträge: 471

Re: Pulsoximeter

14.03.2014 16:21:18

Hallo , man nimmt eigentlich immer den gleichen Finger , meißt Zeigefinger rechts o, links ,wie im KH ,

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Pulsoximeter

14.03.2014 17:07:23

Hallo Claudia und Wolfgang,

bei mir liegt die Sättigung, am linken Zeigefinger gemessen, in Ruhe bei 98 - 99%. Leider habe ich von dieser guten Sättigung rein gar nichts, da die Atemnot ja trotzdem vorhanden ist.
Mein Ruhepuls liegt zwischen 77 und 85. Bei der leichtesten Belastung geht er auf Werte bis 110 hoch.
Auch wenn ich die Flußrate kurzfristig höherstelle, ist die Atemnot vorhanden und eine normale Arbeitsleistung nicht möglich. Das Gefühl noch mehr Sauerstoff nicht veratmen zu können, kommt noch dazu.

Wie ist das bei euch mit dem Puls?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Liebe Grüße
Liane

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Pulsoximeter

14.03.2014 17:38:48

Also ich habe jetzt mal ganz ruhig jeden einzelnen Finger re und links durchgemessen und die Werte sind an allen Fingern gleich.
Stark abhängig ist die Messung von der Wärme der Finger (Durchblutungssache), je kälter die Finger, desto niedriger der Wert oder gar kein Wert;
vom Nagellack, bei dunkelrotem, blauem, grünem oder schwarzem werden zu niedrige Werte angezeigt.
Und wenn man natürlich zerstochene Finger hat und alles blau ist, dann braucht man da auchnicht zu messen.

Die Sättigung ist kein Anhaltspunkt, ob die Atemnot "berechtigt" ist. Dafür ist unter anderem nur der Sauerstoffpartialdruck maßgeblich.
Die Sättigung ist ja immer nur ein Anhaltswert, an dem man sich orientieren kann.
Liegt die Sättigung unter 90%, dann sollte man handeln.

Sauerstoff beseitigt nicht die Atemnot, man sorgt damit bei einer Atemnnot für eine bessere Versorgung der Organe, wenn man mehr Sauerstoff zuführt.

Der Atemnot selbst kann man nur begegnen:
a. mit Notfallspray
b. mit Atemtechniken, wie z.B. der Lippenbremse,
c. mit atemerleichternden Körperhaltungen

Liane, zum Puls:

es ist völlig normal und war bei mir auch so, das bei Belastung der Puls sofort in die Höhe schnellt. Manchmal reicht auch schon psychischer Stress, Aufregung etc.
Das Herz pumpt schneller, weil es den Körper mit mehr Sauerstoff versorgen will, also geht der Puls hoch.
Gebessert hat es sich, als ich mit regelmäßigem Ausdauertraining (Ergometer und Laufen) angefangen bin.
Weggegangen ist es erst nach der OP.
Je besser die Muskeln trainiert sind, desto weniger Arbeit hat das Herz......

Letzte Änderung: 15.03.2014 08:28:19 von bibiviola

Wolfgang1

Beiträge: 471

Re: Pulsoximeter

14.03.2014 18:32:47

Liebe Birgitt , genau du triffst es wieder auf den Punkt , nicht immer ist die Sättigung masgebend für Atemnot . Bei mir ist es genau so , meine COPD mit Emphysemen ist so weit fortgeschritten das nicht mehr viel da ist an Lungenvolumen was eine normale Atmung begünstigt . Also muß man mit guter Atemtechnik und ruhig bleiben sowie alles etwas langsamer machen den Bedarf an Atemluft steuern , LG Wolfgang !

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Pulsoximeter

15.03.2014 07:47:42

Guten Morgen ihr Lieben,

danke Birgit für deinen langen und wie immer lehrreichen Beitrag. Meine Sättigung stimmt, keine blauen Finger, keinen Nagellack. Die Werte sind seit Anfang der Sauerstofftherapie ziemlich gleich.

Danke Wolfgang, bei deiner Beschreibung kann ich mich zuordnen. Vielleicht magst du mir noch schreiben, wo dein Puls ist, wenn du nur mal von einem Zimmer ins andere gehst?

Als ich noch meinen AV-Shunt hatte (jetzt ist er mit einem Stent aber nicht zu 100% verschlossen) hatte ich sehr viele Panikattacken. Wenn ich mich nicht mehr rechtzeitig unter Kontrolle brachte, mußte der Notarzt kommen. Das passierte mir 6 Mal. Bei so einem Anfall stand ich bewegungslos da und hatte gleichzeitig einen Puls von 150. Die Sättigung wurde dabei mit 95% gemessen.

Jetzt hat sich das so eingependelt, daß ich z.B. 10 m von der Küche ins Wohnzimmer gehe, dort mich über den Sessel werfe und erstmal atmen muß. Erst dann kann ich mich setzen. Wenn ich langsamer gehe, wirds nicht besser, sondern eher noch schlechter.

Natürlich setze ich alles ein; die Lippenbremse macht man ja automatisch.
Sport und Gerätetraining konnte ich in Schönau vor 4 Jahren kennenlernen. Leider war es nicht gut, ich hatte bei beiden ziemliche Atemnot. Lediglich das Galileo (Powerplate) war gut für mich. Zuhause schaffte ich eine teure Trainingsstation an. Meine Figur konnte ich dadurch ziemlich erhalten, aber die Atemnot wurde immer größer. Deshalb habe ich sie vor 2 Jahren verkauft.

So jetzt hab ich ein wenig geschrieben und alle haben was zu lesen fürs Wochenende.

Liebe Grüße an Alle
Liane

Wolfgang1

Beiträge: 471

Re: Pulsoximeter

15.03.2014 08:24:53

Hallo Liane ! Ich bewege mich langsam in der Wohnung mit konstanter 1 Liter Sauerstoffgabe über flüssigsauerstoff, dabei bewegt sich mein Puls in ruhe bei 85- 90 ,bei hustenattacken geht er schon mal bis 120 kurzzeitig , dann die gute Lippenbremse , da ich ein spgen, Schleimdr bin huste ich jeden Tag früh erst mal so um die 1-2 Std ab natürlich nicht durchgehend , das strengt sehr an da geht schon mal def Puls au ch auf 125 beruhigt sich aber schnell wieder , beim laufen in der Wohnung geht der Puls eigenlich unwesentlich hoch er liegt dann so um die 100 , LG Wolfgang

Helmut W

Avatar von Helmut W

Beiträge: 20

Re: Pulsoximeter

02.05.2014 11:03:26

Liane51 schrieb:

Hallo Claudia und Wolfgang,

bei mir liegt die Sättigung, am linken Zeigefinger gemessen, in Ruhe bei 98 - 99%. Leider habe ich von dieser guten Sättigung rein gar nichts, da die Atemnot ja trotzdem vorhanden ist.
Mein Ruhepuls liegt zwischen 77 und 85. Bei der leichtesten Belastung geht er auf Werte bis 110 hoch.
Auch wenn ich die Flußrate kurzfristig höherstelle, ist die Atemnot vorhanden und eine normale Arbeitsleistung nicht möglich. Das Gefühl noch mehr Sauerstoff nicht veratmen zu können, kommt noch dazu.

Wie ist das bei euch mit dem Puls?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Liebe Grüße
Liane

____________________________________________________________
Hallo!
Ich war bis gestern auch der Meinung: Mehr Sauerstoff ist mehr "Gesundheit"!
Ich habe die Flußrate zeitweilig bis auf 5l hochgesetzt.
Das Pulsoximeter zeigte dann auch phantastische Werte an.
>95% Der LuFA hatte mir 3 Liter verordnet.
Mir war die letzten Tage nur unbeschreiblich elend zumute.
Jetzt meine ich die Ursache heraussgefunden zu haben:
Mehr Sauerstoff heißt nicht unbeding mehr Wohlbefind
en; auch wenn das Oximeter das anzeigt. Das Unwohlsein fing nicht schlagartig nach der Erhöhung an, sondern schlich sich ganz langsam ein, sodaß ich nicht sofort einen Zusammenhang gesehen habe.
Liane beschreibt die Symptome ganz genau. Ruhepuls habe ich auch unter 80; nur bei kleinster Anstrengung bin ich schon bei 120. Der nachfolgende Erstickungsanfall hält dann bis zu >3 Minuten an. Das innere Zittern legt sich dann ganz ganz langsam!
Wenn man gezielt das Internet durchkämmt, stößt man auf Dosierungsprobleme. Leider hat der LuFA zu wenig Zeit, um das zu vermitteln. Aber auch am Stoller oder Spirit findet man in den Anweisungen keine Warnhinweise, die die Gefahr der Überdorierung behandeln.

Liebe Grüße
Helmut

Letzte Änderung: 02.05.2014 17:31:44 von Helmut W

Wolfgang1

Beiträge: 471

Re: Pulsoximeter

02.05.2014 12:13:30

Hallo Helmut . Die gleichen Erfahrungen in Bezug auf hochdrehen der Sauerstoffgabe habe ich auch ,es wird dadurch nicht besser aber die atemnot bleibt . Im FK sagte man mir Sie haben so viel abgestorbenes Lungengewebe das der Rest ledigliche Amstrengung nichr kompensiert , genau den Eindruck habe ich wenn ich mich bewege mit 3 Litern , ich kann diese atemnot nur entgehen wenn ich alles noch langsamer mache und den Sauerstoff nicht hoch drehe .
Bei zu viel Sauerstoffgabe entsteht dann auch mehr CO-2 was ich schlecht
Ausatmen kann ,da ich so wieso Ausatmungsprobleme habe ! .LG Wolfgang

chris 42

Beiträge: 180

Re: Pulsoximeter u O2

03.05.2014 12:23:23

Hallo, Bibi, Wolfgang, Liane &@,
mir hat man es in der Espanklinik so erklärt:
Beim Hochdrehen des Sauerstoffs auf eigne Faust besteht die Gefahr, dass dann das CO nicht mehr abgeatmet werden kann und somit die Lunge "dichtmacht". Das soll sogar bis ins Koma führen können...
Daher auch die Empfehlung, sich nicht auf das Pulsoximeter allein zu verlassen. Über die wirklichen Atemqualitäten gibt nur die Blutgasanalyse inkl. des abgeatmeten Kohlenstoffs Auskunft. Das (der?) Pulsoximeter gibt nur Anhalts- ggf. Warnpunkte an. Sollte ich mich im Luspo übernehmen, dann warnt er mich vorm Weitermachen. Die Sättigung darf nicht unter 90 fallen. So handhabe ich das in Übereinstimmung mit meinem Lufa.
LG Christine

Seite:  1 | 2 | 3  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie