Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Wasser zur Befeuchtung":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Wasser zur Befeuchtung

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Michaelbö

Beiträge: 8

Re: Wasser zur Befeuchtung

19.07.2012 16:23:53

Dass mit dem Wasser ist ein Thema für sich, hier gehen die Meinungen weit auseinander. Bei der Firma Heinen und Löwenstein kriegen die überbringer bzw. Techniker für die Beatmungsgeräte als vorschrift den Patienten Abgekochtes Wasser zu empfehlen und dies bei bedarf zu Filtern (gegen den Kalk).
Am sichersten sind denke ich Aquapacks die zu 100% Steril und pyrogenfrei sind.

Diverse Hersteller empfehlen dem Patienten laut Gebrauchsanweisung sogar stilles Wasser von Volvic zu verwenden.

Wenn man regelmäßig die Befeuchterflasche vom Lieferanten wechseln lässt und sich 1x täglich frisches Wasser abkocht, sollte man dennoch bestens bedient sein.

stefferl

Avatar von stefferl

Beiträge: 545

Re: Wasser zur Befeuchtung

19.07.2012 23:50:38

Ich habe jetzt einen 5-Liter Kanister destilliertes Wasser für medizinische Zwecke aus der Apotheke um € 5,30. Da überlege ich nicht, ob ich Wasser abkoche. Bis vor kurzem habe ich ja das normale destillierte Wasser verwendet. Viel billiger ist das auch nicht. Ich glaube um die € 3,-

Liebe Grüße von der Stefferl aus Wien
http://members.aon.at/peterunderika/

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re: Wasser zur Befeuchtung

20.07.2012 07:45:08

Hallo Stefferl,

destilliertes Wasser soll man nicht für den Befeucher benutzen, entweder steriels oder 7 Minuten abgekochtes Wasser.

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

stefferl

Avatar von stefferl

Beiträge: 545

Re: Wasser zur Befeuchtung

20.07.2012 20:21:41

Man soll nicht das destillierte Wasser aus dem Baumarkt verwenden, sondern das für medizinische Zwecke oder abgekochtes Wasser. Ich hab das medizinisch-destillierte Wasser von meinem Versorger. Die kaufen es in der Apotheke en gros und können dadurch einen guten Preis für die Patienten machen. Anscheinend macht das aber Vivisol nur in Kärnten, in Wien hat man mir dieses Angebot noch nicht gemacht.

Liebe Grüße von der Stefferl aus Wien
http://members.aon.at/peterunderika/

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re: Wasser zur Befeuchtung

21.07.2012 08:36:19

Hallo Stefferl,
das Wasser von Vivisol ist steriles Wasser, kein destiliertes.

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

stefferl

Avatar von stefferl

Beiträge: 545

Re: Wasser zur Befeuchtung

21.07.2012 11:29:22

Das ist kein steriles Wasser. Würde im 5 l Kanister wohl auch nicht lange steril bleiben. Und würde als Sterilwasser wohl auch teurer sein.
Es ist Aqua purificata - reinstes Wasser, das eben im Gegensatz zum Bügel- oder Batteriewasser auch für medizinische Zwecke geeignet ist.

Definition:
Gereinigtes Wasser ist, ausser in begründeten und zugelassenen Fällen, für die Herstellung von Arzneimitteln bestimmt, die weder steril noch pyrogenfrei sein müssen.

Liebe Grüße von der Stefferl aus Wien
http://members.aon.at/peterunderika/

Pennyman

Beiträge: 1

Re: Wasser zur Befeuchtung

31.10.2012 12:26:14

Hallo,

gibt es Erfahrungen, wissenschaftliche Ergebnisse, wie wirkungsvoll die Sauerstoffbefeuchtung überhaupt ist? Wie hoch ist der Feuchtigkeitsanteil in dem abgegebene Sauerstoffschlauch nach 15m Sauerstoffleitung.
Und wenn das Wasser im Schlauch kondensiert, wie oft muss ich die Leitung austauschen, damit sich im Schlauch keine Keime bilden?
Ist es nur bei "Nasenleitung" sinnvoll zu befeuchten, wie sieht es bei Trachealkanülenträgern mit feuchter Nase aus?

Für mich wäre interessant, ob bei Trachealkanülenträgern eine Befeuchtung Sinn macht und verhälntismäßig ist, wenn man die hygienischen Anforderungen dagegenstellt.

Grüße und Lob ans Forum!

friedel 60

Avatar von friedel 60

Beiträge: 412

Re: Wasser zur Befeuchtung

31.10.2012 20:48:05

Darauf hätte ich auch gerne eine Fachantwort.
Ich trage ein Trachiostom .Gruß Friedel

Ruth Berndt

Beiträge: 4

Re: Wasser zur Befeuchtung

23.06.2013 00:00:58

Meine Mutter ist mit einer schweren Lungenfibrose und 6 l Sauerstoff nun seit 3 Wochen zu Hause und noch sehr schwach. Sie ist 76 Jahre und arbeitet hart an sich um wieder mehr laufen zu können. Wir sind auch sehr unsicher mit dem Wasser zur Befeuchtung. Uns wurde auch gesagt, dass wir auch das Volvic Wasser nehmen können. Haben nun mehrere gefragt was wir machen sollen. Die meisten sagten wir sollten destilliertes Wasser abkochen. Werde weiter nach einer Alternative suchen und jeden Tag Wasser abkochen. Oder weiß jemand was Neues?

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Wasser zur Befeuchtung

23.06.2013 09:40:09

Hallo Ruth,

das ist zwar alles nicht neu, aber für dich vielleicht schon:

Es ist schon richtig, wenn du das Wasser jeden Tag auf's neue abkochst und damit steril machst.
Ansonsten gibt es Aquapacks, die steriles Wasser in einem geschlossenem System haben, das nicht verkeimt und bis zum letzten Tropfen aufgebraucht werden kann.
siehe hier:
http://www.droh.de/kategorien/sterilwasser/

Steriles Wasser aus der Apotheke ist nach dem ersten Öffnen nicht mehr steril. Keime bilden sich, die dann auch eingeamtet werden.
Destilliertes Wasser aus dem Baumarkt ist völlig ungeeignet, das es noch Metalle und dgl. enthält.

Zur Wirksamkeit der Luftbefeuchtung bei Sauerstoffgabe.
Bei einem sehr niedrigen Fluß von 1l oder auch zwei braucht man meist keine Befeuchtung.
Sinn der Befeuchtung ist es die Schleimhäute deucht zu halten. Auf trockenen Schleimhäuten siedeln sich gerne Erreger an, die dann zu schweren Infekten führen können.
Es wird nicht nur die Nase angefeuchtet sonder es gelangt auch bis in die Lunge, so das dort die Schleimhaut auch feucht bleibt.
Je höher der Sauerstoffluss ist, desto eher trocknen die Schleimhäute aus.
Auch bei Tracheostoma sollte angefeuchtet werden, weil diese Feuchtigkeit mit dem Sauerstoff in die Lunge gebracht wird.

Wenn das Wasser in dem Schlauch kondensiert, wird erst einmal eine Wasserfalle dazwischen gesetzt, damit das Wasser nicht bis zur Nasenbrille gelangt.

siehe hier:

http://www.droh.de/kategorien/sauerstofftherapie-wasserfalle/

Dann sollte man den Schlauch, wenn man Wassertröpfchen festgestellt hat, an die große Tonne anschließen und mit dem größten Druck durchblasen, bis die Wassertröpfchen aus dem Schlauch sind.
Den Schlauch würde ich aber auch öfter als alle halbe Jahre wechseln. Mindestens alle 3 Monate, wenn immer wieder Kondenswasser auftritt.
Wie hoch der Feuchtigkeitsanteil beim zugeführten Sauerstoff ist, weiß ich leider auch nicht.

Liebe Grüße
Birgit

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie