Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Sauerstoffversorgung während Studium":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Sauerstoffversorgung während Studium

svala0791

Beiträge: 3

Sauerstoffversorgung während Studium

24.10.2012 20:44:33

Hallo!

Ich lese schon eine Weile hier mit und habe jetzt ein kokretes Problem, bei dem ich Rat suche.
Erstmal zu mir: Wahrscheinlich steche ich hier etwas raus, denn ich bin erst 27 und studiere noch. Trotzdem habe ich aber aufgrund meiner Mukoviszidose seit letztem Jahr Sauerstoffbedarf. Zunächst hatte ich einen Konzentrator für nachts, seit ein paar Monaten nun Flüssigsauerstoff mit kleinem Mobilteil (Companion 500). Mein Sauerstoffbedarf schwankt, meistens brauche ich nachts 1l, bei Belastung 3-4l. In schlechteren Zeiten trage ich den Sauerstoff ganztägig mit 2l und bei Belastung eben mit 4.

Nun zu meinem Problem: In Übereinstimmung mit meinen Ärzten habe ich ein 2. großes Mobilteil beantragt, weil ich mit dem kleinen effektiv nur 1 oder 2 Stunden in der Uni sitzen kann, wenn man die Gehwege und möglichen Verspätungen der Bahn reinrechnet. So kann man natürlich schlecht studieren. Sowohl die Krankenkasse als auch die Rentenversicherung meinen aber, dass ich ja sowieso nur 3-5 Stunden am Tag arbeiten kann, also könnte ich ja überhaupt froh sein, mobilen Sauerstoff zu haben etc. pp....
Ich kann aber jetzt schlecht zu meinen Dozenten sagen "Sorry ich muss jetzt gehen, weil sonst komme ich die Treppe in der Sbahn nicht mehr rauf, meine Krankenkasse will das so"

Habe ich nicht als Student auch ein Anrecht auf eine Arbeitsplatzversorgung? Oder muss ich als 27jährige wirklich froh sein, noch das Haus verlassen zu können?
Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen, ich bin da seit Monaten dran und werde immer nur von Stellen hin- und hergeschickt.

lg
Jenny

Oliver

Beiträge: 65

Re: Sauerstoffversorgung während Studium

25.10.2012 05:58:33

Hallo Jenny,

erstmal willkommen in unserem Forum. Als erstes möchte ich dir empfehlen, doch auch mal unseren Chat um 17 Uhr zu besuchen. Dort findest du immer Leute die dir Tipps geben können. Einmal in der Woche findet auch ein Experten Chat statt.
Nun zu deinem Problem. Ich würde erstmal versuchen, dein jetziges mobiles Gerät beim Lieferanten gegen ein Größeres zu tauschen. Es gibt die Geräte ja mit einem größeren Volumen. Damit wäre dir sicher schon geholfen.
Auch ein persönliches Vorsprechen, oder ein Telefongespräch mit der Krankenkasse hilft oft sehr.
Ich war bis vor gut einer Woche nur mit Konzentratoren versorgt. Stationär für zu Hause und einem Mobilem für die Arbeit. Allerdings konnte ich mit dem Mobilem nicht viel unternehmen-einfach zu schwer. Ich habe mir Atteste von meinen Ärzten besorgt und eine Verordnung für flüssig Sauerstoff mit mobilem Gerät, plus den mobilem Konzi. Ein Anruf bei der Krankenkasse und ein nettes erklärendes Gespräch mit der Sachbearbeiterin später, war das Ganze genehmigt. Völlig unkompliziert. So würde ich es versuchen. Wenn das alles nicht hilft, bleibt dir wohl nur die Klage vor dem Sozialgericht. Spätestens da wirst du wohl Erfolg haben. Mit 27 Jahren bist du noch viel zu jung um hier eine Ablehnung zu bekommen.
Kämpfen lohnt immer.

Lieben Gruß
Oliver

svala0791

Beiträge: 3

Re: Sauerstoffversorgung während Studium

26.10.2012 21:23:20

Hi!

Das mit dem Chat überleg ich mir mal. Die Telefonate, von denen du schreibst habe ich leider alle schon durchprobiert und bin auf taube Ohren gestoßen. Da kam dann eben die Aussage raus, dass ich ja froh sein könnte überhaupt LOX zu haben. Die Anträge waren übrigens alle ziemlich gut von meinen Ärzten formuliert, daran kann es also auch nicht gelegen haben.
Seit heute habe ich endlich mal was schriftliches in der Hand, allerdings scheint da einiges schief gelaufen zu sein, die Daten passen alle nicht zusammen. Die Rentenversicherung lehnt in dem Brief ein 2. Mobilteil für einen Zeitraum von 2 Tagen im Juni ab, was keinerlei Sinn ergibt. Offensichtlich hat meinen Antrag gar keiner gelesen.
Der Tausch der Geräte kommt für mich eher nicht in Frage, weil mir das große Teil einfach als Rucksack zu klotzig und schwer ist. Für sowas wie Nordic walking oder Reiten ist ein Mobilteil zum Hinterherziehen eher suboptimal.
Wenn alle Stricke reissen werd ich das große bzw. kleine Mobilteil zusätzlich mieten. Das ist aber die ultima ratio...
Ich verstehe nicht wirklich wieso das bei mir so ein Krampf ist, ich höre immer wieder von Leuten, die sogar einen Tank oder mobilen Konzentrator am Arbeitsplatz haben, was wohl wesentlich teurer ist als ein einziger Companion 1000. Und unterliegen nicht junge Leute, die sich noch in einer Art Ausbildung befinden, besonderen (großzügigeren) Bestimmungen? Irre ich mich da? Liegt mein Studium in einer Art Grauzone?
lg
Jenny

Letzte Änderung: 26.10.2012 21:24:19 von svala0791

Oliver

Beiträge: 65

Re: Sauerstoffversorgung während Studium

02.11.2012 19:37:09

Es gäbe alternativ noch die Möglichkeit sich selbst einen gebrauchten Campanion zu kaufen.
Hier im Forum stand einer drin. Ob der noch da ist weiß ich aber nicht.
Aber Versuch macht klug. Probier das mal.

svala0791

Beiträge: 3

Re: Sauerstoffversorgung während Studium

07.11.2012 17:39:09

Danke für den Tipp, aber das ist mir generell zu riskant, falls mein Versorger das System wechselt.

Nach einem weiteren Gespräch mit der Rentenversicherung und der Krankenkasse zahle ich jetzt selbst.
Übrigens ist anscheinend mein Alter das Problem: Ich bräuchte 180 Beitragsmonate um überhaupt Anspruch auf eine Arbeitsplatzversorgung zu bekommen. Wo soll man die mit 27 und Abitur hernehmen? So ganz erschließt sich mir der Sinn hinter den Bestimmungen nicht, schließlich würde ich mit erfolgreich abgeschlossenem Studium ja irgendwann auch Beiträge einzahlen, anstatt alle Sozialversicherungssysteme nur was zu kosten. Aber so langfristig denken die wohl alle nicht.

lg
Jenny

Sanobub

Beiträge: 109

Re: Sauerstoffversorgung während Studium

17.11.2012 19:51:55

Hallo Jenny,
ich lese gerade jetzt erst von deinen Problemen.
Vielleicht wäre ja ein Weg für Dich, ein paar Euronen zu investieren und dich bei einem Rechtsanwalt für Sozialrecht beraten zu lassen.
Du kannst dir auch überlegen, ob du in einen Sozialverband eintritts (SoVD oder VdK). Kostet so um die 30 € pro Halbjahr für Leute mit wenig Kohle.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Dir, mit deiner schweren Krankheit die Möglichkeit einer vernünftigen Ausbildung verbaut, nur weil dir ein paar Versicherungsmonate fehlen.
Im Übrigen kommt es mir komisch vor, dass du 180 Versicherungsmonate brauchst, das sind ja 15 Jahre .
Kommt mir alles sehr eigenartig vor.
Das würde ja bedeuten, wenn du 180 Monate vorweisen kannst bekommst du die Premium-Versorgung und wenn weniger da sind, nur die magere Basis-Versorgung. Sorry, kann ich mir nicht vorstellen.
Also wie gesagt, ich würde mich kompetent beraten lassen bevor ich soviel Geld selbst bezahlen würde.
Alles Gute und viel Erfolg
Klaus

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie