Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

Seite:  1 | 2 | 3  

Horst

Beiträge: 477

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

08.07.2013 10:34:21

Hallo Dimon
auch ich habe einen sehr hohen Flow in Ruhe 4l bei Belastung 10-11l nachts 3l. Alle die Dir geantwortet haben die haben Natürlich recht das alles sollte der LUFA kontrollieren.
Ich habe auch ein NIV Beatumgsgerät das den CO2 Wert im Zaun hält. Kopfschmerzen können bei zu hohem oder aber auch bei zu niedrigen Sauerstoffwerte auftreten.
Ich fahre noch Auto und Wohnmobil ohne Probleme.
LG Horst

Dinon

Beiträge: 14

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

10.07.2013 10:16:11

Hallo Horst,

vielen Dank für die Schilderung Deiner Situation, die mich noch weiter "aufgeklärt" hat. Zusammen mit Elmar Bersch sind wir jetzt hier also schon zu Dritt mit den hohen Sauerstoffwerten.

Interessant ist Deine Bemerkung, dass Kopfschmerzen sowohl bei einem zu hohen, als auch einem zu niederen Sauaerstofffluss auftreten können, denn das ist genau das, was ich auch bemerkt habe und was mich ziemlich verwirrt. Hast Du irgendwo eine medizinische Erklärung dafür gefunden? Oder ist es vielleicht einfach so, dass eben der menschliche Körper nicht jeden Tag gleich ist?

In einem anderen Forum hat jemand behauptet, dass solch hohe Flowwerte (8-10) eine Euphorie auslösen können, die zu einem Kontrollverlust darüber führt, was man tut. Dies könne wegen der dann eintretenden CO²-Narkose tödlich enden.
Hast Du schon mal eine solche Euphorie erlebt?

Würde mich freuen, wieder von Dir zu hören! Bis dahin liebe Grüße und immer genug Luft unter der Nase!

Dinon

elmar bersch

Beiträge: 336

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

10.07.2013 14:13:17

hallo dinon!
hier ist wieder elmar, habe dir auch gemailt. nun zum thema: der sauerstoffbedarf wird doch eigentlich vom lufa festgelegt. diese fetlegung ist wie eine medikation zu behandln. wenn man die vorschriften des arztes beachtet, kann es zu keinen komplikationen kommen. meint man natürlich, diese rezeptur nich beachten zu müssen kann es durchaus zu schwereren folgen führen. ich habe seit der enlassung aus dm kkh. meine 6l-dauerflow mit dem hinweis bei größerer belastung 8l bis zum ruhestand und dann zurück zur medikation. da ich das alles einhalte, bin ich der meinung, geht es mir relativ gut. meine kopfschmerzen bekomme ich beihartem klimawechsel oder bei zu wenig sauerstoff. mir hilft dann ein ausruhen mit einer tasse kaffee und wenn das nach einer viertel stunde nicht hilft, nehme ich eine dolormin. ich bin dann ganz bestimmt in 20 min wieder fit. es wird auch manchmal viel geredet. ich habe bei meinen 6l/min dauerflow noch nie euphorieen bekommen, die bekomme ich nur wenn ich manchmal unseree krankenkassen zurückhaltung sehe. das einzige was ich durch den dauerflow als nachteil erlebte war ein immer wiederkehrendes nasenbluten. damit ging ich zum hno-arzt. der veödete mir die ensprechenden adern und ich habe seit der zeit ruhe. die nasenschleimhäute werden durch die befeuchtung der luft vom behälter her feucht genug gehalten. außerdem bekomme ich, wenn nötig, vom hno eine salbe die man minimal in die nase schmiert. das mache ich mit einem solchen stäbchen die zum ohrenreinigen angeboten werden. so nun aber genug, ich denke ihr kommt damit klar.
ich wünshe allen immer gut luft unter der nase und einen schönen sommertag. elmar

Angehängtes Bild
72-katze08.gif

Dinon

Beiträge: 14

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

11.07.2013 10:30:03

Hallo Elmar!

vielen Dank für Deine Informationen hier und per Email. Natürlich hast Du recht: die Flowwerte, die der Arzt einem verordnet sind wie eine Medikamentendosierung einzuhalten. Mein Problem war eher, dass sich mein Lufa bezüglich eines höheren Flowwertes unter Belastung etwas nebulös ausgedrückt hatte, nämlich, dass ich bei kurzzeitiger Belastung durchaus auch mal auf 8-10l/min. schalten darf. (Außer ich habe ihn falsch verstanden, oder nicht richtig zugehört. Allerdings habe ich ihn das schon 2 mal gefragt.) Ich bin auch deshalb verunsichert, weil ich eben festgestellt habe, dass mir bei höherer Belastung ein Flow von 6l/min. nicht mehr ausreicht. Auch bei der letzten Lungenfunktionsmessung konnte man die Werte angeblich nicht mehr richtig "interpretieren". Dazu kam die blödsinnige Wartezeit auf den nächsten Termin beim Lungenfacharzt in diesem Land. Nach 5 Wochen war er dann noch nicht mal selbst anwesend, sondern nur ein Stellvertreter, der mir auch nicht sagen konnte (oder wollte?), was ich denn jetzt einstellen darf oder nicht. Das aber hätte erneute Wartezeit bis zum nächsten Termin bei Anwesenheit des Arztes selber bedeutet.

Ich hatte dann eben die Nase voll (nicht voll Luft in diesem Falle wink) und werde jetzt einen anderen Lufa aufsuchen. Dies fällt einem halt nicht so leicht nach 10 Jahren beim selben Lufa. Aber wenn das Vertrauen verloren geht...

Freundliche Grüße und allseits gute Luft unter der Nase!

Dinon

Letzte Änderung: 11.07.2013 10:32:50 von Dinon

Horst

Beiträge: 477

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

11.07.2013 20:15:36

Hallo Elmar
Nasenbluten hatte ich auch die ganze Schleimhaut war schon im Eimer. Mein Arzt aus dem Krankenhaus der mich wegen Schlafapnoe behandelte hat mir dann geraden das ich mir einen Scoop einsetzen lasse habe ich gemacht und seit der Zeit habe ich keinerlei Probleme mehr. Nachteil ich kann kein Sparventil benutzen.
Horst

elmar bersch

Beiträge: 336

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

13.07.2013 10:31:04

hallo horst!
wie ist das mit soeinem scoop? da lässt doch auch das riechen nach oder gehe ich da fehl? gut mit der verödung bin ich ganz zufrieden und ich kann gerüche noch voll wahrnehmen .und wie ist es mit den geschmacksnerven? denn nase und gaumen hängen doch eng zusammenund ein tiefer schnauber ,ist der noch möglich? bitte erzähle uns doch ein bischen mehr darüber. lieben gruß und allzeit genug luft unter der nase sagt elmar.

Angehängtes Bild
2-elefant18.gif

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

13.07.2013 11:51:12

Hallo Elmar,

ich wüsste nicht, warum Geschmack und Geruch beeinträchtigt sein sollten, man atmet doch normal weiter.
Nur der Sauerstoff wird nicht durch die Nasenbrille zugeführt, sondern eben durch diesen Scoop fließt er kontinuierlich in die Luftröhre.
Durch eine Scoop wirst du ja nicht beatmet, dass sind schon zwei verschiedene Dinge.
Ein Scoop ist bei hohem Flow eine gute Alternative, weil der Sauerstoffverbrauch auch geringer ist.

Mal dem Schweizer PH-Verein entnommen:

Bei einer nach bisherigen Erfahrungen vertretbaren Komplikationsrate hat der transtracheale Katheter (z.B. Scoop-System) gegenüber der nasalen Sauerstoffapplikation folgende Vorteile:

verminderter Sauerstoffverbrauch (ca. 50 %!)
verminderte Totraumventilation (weniger Atemarbeit)
verbesserte Effizienz und Sicherheit der Sauerstoffzufuhr (unabhängig von Mundatmung)
verbesserte Kosmetik und deshalb auch verbesserte Behandlungsdiziplin und Behandlungsdauer möglich (= verbesserte Therapie-Compliance).
Keine Probleme und Komplikationen an der Nasenschleimhaut.

Liebe Grüße
Birgit

elmar bersch

Beiträge: 336

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

13.07.2013 16:31:55

hallo liebe birgit!
ich bin der meinung, daß der coop so einiges nebenbei beeinträchtigt. und wenn du jetzt in der küche am herd stehst, dann kommen doch ,denke ich, schwierigkeiten auf, weil da ja die direkte dampf und wärmeeinstrahlung auch das atmen beeinflussen. und deshalb dachte ich es gäbe da schwirigkeiten. ich weiß nicht ob du verstehst was ich meine , aber ich habe im moment keine andere ausdrucksweise zur hand. einen lieben gruß an alle und immer genug luft unter der nase, wünscht elmar.

Angehängtes Bild
9-tauchen10.gif

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

13.07.2013 17:25:36

Hallo Elmar,

ich verstehe dich sehr gut, hatte ich doch lange Jahre das gleiche Problem, aber meinst du wirklich, mit der Nasenbrille in der Nase, wird es weniger?
Es soll ja auch von Horst nur eine Anregung sein und ich habe geschrieben, wie ich es aus meiner Sicht sehe.
Aber Horst wird dir sicher noch schreiben.

mehr über den Scoop:
http://www.lungenhochdruck.ch/php/druck.php?aktion=detail&id=142&file=news1

Lieb Grüße
Birgit

Letzte Änderung: 13.07.2013 17:27:21 von bibiviola

elmar bersch

Beiträge: 336

Re: Zu hoher Sauerstofffluss (Flow) schädlich?

14.07.2013 14:21:04

hallo bibi! ich habe dich schon verstanden. aber ich koche sehr viel und da war auch schon das nasenbluten hinderlich. nach der veödung ist nun alles wieder in ordnung. es war der geruch und der geschmack die gelitten haben. aber ähnliches kennst du doch bestimmt auch. aus diesem grud hatte ich die fragen gestellt. nun interessiert mich ja auch noch ob der scoop bei beschäftigung und kleinen arbeiten nicht im wege ist. ich kann mir vorstellen ,daß so einiges darunter leidet. aus diesem grunde ist, so denke ich, so ein eingriff doch eher hinaus zu zögern.
es ist eher eine befriedigung meiner neugier (wissensdurst ha,ha,ha ) als eine feststellung.
ja liebe bibi ich wünsch euch noch einen schönen sonntag und immer genug luft unter der nase.
der liebe elmar

Angehängtes Bild
55-katze15.gif

Seite:  1 | 2 | 3  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie