Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Reiseversorgung | Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

roland31

Beiträge: 1

Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

08.07.2013 13:12:59

Hallo,
ich bin ein Neuer hier.Kurze Vorstellung:Ich bin 58 Jahre alt,habe im laufe der Jahre verschiedene Krankheiten "gesammelt" u.a.Osteoporose mit verschiedenen Frakturen, KHK-Herzinfarkt,Mehrere Bandscheibenvorfälle und dank meiner langjährigen Raucherkarriere auch COPD.(Seit 4 Jahren Nichtraucher)
Im Jan. diesen Jahres hatte ich einen schlimmen Infekt,kam ins Krankenhaus und wurde dort auf COPD-Stufe Gold 4 eingestuft.
Seitdem bin ich auf Sauerstoff angewiesen.Nachts 2L und bei Belastung 4L .

Meine Frau und ich planten eine Reise nach Kroatien und hatten bereits vor meinem Zwischenfall gebucht.
Um die Flüssigsauerstoffversorgung zu umgehen, dachte ich mir, könnte ich vielleicht mit Konzentratoren verreisen.
Kann mir jemand eventuelle Erfahrungen mitteilen.
Für nacht dachte ich kaufe ich mir einen stationären Konzentrator und für die Mobilität organisiere ich mir einen tragbaren Konzentrator.
Für Hinweise und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar
MfG Roland

Horst

Beiträge: 479

Re: Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

08.07.2013 23:09:57

Hallo Roland
ich komme gerade von Kroatien zurück ein sehr schönes und um diese Jahreszeit ein sehr warmes Land.
Ich fahre mit Flüssigsauerstoff weil ich noch Schwimmen tue
mit einem Konzi kannst Du das nicht.
Aber nur zum Reisen reicht ein Mobil und Stationärer Konzi
Viel Spaß wünsche ich Dir Horst

Oliver

Beiträge: 65

Re: Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

09.07.2013 15:59:45

Hallo Roland,

also ich bin mit flüssigem Sauerstoff versorgt, (incl. Mobilteile) und habe zusätzlich einen mobilen Konzentrator (DeVilbiss iGo). Das Problem bei den mobilen Konzentratoren ist, dass sie erstens sehr laut sind, sehr schwer sind (meiner ca.10kg) steht aber in einem Trolli und sieht auf den ersten Blick wie ein kleiner Koffer aus. Im Dauerflow schafft aber selbst dieser nur 3 ltr. Im Demand Modus sind es dann bis 6 ltr. Kann man Nachts aber eigentlich nicht so nutzen. Na und dann noch das Problem mit den Akkus. Im realen Betrieb hält meiner nur 2,5-3 Std. bei 2 ltr/min. Also ich möchte damit nicht wirklich in Urlaub fahren. Wirklich Mobil bist da damit nicht.
Ich würde mit deinem Versorger und oder der Krankenkasse sprechen, ob es nicht eine Urlaubsversorgung mit flüssigem Sauerstoff an deinem Urlaubsort gibt, beziehungsweise diese möglich gemacht werden kann.
Das wäre meiner Meinung nach die beste Lösung für dich.

Gruß Oliver

Oliver

Beiträge: 65

Re: Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

09.07.2013 16:16:30

Hier auch noch ein Link zum Thema Urlaubsversorgung in Kroatien.
Ist hier im Forum schon besprochen worden und es gibt da Lösungen um Flüssig versorgt zu werden.

http://www.sauerstoffliga.de/forumthread.2171.php

erika

Beiträge: 105

Re: Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

29.09.2013 11:13:38

Hallo,
es gibt einen neuen Konzentrator "Activox" von InovaLabs,
der nur etwas über 2 kg wiegt, den man auf dem Rücken tragen kann und deren Batterie 6 Stunden bei 2 l/m läuft im Dauerflow.
Ich suche jemanden, der bereits Erfahrung mit diesem neuen Gerät hat.
Gruß
Erika

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

29.09.2013 12:16:21

Hallo Erika,

wenn ich das richtig gelesen habe bei Inovalab, dann ist es bei diesem konzentrator kein reiner Dauerflow.
Nur während der ersten 30% der Einatmung wird Dauerflow abgegeben, wie immer da funktionieren soll.Außerdem gibt das Gerät Alarm, wenn nicht geatmet wird. Wie soll das Gerät es merken, wenn du nicht atmest, das geht m.E. nur bei Demand.
Zudem steht da, das die Leistungsdauer des Akkus von der Anzahl der Atemzüge abhängt, das spricht sehr für Demand und nicht für Dauerflow. Bei Dauerflow ist es unerheblich, wie oft du in der Minute atmest.

Deine Euphorie in Ehren, kann ich auch gut verstehen,
Aber vielleicht habe ich ja auch alles verkehrt verstanden.

Habe hier noch einmal kopiert

Die gepulste Sauerstoffversorgung kann in Stufen entsprechend dem Äquivalent zum kontinuierlichen Fluss 1, 2 oder 3 l/min eingestellt werden.

Wiesel

Beiträge: 8

Re: Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

09.11.2014 17:03:13

Hallo Erika,
ich habe mir für den Urlaub einen gemietet und teste ihn gerade beim Treppensteigen in den 4. Stock.
Gut : Gerät ist viel leiser als (der meist angepriesene Inogene3),kann als Rucksack getragen werden,gutes bedienen...alles sehr gut.
NEU und anders ist das "pulse wave "System,30% sind atemgesteuert,heißt es,man ,also auch ich merke den Atemzug nicht, und habe das Gefühl, das Gerät birngst nicht. Was sicher ungerechtfertigt ist.
Ich meine : unbedingt testen vor Miete oder Kauf!!
Dauerflow (Flasche) bringt bei Belastung mehr, aber die Flasche ist halt auch nach 2 Std. leer.
Ich möchte hauptsächlich mit dem Gerät wandern. Aber ,wie gesagt, die Reise steht erst bevor und das Problem ist, bei Anstrengung NICHT durch den Mund zu atmen.
Viele Grüße Wiesel

Wiesel

Beiträge: 8

Re: Erfahrung mit mob. u. stationären Konzentratoren

09.11.2014 20:08:39

Hallo Erika,
Ergänzung : die Stufen 1-3 am Gerät entsprechen ,laut meinem Berater, der ins Haus kommt und so ein Gerät mitbringt !,nicht unbedingt den l/min.
Stufe 1-3 ist relativ wenig,(Inogene 2 hat 1-5) ich habe angefragt ,wieviel max. Sauerstoffleistung erbrachtg werden kann. In der Bedienungsanleitung steht dazu nichts ,im Gegensatz zum Inogene 3 der max. 840ml/min Leistung erbringen kann. Die Frage ist immer, welcher Einsatz ist geplant ? /Schlendern,wandern,Bergwandern ...)?
Mein Berater von der Firma oyxcare,Sitz Bremen, mit Vertretern in vielen Städten. Beratung geht nicht über den Prospekt hinaus (außer bei Nachfrage,z.B. Wartung), aber man kann das Gerät anhören und schnüffeln,eine Nasenbrillle hatte mein Vertreter mitgebracht.
Ich mußte Druck machen, dass nicht nur der Inogene3, sondern auch der activox als Vergleich mitgebracht wurde. Übrigens kostenfreier Besuch !
Viel Erfolg und alles Gute,
Wiesel

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

18.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie