Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Blutgasewerte bzw. deren Auswirkung":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Blutgasewerte bzw. deren Auswirkung

Seite:  1 | 2  

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Blutgasewerte bzw. deren Auswirkung

07.11.2013 08:58:13

Hallo Bernd,

herzlich willkommen hier im Forum.

Die Sättigung wird am Finger gemessen, der Sauerstoffpartialdruck (die 49 mmHg) wird im Blut direkt gemessen.

Die Sättigung ist ein Anhaltswert, an Hand dessen man sich orientieren kann, beim Sport z.B., um kurzfristig die Sauerstoffgabe etwas zu erhöhen, um wieder auf Normalwerte zu kommen.
Das muss aber unbedingt mit dem Arzt abgesprochen werden, ob die Zufuhr überhaupt erhöht werden darf.
Sie geht bei Belastung herunter, weil deine Muskeln und Organe dann sehr viel mehr Sauerstoff benötigen, als in Ruhe.

Diese Unterversorgung wird mit der Gabe von zusätzlichem Sauerstoff ausgeglichen.
Organe, die langfristig unterversorgt sind, nehmen irreparablen Schaden.

Für die Verordnung von Sauerstoff, egal ob Flüssig oder Konzentrator oder was auch immer, ist die Sauerstoffsättigung irrelevant. Das ist der Meßwert, den man mit einem Pulsoxymeter erhält, gemessen mit einem Fingerclip.
Maßgeblich ist der Sauerstoffpartialdruck, dessen Wert mit der Blutgasanalyse ermittelt wird. Wenn der mehrfach oder gar dauerhaft unter 60 mmHG sinkt, dann wird in der Regel Sauerstoff verordnet.

Hier noch mal eine Erläuterung zum PO² (Sauerstoffpartialdruck):

Der Sauerstoffpartialdruck pO2
Für den Energiegewinn aus den Grundnahrungsstoffen Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett benötigt der Organismus molekularen Sauerstoff. Ohne Sauerstoff kann die Zelle keine Energie erzeugen.

Damit der Sauerstoff in die Zelle kommt, sind (neben dem Transportmedium u.a.) 2 Dinge wichtig: Der Sauerstoffpartialdruck und die Sauerstoffsättigung. Wichtig dabei ist: Auch wenn die Sauerstoffsättigung im Blut hoch ist bedeutet dies nicht automatisch, dass die Zelle genügend Sauerstoff erhält. Denn dafür ist der Sauerstoffpartialdruck zuständig.

Sauerstoff wird zu einem geringen Anteil (0,3 Vol.%) physikalisch im Plasma gelöst. Der überwiegende Anteil wird in den roten Blutkörperchen am Blutfarbstoff (Hämoglobin) locker gebunden. Die prozentuale Sättigung des Hämoglobins mit Sauerstoff ist vom Partialdruck des Sauerstoffs abhängig (Abb). Bei dem in den Lungenbläschen herrschenden Sauerstoffpartialdruck ist das Hämoglobin nahezu hundertprozentig mit Sauerstoff gesättigt. Im Bereich der Sauerstoffdrücke, die im Gewebe herrschen, verläuft die Sättigungskurve relativ steil. Das bedeutet, daß bei geringer Änderung des Sauerstoffpartialdrucks eine große Menge Sauerstoff abgegeben werden kann.

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Blutgasewerte bzw. deren Auswirkung

07.11.2013 09:06:46

Guten Morgen liebe Birgit,

ich möchte dir ganz herzlich für diesen Beitrag danken.

Auch für Leute die sich schon länger mit diesem Thema befassen, finden sich noch wichtige Ergebnisse.

Alles Gute für heute Liane

Neandertaler 46

Beiträge: 9

Re: Blutgasewerte bzw. deren Auswirkung

07.11.2013 18:14:49

Hallo Birgit,
Danke für diese hervoragende erklärung,find ich echt super
das war verständlicher wie alles andere was ich gelesen habe smile

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie