Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Husten - wie mache ich es richtig?":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizinische Fragen | Husten - wie mache ich es richtig?

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Husten - wie mache ich es richtig?

27.11.2013 07:15:36

Guten Morgen miteinander,

meine Frage ist wirklich ernst gemeint. Von meiner Krankheit her (seelisches Asthma und Emphysem) habe ich keinen Husten mit Auswurf. Auch keine Rasselgeräusche mit dem Empfinden daß ich Sekret abhusten müßte.
Lediglich ab und zu einen trockenen Reiz zu husten.
Wenn ich dann huste ist es schmerzhaft und ich habe das Gefühl daß ich mir nichts Gutes tue.
Jetzt habe ich trotz der guten Abwehrgene doch eine Erkältung. Es gibt auch Schleim, den kann ich gut wegräuspern. Ich hätte aber das Bedürnis länger und ausdauernder zu husten. Das würde ich als Befreiung empfinden.
Früher, als ich noch rauchte, gings den ganzen Tag so und alles was da störte, wurde ausgehustet. Auch hatte ich das Gefühl, meine Lunge lebt, ist lebendig und schwingt beim Husten hin und her.
Zu Anfang der Krankheit, nach dreimonatigen Krankenhausaufenthalt und drei Wochen Reha kam ich heim und konnte weder husten noch niesen. Ich hatte und habe das Gefühl, meine Lunge ist irgendwo festgetackert.
Vielleicht geht es anderen auch so und es gibt Tipps oder gute Ratschläge.

Liebe Grüße Liane

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Husten - wie mache ich es richtig?

27.11.2013 09:17:01

Hallo Liane,

du kannst erst mal durch viel trinken den Schleim stark verflüssigen, dann gibt es den Gelomuc oder den Paripep.
Diese Geräte erzeugen Schwingungen in der Lunge und lösen den Schleim effektiv.
Husten selbst ist nicht so ratsam. Durch Hauchen ("Huffing),
mehrfach hintereinander, so wie du eine Scheibe anhauchen würdest, wird der Schleim nach oben befördert und braucht dann nur abgeräuspert werden. Also tief einatmen uns so schnell wie möglich bei geöffneten Mund ausatmen.

Das Problem liegt darin, dass der Schleim bei dir ziemlich weit unten ist und man immer das Bedürfnis hat, jetzt ein ordentlicher Huster, dann ist alles weg, geht leider nicht.
Du kannst auch eine manuelle Drainage machen:
5 Minuten auf der rechten Seite liegen, dann 5 Minuten auf der linken Seite, dann 5 Minuten auf den Rücken und dann auf den Bauch, wobei der Oberkörper nach unten hängen sollte, damit der Schleim aus den unteren Regionen nach "oben" abfließen kann. Ich hänge dann meinen Oberkörper über die Bettkante.

Für das Gefühl der angetackerten Lunge gibt es die RAT (reflektorische Atemtherapie), bei der die gesamte Atemmuskulatur von Verklebungen und Verspannungen befreit wird.
Dadurch wird der gesamte Brustkorb wieder beweglicher und die Lunge hat mehr Platz zum Atmen.
Zum Lösen des Schleims kannst du auch Soledum Kaps. nehmen.

Viel Erfolg und gute Besserung.

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Husten - wie mache ich es richtig?

27.11.2013 09:31:30

Birgit, vielen lieben Dank für die guten Tipps und für die Zeit, die du aufwendest. Wie immer bei dir, hat alles Hand und Fuß.
Ich kann gut abräuspern, mein Mann machte schon eine geziehlte Massage auf dem Rücken. Doch der Wunsch zu husten bleibt, leider. Erwähnen wollte ich noch, daß ich vor 4 Jahren mit dem Rauchen aufhörte und nie mehr rückfällig geworden bin. Wegen dem tiefsitzenden Schleim.
Soledum bekam ich lange im Krankenhaus, es kam einfach nichts hoch. Außer Spucke konnte ich nie was abgeben.
Athemterapie hatte ich eine gute hier in der Stadt. Nachdem ich dort wegen dem blöden Getue der Angestellten zweimal eine Panikattacke bekam, bin ich nicht mehr hingegangen. Zwischenzeitlich wurde die Praxis geschlossen; ich bin aber am ermitteln, wo die einzelnen Masseure hin sind, da die Betreiberin in die Nähe von Frankfurt gegangen ist.
Warum ist die Lunge innerhalb von ein paar Wochen steif geworden?
Liebe Grüße Liane

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Husten - wie mache ich es richtig?

27.11.2013 10:23:31

bist geröntgt worden Liane?

Nicht das du eine nicht bemerkte Rippenfellentzündung oder eine Pleuraerguß hattest.

Ich denke nicht, dass die Lunge versteift ist, es sei denn, du hast eine Fibrose, bei der das Lungengerüst langsam, aber sicher bindegewebsartig "zuwächst".

Ich denke eher, das es der Brustkorb ist, der dir diese Enge vermittelt und damit das Gefühl, atmen geht kaum noch, weil die Lunge sich nicht entfaltet.

Du kannst noch versuchen mit speziellen Lagerungen den Brustkorb zu weiten und damit Lunge mehr Raum zu geben.
Auf den Rücken legen, die Beine anziehen, dann zur linken Seite legen, dabei den Oberkörper gerade liegen lassen, Die Arme werden seitlich lang ausgestreckt. Das weitet den Oberkörper, das gleiche dann zur rechten Seite.
Alle Postionen, bei denen du die Arme weit abspreizt nach außen machen den Oberkörper weit.
Möglichst im Liegen, weil man es dann länger durchhält.... laugh

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Husten - wie mache ich es richtig?

27.11.2013 10:33:27

sehr oft geröngt und CT, jedoch niemals Pleuraerguß, oder anderes. Vom Rippenfell hat noch niemand was gesagt oder gefragt. Die Übungen mit den Armen, die du empfiehlst, mache ich schon fast mein ganzes Leben, um die Figur zu erhalten.
Das habe ich jedoch wegen der Luftnot gar nicht mehr oder nur ab und zu gemacht. Aber ist schon ein toller Tipp. Immer untersucht worden, nie etwas von Fibrose gehört. Stellt man die Diagnose beim röntgen?
Ich war ja immer die mit den Panikattacken, die mir aber im Rahmen der ROX-Studie von den Ärzten eingebaut wurden.

Birgit, antworte nur wenn du Zeit hast, ich danke dir trotzdem sehr!

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Husten - wie mache ich es richtig?

27.11.2013 10:38:25

Hallo Liane,

kurz zur Fibrose und der Diagnostik:

Bei einer Fibrose (Sklerose) ergibt sich die Diagnose aus der Vorgeschichte der Betroffenen und ihrer körperlichen Untersuchung. Um die Diagnose zu festigen, ist es erforderlich, eine Gewebeprobe aus dem betroffenen Organ zu entnehmen und sie anschließend auf die für Sklerose typischen Veränderungen mikroskopisch zu untersuchen.

Bei fortgeschrittener Fibrose können zur Diagnose bildgebende Verfahren zum Einsatz kommen: Mit ihnen kann der Arzt die Organveränderungen darstellen. Bei einer Lungenfibrose ist hierzu zum Beispiel eine Röntgenuntersuchung oder Computertomographie geeignet.

Ach zu den "Gymnastikübungen":
wegen der Atemnot werden sie ja im Liegen gemacht, das ist deutlich weniger anstrengend, aber genauso effektiv.

Letzte Änderung: 27.11.2013 10:39:42 von bibiviola

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Husten - wie mache ich es richtig?

27.11.2013 10:54:10

Hallo Birgit,
Diagnose vor 5 Jahren im Krankenhaus nach röntgen und CT: COPD Gold III und Lungenemphysem. Da war man sich sicher.
Nach 3 Wochen hatte ich schon Gold IV.
Letzte CT 2010 da wars noch das Gleiche.
Auch in Großhadern hatte ich keine Fibrose, obwohl sagte der Arzt, daß ich dann viel bessere Chancen bei einer Lungen-LTX hätte.

Aber jetzt beiße ich halt mal die Zähne zusammen und fange an.

Viele liebe Grüße zu dir in den hohen Norden!

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

24.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie