Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Vogeligel

Beiträge: 16

Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

14.12.2013 08:44:11

Liebe Forianer,

erstmal zur Vorgeschichte: Mein Schwiegervater (77 Jahre alt, aber eigentlich top fit) wurde vor einigen Wochen wegen Verdacht auf einen leichten Herzinfakt ins Krankenhaus überwiesen (er wurde immer blau im Gesicht, schwindelig und er hat schlecht Luft bekommen)...im Krankenhaus sagte man, es sei kein Herzinfakt, sondern vermutlich eine Lungenembolie!

Nachdem der Druck auf der Lunge gemindert werden konnte, wurde er wieder entlassen. Allerdings sollte mein Schwiegervater zur Abklärung der Ursache ein paar Tage später nochmal in ein Universitätskrankenhaus.
Zwischenzeitlich hat er ein Sauerstoffgerät bekommen,an das er sich zuhause immer ein paar Stunden anschließen sollte.
Aber da mein Schwiegervater wirklich sehr aktiv ist, mussten wir die Erfahrung machen, dass er unterwegs immer wieder Probleme mit dem Sauerstoff bekam.

Bei der Untersuchung in dem Universitätskrankenhaus wurde nichts konkretes festgestellt und somit musste er stationär bleiben.

Durch einen Herzultraschall hieß es dann, dass irgendwas mit dem Herzkranz nicht in Ordnung sei.
Gestern hat er nun einen Stent gelegt bekommen und heute soll er eigentlich entlassen werden.
Allerdings sagten die Ärzte, dass er immer am Sauerstoffgerät angeschlossen bleiben muss (er hat ein Kabel in der Nase).

Da mein Schwiegervater vorhin am Telefon berichtet hat, dass er umgefallen ist, es ihm schlecht geht und sich alles dreht, gehe ich mal davon aus, dass er hoffentlich noch dort behalten wird.

Wie wird bzw kann es weitergehen, wenn wir ihn nach Hause holen können?

Wenn er rund um die Uhr am Sauerstoffgerät sein muss, bekommt er doch sicher ein mobiles Gerät?
Schon allein dadurch, dass er in einer 2-stöckigen Wohnung lebt, kann er sich mit dem normalen Gerät ja nichtmal von Bett zur Toilette bewegen.

Muss er das mobile Gerät bei der Krankenkasse beantragen?
Oder kauft man das selber (wenn ja, was kostet sowas in etwas)?

Ich hoffe, ihr könnt uns helfen, denn wir haben absolut keine Ahnung, wie es nun weiter geht.

Liebe Grüße,
Katrin

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

14.12.2013 09:08:47

Hallo Katrin,

herzlich willkommen hier im Forum.

Es tut mir leid, was dein Schwiegervater in letzter Zeit erleiden musste und hoffe, das es ihm mit Sauerstoff deutlich besser geht, wenn er nach Hause kommt.

Wenn deinem Schwiegervater eine Sauerstofflangzeittherapie verordnet wird (24 Stunden am Tag), leiten das in der Regel die Krankenhäuser in die Wege, bevor er entlassen wird und meist steht dann schon ein Tank zu Hause, wenn der Patient heim kommt.
Sonst muss dein Schwiegervater schnellstmöglichst zu einem Lungenfacharzt, der ihm dann den Sauerstoff verordnet.
Ihr solltet dabei darauf achten, das Flüssigsauerstoff verordnet wird und ein Mobilgerät dazu, damit dein Schwiegervater sich auch außerhalb des Hauses bewegen kann.
Als Begründung könnt ihr angeben, das er noch sehr mobil ist, mehr als 4 Stunden außer Haus.
Das Druckgasflaschen ungeeignet sind, weil er sie nicht tragen kann.
Ihr müsst also kein Gerät selbst kaufen.
Es werden sicher noch Fragen auftreten, dann stellt sie hier bitte.
Sauerstoff ist ein Medikament, das auch so genommen werden sollte in der angegebenen Literzahl, die verordnet wird.
Seine Leistungsfähigkeit wird sich nur langsam steigern, dazu gehört dann aber auch viel Bewegung.

Ich wünsche euch einen schönen driten Advent und alles Gute!

Kalli

Beiträge: 627

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

14.12.2013 10:26:53

Erneut eine Bestätigung meiner Meinung !

Noch nicht einmal 1 Stunde hat es gedauert und Birgit
steht mit Erfahrung,gutem Rat,und Wissen von der Materie
bereit, zu helfen !
In welchem Forum,wo es um Hilfe für
Andere geht,gibt es so schnelle Antworten???

Liebe Grüße

Bob

Vogeligel

Beiträge: 16

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

14.12.2013 11:56:55

Vielen Dank für deine Antwort! smile

Mein Schwiegervater hat ein Gerät zuhause, aber wir wussten nicht, dass man das auch unterwegs benutzen kann (finde das Gerät für unterwegs auch viiiiiiiiel zu groß und zu schwer)! Das sagten eben die Ärzte im Krankenhaus!

Eigentlich war ich in der Hoffnung, dass Schwiegerpapa noch im Krankenhaus bleiben kann, da es ihm die ganze Nacht und heute Morgen so schlecht ging, aber die Ärzte meinten, dass das nur von den neuen Medikamenten kommt und weil er gestern nichts essen konnte!

Mein Mann und meine Schwiegermutter sind dorthin gefahren, um ihn abzuholen, aber er wird jetzt mit einem Krankenwagen nach Hause gebracht, damit er unterwegs mit Sauerstoff versorgt werden kann (das ist über 1 Stunde Fahrzeit)!

Am Montag soll Schwiegerpapa sich beim Hausarzt melden und wird dann zum Lungenfacharzt überwiesen! Dort werden wir uns um ein kleineres, mobiles Gerät kümmern , denn das Jetzige schafft er nichtmal ein kleines Stück hochzuheben...das ist ja keine Dauerlösung!

Ich bin gespannt, wie es nun weiter geht und hoffe, dass es nun Berg auf geht!

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

14.12.2013 17:16:26

Hallo Kathrin,

für,Flüssigsauerstoff gibt es wirklich kleine Geräte, die nur ca. 2,5 kg wiegen.
Ich nenne dir mal die Namen:

Spirit 300
Spirit 600
Helios 300 Plus
Helios Marathon

Hilfsmittelnr. für alle Geräte:
14.24.05.09.
Die sollte mit auf der Verordnung neben der Bezeichnung des Gerätes stehen.

wenn du genauere Daten haben möchtest, dann melde dich bitte noch mal.

Otsche

Beiträge: 14

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

15.12.2013 09:39:40

Hallo Katrin,

ich bin auch Sauerstoffpflichtig rund um die Uhr. Bei Belastung 6 ltr.und bei Ruhe 4 ltr. Angefangen hat das August 2013. Die Verordnung für den Sauerstoff wurde direkt vom KH erstellt und organisiert. Ich habe daheim einen ca. 45-46 ltr. Tank, der ca. 1 m hoch ist und einen Umfang von ca. 45 cm-50 cm hat. Dazu habe ich ein Mobilgerät, damit ich weiterhin meine Mobilität erhalten kann. Dieses Gerät namens:
Helios Marathon T 850, wiegt im gefüllten Zustand ca. 2,5 kg.
Es hat verschiedene Einstellstufen, die Dir der Lieferant erklärt, wenn du es verordnet bekommst. Einmal kann ich es atemabhängig einstellen und einmal auf Dauerversorgung und entsprechend der Einstellung ist die Dauer der Versorgung.
Es hört sich alles schlimmer an als es ist. Ich würde Deinem Schwiegervater dieses System empfehlen, entscheidend ist die Anordnung v. KH oder Lungenfacharzt. Du musst allerding immer ein bischen Druck machen.

Gruss! Otsche

Wolfgang1

Beiträge: 493

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

15.12.2013 12:43:14

Hallo Katrin , ich schließe mich dem Vorschreiber Otsche an , noch etwas dazu von mir , dein Schwiegervater muß sich durch den Lufa ( Lungenfacharzt ) testen lassen ob er demamtfähig ist , das heißt ob bei ihm die atemgesteuerte Sauerstoffbeatmung auch anwendbar ist , das ist sehr wichtig .LG Wolfgang

Vogeligel

Beiträge: 16

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

24.12.2013 00:51:26

Vielen, vielen Dank für eure Antworten!

Vor 1 Woche hieß es, dass mein Schwiegervater ein kleineres, mobiles Gerät bekommen soll...der Hersteller hatte dann direkt einen Liefertermin ausgemacht, diesen dann auf den gestrigen Montag verschoben...! Dann hat gestern der Chef der Firma angerufen und meinte, Schwiegerpapa hätte keinen Anspruch auf das Gerät, was ihm geliefert werden sollte...!
Nun bekommt er nach Weihnachten fünf 0,8 Liter flaschen (wenn ich das richtig verstanden habe)!
Ein totales Durcheinander!

Aber Schwiegervater geht es immer schlechter!
Gerade hat seine Frau angerufen, dass er sehr schlecht Luft bekommt und nun ist mein Mann hingefahren!
Ich denke mal, dass sie ihn ins Krankenhaus bringen werden!

Das ist alles so schlimm...die Ärzte finden einfach keine Ursache, wovon das kommt und seit er die beiden Stents bekommen hat, wird es irgendwie noch schlimmer! sad

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

24.12.2013 09:30:14

Hallo Katrin,

es ist sehr bedauerlich, das es deinem Schwiegervater wieder so schlecht geht und er wohl wieder ins Krankenhaus muss.

Hat dein Schwiegervater denn kein Rezept über ein kleineres mobileres Gerät für Flüssigsauerstoff bekommen oder hat er überhaupt keinen Flüssigsauerstoff verordnet bekommen?

Das was, der Chef des Versorgers da macht, geht so auf keinen Fall, wenn eine Verordnung vorliegt.

Es ist leider etwas unklar, was dein Schwiegervater als Rezept bekommen hat und warum diese Verordnung nicht ausgeführt wird.

0,8l Flaschen, ich denke, das sind leichte Alu-Flaschen, mit
Druckgas gefüllt.
Sie sind sehr leicht, aber haben keine große Reichweite.
Eine 2l Druckgasflasche reicht bei einem Flow von 2l gerade mal 3 Stunden. Die 0,8l Flaschen entsprechend kürzer.

Es bleibt mir erstmal nur, deinem Schwiegervater alles Gute zu wünschen und gute Besserung.
Dir und deiner Familie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesünderes 2014.

Vogeligel

Beiträge: 16

Re: Sauerstoff-Langzeit-Therapie...was kommt auf uns zu?

24.12.2013 09:56:10

Guten Morgen!

Also mein Schwiegervater wurde letzte Nacht vom Krankenwagen direkt in die Klinik etwas weiter weg gebracht, in der er schonmal lag.
Dort hat man ihm eine große Atemmaske angezogen und da ging es ihm schon etwas besser.
Nun müssen wir die Visite abwarten...wir wissen leider noch garnicht, was nun mit ihm ist.

Schwiegervater hat eine Verordnung bekommen für ein kleineres Gerät, aber was da genau draufstand, kann ich leider nichtmehr nachverfolgen.
Am Montag soll nun der Chef der Firma vorbeikommen und sich das ansehen, welches Gerät vorhanden ist und welches er nun gebrauchen könnte.

Ich glaube, dass irgendwas da gewaltig schief läuft...seit er rund um die Uhr an dem Gerät sein muss, geht es ihm schlechter als vorher. Da kann das doch nicht das Richtige für ihn sein.
Wir werden auf jeden Fall doch noch einen Termin beim Lungenfacharzt machen, denn weder der Hausarzt noch das Krankenhausteam scheinen Ahnung zu haben! sad

Vielen Dank, ich wünsche dir ebenfalls frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie