Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Zahnarztbehandlung":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizinische Fragen | Zahnarztbehandlung

Seite:  1 | 2  

anita Peters

Beiträge: 62

Zahnarztbehandlung

28.12.2013 18:30:11

Liebe Listenteilnehmer,

auch Sauerstoffpatienten bleiben nicht von Zahnarztbehandlungen verschont.

Wer hat Erfahrung und oder das Wissen darüber, wie man sich bei längeren Behandlungen, die mit dem Aufsägen von alten Brücken oder Kronen, also vom Zahnarzt durchgeführt mit elektrischen Fräsen oder Sägen verbunden sind, zu verhalten hat. Können diese Arbeiten unter Sauerstoff ungefährlich durchgeführt werden?

Ich hatte eine Prophylaxe bei der festgestellt wurde, dass eine 10 Jahre alte Brücke im Frontzahnbereich herunter muss, da sich am Zahn Karies gebildet hat.

Sauerstoff in Ruhe, also auf dem Stuhl Flußrate 2.

Liebe Grüße

und ein neues Jahr 2014 mit allen guten Wünschen für Gesundheit, Glück und Zufriedenheit wünsche ich allen Lesern dieser Mail

Anita Peters

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Zahnarztbehandlung

29.12.2013 07:56:07

Liebe Anita,

bereits vor Ausbruch der Krankheit hatte ich zwar sanierte, gepflegte Zähne, jedoch fehlten bereits ein paar Backenzähne. Damals dachte ich über Implantate nach, hatte aber irgendwie nie Zeit dafür.
Die Krankheit hat mir dann die Entscheidung abgenommen. Durch die lange, sehr hohe Kortisondosis, die ich am Anfang bekommen habe, hatten sich bei mir im Oberkiefer alle Zähne soweit gelockert, daß der Zahnarzt empfahl, alle Zähne zu ziehen. Soweit die Vorgeschichte.
Die oberen 4 Schneidezähne waren überkront und als Brücke miteinander verbunden. In einer Sitzung wurden die Zähne voneinander getrennt, betäubt und dann gezogen.
Das Trennen der Zähne geschieht mit der Turbine, die beim Laufen mit Wasser gekühlt wird. Dauer pro Zahn ca. 2 Minuten. Der Zahnarzt hat auch immer kurz abgesetzt.
Da kann ich dich wirklich beruhigen. Diese Vorgehensweise dürfte bei allen Zahnärzten gleich sein.
Der Arzt hatte auch keine Bedenken, mich mit Sauerstoff zu behandeln.
Also keine Gefahr und auch keine Schmerzen!
Es hört sich abenteuerlich an, wenn man hört "aufsägen oder auffräsen", ist aber in der Zahnmedizin meist eine Kleinigkeit. Die Turbine, das ist die, die immer so pfeift, arbeitet ziemlich schnell und das Material, das im Mund verwendet wird (Gold mit Keramik) gibt dann nach.

Aber du schreibst, es wäre nur eine Karies entdeckt worden. Vielleicht ist die Brücke zu retten, wird nur eben abgenommen, nicht demontiert und kann nach der Kariesbehandlung wieder eingesetzt werden.
Am wichtigsten ist bei dieser ganzen Sache, wie dein eigener Zahn unter der Krone/Brücke aussieht bzw. ob er noch fest genug im Oberkiefer verankert ist. Wenn ja, ist alles gut. Wenn nein, muß der eigene Zahn meist entfernt werden.
Wenn du noch mehr wissen möchtest, gerne.

Ach ja, bei mir war das so. Das heißt aber nicht, daß jeder lockere Zahn entfernt werden muß. Jeder muß das mit sich und seinem Zahnarzt selber besprechen.

Liebe Grüße
Liane

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Zahnarztbehandlung

29.12.2013 13:12:47

Anita, hast du meine PN denn nicht bekommen?

Helmut W

Avatar von Helmut W

Beiträge: 20

Re: Zahnarztbehandlung

14.02.2014 00:42:40

Habe gerade eine Brücke über 5 hintere Zähne bekommen.
Leider mußte ich auf Implantate verzichten, weil sie durch meine vielen Medikamente gegen Fibrose nicht einheilen.
Hatte schon früher mehrere Implantate. Die neue Brücke sitzt aber besser als ich befürchtet habe, nur die Qualität von Implantaten erreicht sie nicht annähernd.
Gut Luft

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Zahnarztbehandlung

14.02.2014 08:11:55

Hallo Albert,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

Leider hat Anita noch nicht berichtet, was ihr Zahnarztbesuch ergeben hat. Das Thema Implantate interessiert bestimmt noch mehr Leute hier.
Leider gibt es noch keine Langzeiterfahrungen bzw. Studien darüber, wielange sie halten und wie sie vertragen werden. Im Unterschied zur Krone/Brücke bedeuten sie einen Fremdkörper im Organismus und der muß akzeptiert werden.
Da du früher Implantate hattest, würde mich schon interessieren, warum jetzt nicht mehr?
Im Übrigen muß ich dir beipflichten: Eine gut gefertigte Brücke sitzt so gut, daß sie nach kurzer Zeit wie eigene Zähne wahrgenommen wird. Da entsteht kein Fremdgefühl, wie etwa bei einer Prothese. Die Haltbarkeit liegt bei 20 Jahren und darüber.
Nicht zu vergeßen ist auch, daß der Zahnarzt bedeutend mehr an einem Implantat als an einer Krone verdient.

Liebe Grüße
Liane

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Zahnarztbehandlung

14.02.2014 08:27:03

Hallo Liane,

das kann ich dir auch beantworten.

Da Fibrosepatienten in der Regel doch höher dosiertes Kortison bekommen, ist die Einheilung von Implanataten in den Kieferknochen aehr schlecht bis unmöglich.
Ich denke, zu Zeiten, als Albert die ersten Implantate bekam, war er noch nicht Kortisonpatient.

Hallo Albert, herzlich willkommen hier im Forum. Fühl dich wohl.

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Zahnarztbehandlung

14.02.2014 09:34:27

Hallo Birgit,

ja, ist klar, daß Albert jetzt keine Implantate mehr haben kann. Aber ich wollte wissen, was mit denen war, die er bereits hatte. Haben die gewackelt oder was immer.
Sind ja auch ziemliche Kosten.

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Zahnarztbehandlung

14.02.2014 12:15:31

Oops, habe ich mißverstanden.... Sorry

anita Peters

Beiträge: 62

Re: Zahnarztbehandlung

15.02.2014 11:37:43

Hallo, nach längerem Krankenhausaufenthalt in der Lungenclinic Groß-Hansdorf melde ich mich zurück.

Meine Zahnarztbehandlung lässt noch auf sich warten. Denn für mich hat sich eine völlig neue Situation ergeben. Ich habe eine genetisch bedingte COPD, einen Alpha1-Antitrypsin-Mangel. Der jetzt erst leider so spät diagnostiziert wurde. Meine Behandlung wird sich entscheidend verändern. Meine Arztwahl ebenso. Keiner von 3 Lungenfachärzten und Internisten hatte es festgestellt.

Meine Brücke kann noch nicht abgenommen werden, da der Zahn nicht zu retten ist und gezogen werden muss. Ich muss erstmal neue mobile Geräte bekommen, da ich z. Zt. mit den niedrigen Flussraten das Haus nur kurzfristig verlassen kann. Man hat festgestellt, dass ich durch die unbehandelte Erkrankung eine Flussrate bei Belastung von 8 brauche.

Herzliche Grüße Anita Peters

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Zahnarztbehandlung

15.02.2014 12:02:54

Hallo Anita,

das ist jetzt aber ganz übel und es tut mir leid für dich.
Gut, das der AATM jetzt endlich diagnostiziert wurde, damit du entsprchend dann mit Prolastin auch behandelt werden kannst.
Der AATM ist leider noch nicht in aller Munde. Man kann immer nur daruf hinweisen, das es diese Möglichkeit gibt und dann testen lassen.
Auch wenn die Diagnose COPD schon steht.
Hast du Kinder? dann sollten die sich auf jeden Fall auch testen lassen, damit sie keine bösen Überraschungen erleben.

Für deine hohen Flußraten wirst du jetzt ein Highflow-Gerät brauchen, eventuell sogar zwei, damit du doch mal länger als nur 2-3 Stunden außer Haus kannst.

Ich wünsche dir eine schnelle Lösung und alles Gute.
Lass dich mal umärmeln.

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie