Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Heim-Sauerstoffgerät":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | Heim-Sauerstoffgerät

Cab_Al

Beiträge: 3

Heim-Sauerstoffgerät

16.02.2014 14:16:45

Hallo Fories,

bin mir nicht sicher, ob das hier das richtige (Unter-)Forum ist, aber versuche es einfach mal...

Ansonsten bitte ich die Mod´s meinen Beitrag entsprechend zu verschieben!

Unser Problem:

Bei Vaddern wurde vor kurzen eine akute Krebserkrankung festgestellt, die (soweit bei Krebs überhaupt möglich) "in Griff" ist, aber als eine zusätzliche Indikation hat sich seine (mitunter) massive Atemnot mit eingestellt...

Aktuell ist er gestern (das dritte Mal ingesamt) mit ´nen RTW in´s KH gekommen...

Beim letzten Aufenhalt im KH wurde ihn, auf seine Bitte, das man ihn ein Sauerstoffgerät für zuhause verordnet, dieses abgelehnt, weil "das ist medizinisch nicht notwendig, da Ihre Werte und CO-Sättigung ausreichend ist" (O-Ton Stationsärztin)...

Da es uns auch klar ist, dass ein Teil bei diesen Sachen, auch von der Psyche bedingt wird, geht es Ihn/uns auch hauptsächlich darum eine Art "Worst-Case" vorbeugen zu können bw. einfach im Hinterkopf die Gewissheit zu haben, dass WENN es mal wieder zu einer Atemnot kommt, etwas "machen" zu können...

Da ich, aus eigener Erfahrung, weiß das das erlangen von Hilfsmitteln oft auch eine Mischung aus persl. Hartnäckigkeit und Argumentation ist gegenüber dem Versicherer, würde ich gerne auf diesen Wege iwie versuchen zu erfahren, was man/wir da an Möglichkeiten hat...

Seine Hausärtzin, steht in sofern dahinter, dass Sie meint das es schwer wird, das "auf Rezept" verordnen zu können, Sie es aber jederzeit unterstützt, ein entsprechendes Gutachten an die KK zu schreiben!

Würde(n) uns halt sehr freuen, wenn Ihr uns noch den ein oder anderen "Argumentationstipp" geben könntet...

Mit besten Dank, im voraus, für Eure Antwort(en) und Hilfe!

THX! & Greetz,
Cab

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Heim-Sauerstoffgerät

16.02.2014 14:42:30

Hallo Cab,

diese Atemnot kommt mir vor wie eine Panikattacke. Das ist der medizinische Begriff, das Ganze sieht aber mehr wie ein akuter Asthmaanfall aus. Die Bronchien verkrampfen aus unterschiedlichen Anläßen und dieses löst Angst/Atemnot/Panik aus. Die Sauerstoffsättigung kann bei soeinem Anfall bei 95 liegen. Die Ärztin meint zu Recht, daß er genug Sauerstoff hat.
Sich bei so einer Attacke richtig zu verhalten, muß man erst lernen, da könnte ich jetzt viel schreiben, das Thema ist zu komplex.
In diesem Fall kann ich dir nicht raten, da ich die Grunderkrankung deines Vaters nicht kenne. Ist es die Lunge, die Bronchien oder der Kehlkopf?
Immer richtig ist, wenn er Atemnot hat, gaaanz ruhig bleiben, gut zureden: du schaffst es, atme weiter, prima usw. fragen was er will - Fenster auf oder zu? Wenn er sich wieder beruhigen kann, läßt die Atemnot nach, wenn nicht, mu0 im Zweifelsfall der Notarzt kommen.
Mit Krebs kenne ich mich nicht so gut aus. Aber glaube mir, die Ärzte zögern nicht, Sauerstoff zu verordnen, wenn man ihn braucht.
Am besten führst du mal ein Gespräch mit seinem Arzt. Dann kann man dir hier auch evtl. noch besser raten.

Viele Grüße und alles Gute für deinen Vater
Liane

P.S. Den Argumentationstip brauchst du gar nicht, was mir letztendlich geholfen hat war ein Medikament für 5 Euro. Dieses richtig angewandt ersparte mir den Besuch des Notarztes schon mindestens 10 Mal!

Letzte Änderung: 16.02.2014 14:48:13 von Liane51

Cab_Al

Beiträge: 3

Re: Heim-Sauerstoffgerät

16.02.2014 15:44:54

Hallo Liane,

erstmal DANKE! für deine netten und hilfreichen Worte!

Also ´ne Panikattacke (als solches) war es nicht...
War ja (leider) net wirklich dabei, aber laut Muddern war ´n paar Minuten vorher alles ok!

Er meinte nur, dass ihn etwas "schwindelig" ist und sich hinlegen wollte und keine 30 Sek. später ging´s los...

Aber generell ist, seitdem ersten akuten Anfall, die Angst, halt ständig im Hinterkopf bei Vaddern!

Vaddern hat "Rippenfell-Krebs" und durch die Verwucherungen bedingt, drückt es immer wieder auf die Lunge...
Und was die jetzt, aktuell im KH festgestellt haben, das die "Verschleimung", die in der Lunge festsaß, sich wohl gelöst hatte!

Naja, das "größte Problem" ist halt auch Muddern, für die soetwas wie "Nervenstärke" ´n Fremdwort ist...
Die schwebst sowieso, seit der Diagnose und den letzten Atemprobs, permanent zwischen hysterischen Anfall und Nervenusammenbruch!
Gibt da halt so einige Faktoren, die bei Ihr, ´ne Rolle spielen!
Und ich kann, aus gesundheitlichen Einschränkungen, auch nicht "mal eben" zu den beiden "nach unten"! :-(

Evtl. ´ne dämliche Frage, aber gibt es (vielleicht) iwie ´ne Möglichkeit, sei´s über KK (oder ähnliches) ´ne Art Kurs/Lehrgang um das Verhalten bei solchen Fällen zu trainieren???

Bei ´nen Freund z.B. (aber mit ´ner komplett anderen Grundindikation) hat es immer geholfen, wenn er ´nen Lüfter in der Nähe hatte und die Räume (relativ) kühl waren!

WENN ich so neugierig sein darf, welches Medikament war es bei dir denn?
Bzw. gibt es iwas, was man bei einen (akuten) Anfall sonst nutzen könnte? Sprich Inhalator etc.?

THX! & Greetz,
Cab

P.S.: BITTE meine (etwas) "flappsige" Art, nicht falsch deuten! Nehme das ganze schon (sehr) ernst, ist halt bloß "meine Art", damit umzugehen!

Letzte Änderung: 16.02.2014 15:45:26 von Cab_Al

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Heim-Sauerstoffgerät

16.02.2014 16:18:02

Hallo Cab,

schreibe wie du magst, ich lese zwischen den Zeilen.

Deinem Vater geht's doch grundstimmungsmäßig schlecht. Durch die Krankheit und Therapien ist der Körper unter Dauerstress.
Schwindelig und hinlegen deutet eher auf Herzprobleme. Herz und Lunge sind voneinander abhängig. Braucht man mehr Sauerstoff schlägt das Herz kräftiger damit man schneller, tiefer atmen kann.
Deine Mutter trägt mit ihrer verständlichen Aufregung dazu bei, daß dein Vater immer aufgeregter wird. Er möchte sich ja beruhigen, will wieder normal atmen, nicht schon wieder ins Krankenhaus und vor allem, nicht diese Todesangst empfinden, die er offensichtlich kennt.
Das kann man kaum beschreiben wie das ist, außer man hat es selber erlebt. Man atmet von einer Sekunde auf die andere.
Versuche das deiner Mutter zu erklären. Einen Kurs dazu kann ich mir nicht vorstellen.
Die Tropfen heißen Solosin und sind so bitter, daß man eine Art Schock bekommt, wenn man sie nimmt. Dieser Schock bewirkt daß sich dieser offensichtliche Krampf wieder löst.
Das kann aber bei deinem Vater jedoch anders sein.

Liebe Grüße
Liane

Cab_Al

Beiträge: 3

Re: Heim-Sauerstoffgerät

19.02.2014 12:19:11

Hallo Liana,

SRY! das ich erst jetzt antworte, aber iwie hat das mit den Benachtigungen net hingehauen... :-(

Jeeeeeeeiiiiiiiiin...
Im großen und ganzen (überraschenderweise) geht´s ihn eigentlich recht gut und er ist auch (relativ) "gut drauf"...

Also nix gespielt oder "overacting", er geht mit der ganzen Sache halt sehr offensiv um!

Das einige, was ihn eben wirklich belastet, sind die (teilweise vorhandenen) Atemprobleme...

Also Herz oder ähnliches können wir ausschließen, aufgrund der (ganzen) Untersuchungen (Vaddern ist Privatpatient).
Und aufgrund der (leider) besseren Behandlung, ist das mit dem Krebs ja auch erst festgestellt worden!

Hauptproblem, diesesmal, war das sich ein Schleimpfropfen iwie vor die Atemwege gesetzt hat...
Er kann aber auch (extrem) schlecht "abhusten" und laut dem Oberarzt (Prof. Dr. Dr. *iwas*), liegt ein Großteil auch (an den generellen) Atemproblemen, das durch die Metastasen/Wucherungen, das Rippenfell, immer wieder verwächst und dadurch auf die Lunge drückt...

Naja, Muddern ist halt Muddern, da bringt es net viel, Ihr das zu erklären (leider)...
Das ist jetze net weil sie das iwie "böse meint" oder "zu dumm" ist, sie kann halt mit solchen Dingen net umgehen.
UND ihre größte Angst, neben der ihren Mann zu verlieren, dass sie aufmal "alleine" vor allen steht!

Das mit dem Medikament werde ich mal so, an seinen Arzt im KH, weiter geben, evtl. kann/wird er das ja umsetzen!

THX! & Greetz,
Cab

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Heim-Sauerstoffgerät

19.02.2014 13:30:22

Hallo Cab,

wo ist dein Vater jetzt - zuhause oder im Krankenhaus?

Krebs ist so eine Krankheit, wo einem der Name schon aus der Fassung bringt.
Wenn dein Vater das jetzt so gut packt, ist das prima, sicher macht er das auch für dich und deine Mutter.

Also der Prof. sagt, das sind Schleimpfropfen, die das Atmen so schwer machen. Nur alleine mit Vater zu Hause hilft dir das nicht.
Sauerstoff wird in soeinem Notfall nicht helfen, da die Atmung ja irgendwo durch einen Fremdkörper (Schleim) blockiert ist. Bitte spreche unbedingt mit den Ärzten, was du im Notfall noch tun könntest.Mein Solosin hilft mir mit den Panikattacken. Ob das dem Vater helfen würde, kann ich nicht beurteilen,

Wenn du trotzdem möchtest, kannst du dir für alle Fälle so eine kleine Sauerstoff-Flasche zulegen. Das wäre sowas wie übermüdete Autofahrer nehmen und ist nicht so teuer.
Wegen dem Schleim könnte ich mir auch sogenannte Klopfmassagen vorstellen.
Bitte mache nichts, ohne vorher ärztlichen Rat einzuholen.

Sei ruhig ein bisschen zudringlich, schließlich ist dein Vater Privatpatient und die Rechnungen sind auch entsprechend.

Viele Grüße
Liane

Letzte Änderung: 19.02.2014 13:31:53 von Liane51

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Heim-Sauerstoffgerät

19.02.2014 15:29:03

Sorry, ich muß noch etwas nachlegen, ging nicht früher, der Sauerstoff-Fahrer war gerade da.

Natürlich ist es für deine Mutter schwer, evtl. hat der Vater gut gesorgt für euch und euch vieles abgenommen.
Wenn möglich, redet miteinander und versuche, deiner Mutter ein wenig Halt und Kraft zu geben. Die Angst, alleine zurückzubleiben, wenn der Partner krank wird, ist sehr groß. Das muß man erst ein wenig verarbeiten. Das Leben ist leider kein Wunschkonzert.
Manche sind auch allein, kriegen kaum Luft und sollen noch ihren Klinikkoffer packen....

Versuchs mal mit Optimismus; dein Vater solls doch in etwa vorerst gepackt haben, vielleicht schafft er es weiterhin.

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Heim-Sauerstoffgerät

19.02.2014 17:31:15

Hallo Cab,

hier muss ich mich mal reinhängen.

Es gibt Leitlinien für die Verordnung von Sauerstoff.
Da muss der Sauerstoffpartialdruck mehrmals einen bestimmten Wert unterschreiten, erst dann bekommt man Sauerstoff verordnet.
Da bei deinem Vater aber soweit mit der Lungenfunktion selbst alles in Ordnung scheint, ist also kein Anlass gegeben, Sauerstoff zu verordnen.
Das die Lunge durch Narbenbildung im Rippenfell sich nicht mehr so ausdehnen kann, ist eine Sache, das schränkt aber nicht zwangsläufig den Gasaustausch in der Lunge ein.
Es ist alles sehr komplex, aber ich denke, du kannst da den Ärzten vertrauen.

Solosil ist Theophyllin und im Falle deines Vaters sicher nicht angebracht. Es weitet die Bronchien und das ist nicht das Problem deines Vaters. Ebenso wäre es mit bronchienerweiternden Sprays.
Du kannst ja die Ärzte mal nach Atosil fragen. Das ist ein Beruhigungsmittel, welches aber garantiert nicht abhängig macht und nicht die Atmung beeinträchtigt.

Vielleicht wäre das Atosil auch eine Möglichkeit für deine Mutter, um wieder etwas nach unten zu kommen.

Ich fürchte allerdings, ohne gescheite Aufklärung über die Erkankung, deren Folgen und Zusammenhänge mit anderen Sachen, wird es deiner Mutter nicht gelingen, den Fuß wieder auf die Erde zu bekommen.
Hast du schon mal in einem entsprechenden Forum für Krebserkrankte Patienten geschaut?

Hier wäre z.b. eines:

http://www.krebs-kompass.de/forumdisplay.php?f=49

dort tauschen sich auch Angehörige untereinander aus, dass ist oft außerordentlich hilfreich.
Wir sind leider (oder auch glücklicherweise) alle nur Gast auf dieser Erde. Damit muss jeder leben (lernen).

Ich würde dir gerne etwas anderes schreiben, aber ich bin Realistin und es würde dir überhaupt nichts nutzen, wenn man um die Wahrheit herumschleicht.
Es tut mir auch leid um deinen Vater, deine Mutter und auch um dich.
Ich kann euch allen dreien nur alles Gute wünschen!

NS es ist ganz wichtig, dass dein Vater ausreichend trinkt mind. 2l), damit der Schleim sich verflüssigt und sich gar nicht erst festsetzt.
Als Hilfe zur Schleimlösung und dem besseren Abhusten gibt es z.B. den Flutter oder Gelomuc. Den kann dein Vater bedenkenlos benutzen. Den Gelomuc (baugleich mit dem Flutter) gibt es im Internet für ca. 30-40€.

Letzte Änderung: 19.02.2014 17:34:02 von bibiviola

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

17.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie