Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Mobilität und Highflow":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Info und Anfragen | Mobilität und Highflow

Seite:  1 | 2  

anita Peters

Beiträge: 62

Mobilität und Highflow

17.07.2014 16:35:16

An die Highflowpatienten

habe ich mal eine Frage, wie kommt Ihr, wahrscheinlich ebenso wie ich mit zwei Geräten bei längeren Arztterminen, z. B. Zahnsanierungen, kleinere ambulante Operationen, lange Anfahrtswege zu dementsprechenden städtischen Praxen mit der Sauerstoffversorgung über die Runden?. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zwei Companion nicht ausreichen um z. B. über die Autobahn (Stau), in meinem Fall ambulante Entfernung eines nicht metastasierenden Hautkrebses, längere 2-3stündige Zahnarzttermine usw. zu behandeln.

Ich habe mir ein drittes Gerät privat gemietet, da die Kasse in meinem Fall kein drittes Gerät genehmigt hat. Ich habe nur beim Gehen eine Flussrate von 8 Litern. Sitzen und Behandlungen 4, so dass ich etwa auf maximal 4-4,5 (je nach Witterung) Stunden komme. Ich wohne außerhalb Hamburgs, und da ist das zu wenig.

Anita

Wolfgang1

Beiträge: 470

Re: Mobilität und Highflow

17.07.2014 17:11:36

Hallo eine Variante wäre ein 20 Liter Sauerstofftank für den PKW bei deinem Versorger auszuhandeln bzw, bei der KK zu beantragen , LG Wolle

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Mobilität und Highflow

17.07.2014 17:21:42

Hallo Anita,

eine andere Überlegung wäre, derartige Eingriffe gleich im KH machen zu lassen, weil du dort Sauerstoff bekommst.

So hättest du nur die Wegstrecke zu berechnen.
Auch die Zahn-/Kieferklinik hält Sauerstoff bereit.

LG Liane

anita Peters

Beiträge: 62

Re: Mobilität und Highflow

17.07.2014 17:49:03

Hier in Hamburg ticken die Uhren wohl noch anders,
liebe Liane, eine Zahnklinik ist für mich aus dem Süden (Niedersachsen) kommend überhaupt nicht zu erreichen (ist total im Norden ca. 2 Stunden Fahrweg, macht auch keine Überkronungen usw. Kleinere Operationen werden auch nicht mehr in den Kliniken vorgenommen (auch nur mit Wartezeit) sondern ambulant. Wartezeiten in Kliniken sind nicht hinnehmbar. Ein Freund musste 8 Stunden warten, bis er an die Reihe kam, bei mir musste es schnell gehen (das Ding wuchs rasant).

Einen Tank haben wir ebenfalls privat gemietet. Zahlt die Kasse ebenfalls nicht, trotz Rezeptes meiner Hausärztin/Internisten und Empfehlung der Klinik.
Ich bin in der Barmer seit ca. 55 Jahren versichert.

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Mobilität und Highflow

17.07.2014 18:04:03

Liebe Anita,

natürlich kennst du "deine" Stadt am besten. So gesehen ist es in der Provinz eigentlich besser. Ist lustig gemeint.

Aber man muß doch oder gerade auch den Sauerstoffpatienten versorgen können. Wie stellt sich deine KK das denn vor?

Und, tragen muß die Geräte auch jemand, wie schaffst du es nur, mit 2 Geräten in eine Praxis bzw. in öffentliche Verkehrsmittel zu kommen?

Leider kein verwertbarer Rat für dich.

LG Liane

anita Peters

Beiträge: 62

Re: Mobilität und Highflow

17.07.2014 20:08:37

Liebe Liane,

ich bin jetzt 100 % schwerbehindert mit aG und Begleitperson. Ich schaffe es in meinem Alter überhaupt nicht mehr allein. Wenn ich meinen Mann nicht hätte, der mich überall hinfährt, müsste ich mir ein Taxi nehmen. Ich bin von allen Zuzahlungen befreit (ich hatte die Grenze schon im April erreicht) und Taxischeine müsste ich mir von meiner Hausärztin holen. Mein Lungenfacharzt meinte nur, dann müssen Sie sich mit dem Rettungswagen jedes Mal fahren lassen, so würden es die anderen auch machen. Dass das unendlich viel teurer wird, interessiert die Kasse überhaupt nicht. Zu meinem Rollator sage ich jetzt immer Schubkarre, weil damit schiebe ich meine 8 Kilo schweren Sauerstofftonnen durch die Gegend, wenn ich mich bewegen will. Einkaufen geht auch nicht mehr allein, denn ich wüsste überhaupt nicht wohin damit, vielleicht wie in Afrika auf dem Kopf?? Aber darüber macht sich der medizinische Dienst keine Gedanken, sie sehen nur ihr Bugdet und das menschliche interessiert heutzutage überhaupt nicht mehr,

Dennoch danke, und liebe Grüße Anita

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Mobilität und Highflow

18.07.2014 08:47:12

Liebe Anita,

das ist wirklich ein großes Problem. Die Zahnbehandlung brauchst du auf jeden Fall. Es ist nicht schön, aber da würde ich auch als letzte Möglichkeit einen RTW nehmen.
Die könnten auch noch Ersatzflaschen an Bord nehmen und bringen dich sicher durch einen Zahnarzttermin.
Tragen mußt du auch nichts, das machen die Sanitäter.

Bei solchen Sachen müßte m.E. auch das Alter des Patienten berücksichtigt werden.

Wenn es geht solltest du so viel als möglich in einem Termin machen lassen, aber das weißt du selber. Erfahrungsgemäß sind es meist 4 bzw. 5 Termine für "Gesunde".

Laß dir doch von der KK vorschlagen, wie du es machen solltest.

Nur als Info. In allen Zahnkliniken werden Studenten ausgebildet. Also, wenn man sich zur Verfügung stellt, bekommt man dort auch Brücken, Implantate usw. Die Anleitung und Aufsicht hat natürlich ein Oberarzt. Das gelingt auf jeden Fall gut und ist auch preisgünstiger. Ist aber nicht so bekannt und wird auch von den Leuten eher nicht angenommen.

Also ich hoffe jetzt, daß sich evtl. noch jemand meldet, der dir mehr weiterhelfen kann.

LG Liane

julemaus

Beiträge: 66

Re: Mobilität und Highflow

24.07.2014 11:13:02

Hallo kundige O2-ler,

das Thema Mobilität und High-Flow beschäftigt uns inzwischen auch sehr - Bedarf 6 L in Ruhe, bei Belastung mehr.
Gibt es eigentlich für einen HiFlo-Stroller irgendwelche Sparsysteme?
Wer verordnet einen 2. HiFlo-Stroller - kann das auch der Hausarzt?

LG Julemaus

elmar bersch

Beiträge: 336

Re: Mobilität und Highflow

24.07.2014 12:54:12

hallo ihr lieben!
ich benötige auch dauernd 6l/min und bei mehr anstrengung auch 8l ich habe 2 T 1,2 (compagnon 1000 ) die habe ich in einem einkaufstrolley. mit 3rädern auf jeder seite zum treppensteigen. so kann ich etwa 4 stunden unterwegs sein. im auto habe ich einen 30l behälter und kann somit währen der fahrt davon atmen.
desweiteren lasse ich mich beim arzt generell bevorzugen. ich sage denen immer, daß ich nur 2 stunden zeit habe. in der zahnklink habe ich kliniksauerstoff. den holen sie aus der wand. die operieren auch unter narkose und da haben sie auch sauerstoff für die patienten .ich bin bis jetzt immer gut voran gekommen. möglicherweise war ein tipp für dich dabei. ich wünsche euch immer genug luft unter der nase und grüße euch alle. elmar

Angehängtes Bild
98-elefant14.gif

bibiviola

Beiträge: 3362

Re: Mobilität und Highflow

24.07.2014 16:12:38

Hallo Julemaus,

den High-Flow-Stroller und das Sparsystem sollte schon der Lufa verschreiben.

Dann frage doch bitte mal den Versorger, ob man einen High-Flow-Stroller mit einem Oxytron 3 (Sparsystem) betreiben kann.
Die Hilfsmittelnummer für den Oxytron:
14.24.05.4 Sauerstoffsparsysteme mit Überwachungseinrichtung.

Der Oxytron kann auf jeden Fall auch für Flüssiggas eingesetzt werden, ich weiß nur nicht bis zu welcher Literzahl.

Letzte Änderung: 24.07.2014 16:13:17 von bibiviola

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

17.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie