Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Lungenvolumenreduktion":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizinische Fragen | Lungenvolumenreduktion

Seite:  1 | 2 | 3  

Brigibu

Beiträge: 82

Re: Lungenvolumenreduktion

13.12.2014 13:25:37

Hallo liebe LOTler,
inzwischen war ich 10 Tage im KH - angestrebt war, wie berichtet, eine LVR durch Coils. Aber die Entzündungsparameter für Lunge und Bronchien waren zu hoch, so dass ich erst einmal mit einem hoch dosierten Antibiotikum zufrieden sein musste. Dann kam die Schreckensnachricht, dass auf beiden Seiten Bronchiektasen dazu gekommen sind und die Klinik eine Implantation wegen der Gefährlichkeit der Infektanfälligkeit ablehnt. Man hat mich sehr klar darüber aufgeklärt, dass die Spiralen das Leben nicht verlängern und eine erhebliche Besserung nicht gewährleistet ist - dafür aber das Risiko schwerer Nebenwirkungen…
Ich habe das Gefühl, hier oben im Norden ist man sehr skeptisch gegenüber dem Einsetzen von Implantaten.
Einen schönen 3.Advent wünscht euch
Brigibu

Wolfgang1

Beiträge: 470

Re: Lungenvolumenreduktion

13.12.2014 13:37:34

Liebe Brigibu ! So ähnlich ist es mir auch ergangen , die Aussage die du bekommen hast ist leider richtig was die Ventile betrifft . Ich war im Sept 2013 in der Lungeklinik in Coswig /sachsen , auch bei mir konnten keine Ventile gesetzt werden , da ich tägl, zu viel Schleim produziere und die selben verkleben würden und im Laufe der Zeit dadurch ihre Tätigkeit nicht mehr gewärleistet ist , und ja die Ventile sind kein Wundermittel,für uns . Die Nebenrisiken und Wirkungen die du beschreibst sind real , ich kenn 2 Patienten wo die Ventile eine Verschlechterung brachten bzw, sie wieder entfernt wurden . lG Wolfgang ! auch Coils gehen bei mir leider nicht ist geprüft worden ,,

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Lungenvolumenreduktion

13.12.2014 16:28:25

Liebe Brigitte,

die Entscheidung vorher ist dir schwergefallen und ich glaube, dein Bauchgefühl hat dir schon das richtige Empfinden vermittelt.

Jetzt haben die Ärzte die Entscheidung getroffen, die dir so schwergefallen ist. Ich denke, es ist gut so. Die Ärzte waren m.E. ehrlich zu dir. Jetzt gilt es, wieder ein wenig auf die Beine zu kommen und ein bischen Kraft zulegen. Auf jeden Fall so gut als möglich, vor neuen Infekten schützen. Ich hoffe, du bist bereits wieder zu Hause.

Ein neues Jahr steht vor der Tür. Was es wohl bringen mag?Ich wünsche mir,daß die Forscher der Helmholtz-Gruppe endlich die Tabletten freigeben können, die neues Gewebe nachwachsen lassen. Im Laborversuch war das bereits erfolgreich. Darauf warte ich sehnlichst.

Neues Lungengewebe ohne Transplantation, das Risiko würde ich eingehen.

LG Liane

Brigibu

Beiträge: 82

Re: Lungenvolumenreduktion

13.12.2014 20:16:26

Liebe Liane,
vielen Dank für deine Post. Von der Helmholtz-Gruppe habe ich noch gar nichts gehört. Hört sich aber sehr interessant an. Die Spiralen habe ich nun ad acta gelegt. Was würdest du als zusätzlichen Schleimlöser empfehlen? Ich huste nämlich kaum Schleim ab und möchte das gerne forcieren. Nur bei den herkömmlichen Schleimlösern steht im Beipackzettel immer "bei COPD nicht verwendbar". Ich nehme seit Jahren Soledum Forte - habe aber das Gefühl, dass die in meinem Fall nicht wirken.
Ein schönes Adventswochenende wünscht dir
Brigibu

Brigibu

Beiträge: 82

Re: Lungenvolumenreduktion

13.12.2014 20:20:03

Lieber Wolfgang.,
vielen Dank für deine Nachricht. Ich lasse nunmehr die Finger von Implantaten!!! Was nicht geht - geht eben nicht!
Versuchen wir auf andere Weise wieder ein wenig fitter zu werden…..
Einen schönen Adventssonntag wünscht
Brigibu

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: Lungenvolumenreduktion

15.12.2014 14:19:34

Liebe Brigitte,

zu den Schleimlösern kann ich dir leider nur bedingt raten. Ich selbst habe keinen Schleim, aber deswegen bin ich ja nun nicht auf der besseren Seite. Ich informiere mich aber immer und überall, sodaß ich dir Einiges empfehlen kann.

Ob Soledum, ACC Akut oder Salbeipastillen, jeder schwört auf ein anderes Mittel. Das Allheilmittel gibt es aber nicht, sonst würden wir es sicher kennen.

Es gibt aber ganz simple Hilfe in Form einer leichten Klopfmassage. Aber bitte vorsichtig sein, evtl. erst den Lufa fragen. Wenn ja kann dein Mann vorsichtig den Rücken klopfen und dann wird abgehustet. Oder du läßt dir einen Flutter verschreiben. Das ist ein Gerät zum reinatmen und dadurch schleimlösend. Es gibt auch elektrische Handmassagegeräte und sogar Westen, die einen rütteln. Alles gedacht, damit man den Schleim leichter abhusten kann.

Letztendlich gäbe es noch die RAT=Reflektorische Atem-Therapie. Solltest du es noch nicht kennen: Rezept stellt ebenfalls der Lufa aus. Die Behandlung unterstützt dich sehr effektiv beim Abhusten des Schleims bzw. geht natürlich auf deine Gesamtsituation der Lunge ein.

Aber bevor du dich für etwas entscheidest, solltest du deinen Lufa um Rat fragen. Er kennt dich am Besten und zeigt dir auch genau wie es geht.

LG Liane

Brigibu

Beiträge: 82

Re: Lungenvolumenreduktion

17.12.2014 10:50:00

Liebe Liane,
vielen Dank für deine Ratschläge und Infos. Also ist das Beste für mich ist wohl, weiter mit Flutter und Cornet zu arbeiten. Dazu werde ich mir wieder einmal eine RAT verschreiben lassen (wenn sie doch bloß nicht so weh tun würde).
Einen schönen Tag wünscht dir
aus Hamburg Brigitte

Letzte Änderung: 17.12.2014 10:50:42 von Brigibu

Wolfgang1

Beiträge: 470

Re: Lungenvolumenreduktion

17.12.2014 11:54:35

Liebe Brigittei ! Auch ich habe mit Schleim abhusten so meine Probleme ,,ich huste jeden Morgen 1-2 Sdt, Schleim ab , schleimlösende Mittel helfen bei mir leider nicht , nehme auch den Flutter ab und zu . Ich inhaliere jeden Morgen zu erst mit kochsalzlösung , das verflüssigt etwas den Schleim . Zu dem habe ich jeden Montag 1 Std, die Atemtherapie ( AT3 a ) bei einer Therapeutin , das hilft mir sehr beim Abhusten , es stimmt das diese Therapie anstrengt ,ich ziehe aber Nutzen daraus , ich merke regelrecht wenn dieWoche fasst um ist und die AT3a wieder drann ist,dann muß ich aller 6 Monate in die Lungenklinik mittels Bronchoskopie den Schleim absaugen zu lassen anders können sie mir leider nicht helfen . Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen . lG Wolfang !

Letzte Änderung: 17.12.2014 11:57:47 von Wolfgang1

Brigibu

Beiträge: 82

Re: Lungenvolumenreduktion

22.12.2014 10:46:28

Lieber Wolfgang,
vielen Dank für deine Infos. Ich habe nur eine geringe - manchmal auch gar keine - Schleimproduktion. Bei mir scheint die Verschleimung so tief zu sitzen, dass schwer an sie heran zu kommen ist. Ich fahre 2x die Woche zu je 2 Stunden Lungensport mit Atemgymnastik. Das bringt anscheinend wirklich eine körperliche Erleichterung. Außerdem mache ich zuhause täglich eine Inhalation und trainiere mit Flutter und Cornet. Medikamentös "verwöhne" ich mich täglich mit Soledum Kapseln, die schleimlösend wirken. Mehr kann ich nicht tun……
Nun suche ich Infos über die von dir genannte AT3a. Vielleicht kenne ich die noch nicht.
Die ein gutes Weihnachtsfest und ein 2015 ein Jahr, das nicht schlechter wird als das vergangene.
LG Brigitte

Letzte Änderung: 22.12.2014 10:46:42 von Brigibu

Wolfgang1

Beiträge: 470

Re: Lungenvolumenreduktion

22.12.2014 13:00:47

Liebe Brigitte ! Geh wenn du kannst im Internet auf ,www,Heilmittelkatalog.de ,unter (Heilmittel der physialischen Therapie )
Findest du im Punkt: 3.Erkrankung der Inneren Organe , alle Informationen übef die AT3a , LG Wolfgang !

Seite:  1 | 2 | 3  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

17.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie