Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "COPD / Sauerstoffgerät":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizinische Fragen | COPD / Sauerstoffgerät

Seite:  1 | 2  

Liane51

Avatar von Liane51

Beiträge: 256

Re: COPD / Sauerstoffgerät

07.01.2015 16:32:19

Hallo,

du hast recht, es ist ein langer Beitrag geworden. Ich antworte dir gerne; habe es in drei Teile gegliedert.

Die schwere Krankheit des Vaters. Derzeit ist er auf der Intensivstation. Dann steht noch die Diagnose Lungenkrebs im Raum. Daß der Vater da in ein tiefes Loch gestürzt ist und mit der Situation noch nicht umgehen kann, ist für mich völlig normal Ob die Zeit schon gekommen ist, einen Psychater zu suchen, möchte ich mal dahinstellen. Wichtig wäre, seitens der Familie, auf ihn einzugehen. Er muß sich aus diesem Tief erst langsam wieder herausarbeiten. Man sagt gerne alles so schön, was der Kranke alles machen sollte usw. wenn man selber gesund ist. Man spürt es nicht, wie dem Kranken zu Mute ist.

Reisen des Vaters. Sobald der Vater etwas stabilisiert ist, soll und darf er mit Sauerstoff das Haus verlassen. Wenn möglich, kann er auch im Rahmen seiner Sauerstoffversorgung verreisen und dich besuchen. Im Moment wäre das aus meiner Sichtweise der pure Stress für ihn, da er die Krankheit noch nicht händeln kann. Die magische Schranke zur Außenwelt gibt es wirklich.

Dein Baby kommt bald auf die Welt. Ich bin wie dein Verlobter der Meinung, daß du jetzt nur für dich und dein Baby sorgen solltest. Schiebe die traurigen Gedanken an deinen Vater jetzt beiseite und sorge für dein Kind! Du alleine kannst es, du bist die Mutter!

Glaube mir, das geht alles. Meine beiden Enkelkinder sind zur Welt gekommen, als ich im Krankenhaus war. Auch die Besuche sind durch die Krankheit und den Sauerstoff recht eingeschränkt. Das ist halt leider das Bittere bei dieser Krankheit.

LG Liane

haddok87

Beiträge: 6

Re: COPD / Sauerstoffgerät

09.01.2015 21:14:09

Hallo Liane,
vielen Dank für deine Antwort. :-)
Es macht mir Hoffnung, dass mein Dad das ganze irgendwann in den Griff bekommt. Mittlerweile wurde er von der Intensivstation in eine Lungenfachklinik verlegt; er ist noch sehr schwach aber ich denke auf einem guten Weg.
Immerhin isst er mittlerweile wieder...Appetit ist denke ich schonmal der erste Schritt :-)

Ich hoffe das er irgendwann reisefähig sein wird; mehr als ermutigen kann ich ihn dazu nicht...aber den ersten Schritt muss er gehen...wenn auch gerne mit Unterstützung. Die Zeit wird es nun zeigen.

haddok87

Beiträge: 6

Re: COPD / Sauerstoffgerät

11.01.2016 15:40:27

Hallo zusammen,

lange lange ist es her, dass ich euch um Rat gefragt habe. Mittlerweile ist mein Sohn gesund geboren und schon über 9 Monate alt. Meinem Vater indes geht es leider nicht besser...

Er wäre wohl froh, wenn er den Rollator noch benutzen könnte wenn er wollte. Aber er muss alle Wege mittlerweile mit dem Rollstuhl gefahren werden.
Es folgten unzählige Krankenhausaufenthalte jeweils mit langen Zeiten auf Intensivstationen. Zweimal wurde er beinahe intubiert.

Mittlerweile hat er im EG ein Pflegebett stehen und bewegt sich eigentlich überhaupt nicht mehr...maximal bis zur Couch..
Er benutzt eine Pipi Flasche und einen Toilettenstuhl. Meine Mutter muss ihn waschen, anziehen, füttern und was sonst noch so dazu gehört.

Wie lange ist denn sowas daheim überhaupt zu stemmen?

Gibt es bei COPD spezielle Heimplätze? (wegen der Sauerstoffversorgung; das bietet ja nicht jedes Heim an).
Ich versuche meiner Mutter klar zu machen, dass es wahrscheinlich nicht mehr lange daheim gut gehen wird, zumal meine Mutter sich keinerlei Auszeit gönnt oder Unterstützung akzeptiert.
Und ein Heimplatz ist ja leider nicht von jetzt auf gleich frei...

Wie sind eure Erfahrungen mit solchen Situationen?

Kutscher

Beiträge: 543

Re: COPD / Sauerstoffgerät

12.01.2016 09:07:01

haddok87 schrieb:

Hallo zusammen,

...Wie lange ist denn sowas daheim überhaupt zu stemmen?

Gibt es bei COPD spezielle Heimplätze? (wegen der Sauerstoffversorgung; das bietet ja nicht jedes Heim an).
Ich versuche meiner Mutter klar zu machen, dass es wahrscheinlich nicht mehr lange daheim gut gehen wird, zumal meine Mutter sich keinerlei Auszeit gönnt oder Unterstützung akzeptiert.
Und ein Heimplatz ist ja leider nicht von jetzt auf gleich frei...

Wie sind eure Erfahrungen mit solchen Situationen?

Hallo haddok87 !

Frage: Hat Dein Vater eine Pflegestufe ? Falls ja, kann sich Deine Mutter eine Ersatzpflege nehmen für 6 Wochen p. A.
Diese Pflege muß nicht am Stück genommen werden, sondern kann aufgeteilt werden, damit Deine Mutter entlastet wird. Es darf kein Angehöriger 2. Grades sein, aber evtl. findet sich ein Freund, Nachbar etc. Wegen des Heimplatzes würde ich a) die Krankenkasse fragen und b) in Eigeninitiative forschen. Weiß nicht, ob die Sauerstoffversorgung in Heimen ein Problem darstellt, was sagt denn z.B. der Versorger dazu ?? Wünsche Dir aber viel Glück und Entlastung für Deine Eltern....

LG Kutscher

Wolfgang1

Beiträge: 471

Re: COPD / Sauerstoffgerät

12.01.2016 09:23:30

Hallo Haddok 87 ,Bei Unterbringung im Heim gibt es keinerlei Probleme mit der Sauerstoffversorgung , der Lieferant beliefert seinen Kunden wenn er im Heim ist genau wie zu Hause , jeder Heimbewohner hat ein eigenes Zimmer womervalkein wohnt .Dort wird auch die Sauerstoffversorgung ,Sauerstofftank oder Konzentrator untergebracht , Gruß Wolle !
PS: Darum gibt es keine besonderen Heimplätze für COPD -Patienten . Es wird auch für die medi, Versorgung (Arzt) gesorgt .

Letzte Änderung: 12.01.2016 09:24:29 von Wolfgang1

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

23.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie