Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Probleme beim Ausschleichen von Kortison":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Medizinische Fragen | Probleme beim Ausschleichen von Kortison

jschmidt

Beiträge: 1

Probleme beim Ausschleichen von Kortison

20.02.2015 14:37:03

Bin neu hier in diesem Forum. Habe COPD mit Lungenemphysem und wende 24h LOT an. Meine Medikamentenliste ist lang und beinheltet u.a. Kortison, das ich schon vor 3 Jahren zum ersten mal als Stoßtherapie einnahm und auch half. Seither neige ich immer wieder zu einer Kortisoneinnahme, sobald die Atemnot zu groß wird und wobei ich wahrscheinlich in Panik reagiere. Wenn ich beispielsweise gerade bei 10 mg Kortison als Dauerdosierung angekommen bin und bei starker Atemnot einem Kortisonstoß z.B. von 50mg einnehme, und die Dosis innerhalb von 2 Tagen auf den Ausgangswert reduziere, z.B. 50, 25, 10, ist es möglich, dass die Atemnot wieder zunimmt und ich aus Angst die Dauerdosierung wieder erhöhe. Nun sagt mir zwar mein Arzt, dass Kortison für mich nicht das richtige Mittel sei und ich in diesem Forum diese Aussage auch bestätigt fand stehe ich zur Zeit vor der Aufgabe das Kortison auszuschleichen.

Hat jemand diesbezügliche Erfahrungen gemacht, wie man von dem Teufelskreis Kortison wegkommen kann?
Zur Vervollständigung hier ein Teil meiner Medikamentenliste:
Relvar Ellipta 184/22, Bretaris 322, Berodual, Targin 10/5, Novalgin, Xarelto 15, Kortison z.Zt. 27 mg

Und nun Gruß an alle, und bin dankbar für jeden Rat.

Jürgen

P.S. Vermutlich ist das Kortison für einige Nebenwirkungen zuständig: Cushing-Syndrom, Innere Unruhe, Wechselwirkung mit anderen Medikamenten, Hautveränderungen

Hinack43

Beiträge: 2

Re: Probleme beim Ausschleichen von Kortison

27.02.2015 12:24:42

Hallo und guten Tag !

Meine Ärzte rieten mir: Im Infekt 1x20 mg Kortison.
Über die Dauer der Anwendung waren sich die Herren sehr uneinig. Die Vorschläge waren 5 Tage. 10 bis 14 Tage usw.
Von Ausschleichen war nicht die Rede. Ich war im Krankenhaus wo mit 20 mg begonnen wurde und dann bis zuletzt noch 5 Tage
mit 5 mg.ausgeschlichen wurde. Wobei eine zunehmende Luftnot nicht zu spüren war.Es soll so eine Infektion z.B. Lungenentzündung vermieden werden.
Eine zunehmende Luftnot wird dabei eher durch den äußen Luftdruck ausgelöst. (Wetteränderung), oder durch die Psyche.
Will sagen: je mehr ich mich damit beschäftige, was ist mit der Luft, wenn ich dies oder jenes mache, oder eintritt, je mehr wirkt sich das auf die Luftnot aus. Mir hilft dabei oft das autogene Training oder Athemübungen aus der Rubrik "Lungensport". Oder halt das Reflektieren nach dem Motto:
Ist das denn nun alle so eingetreten wie ich es befürchte habe ??

[/b]

leojoe

Beiträge: 132

Re: Probleme beim Ausschleichen von Kortison

01.03.2015 12:09:57

Wie alt bist Du wenn ich fragen darf? Dir wird nicht geholfen, wenn Du weiter so machst. Sprich Dich besser mit Deinem Arzt ab. Dies gilt für den Beitrag von jschmidt

Letzte Änderung: 01.03.2015 12:11:53 von leojoe

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie