Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "REHA-Klinik Westfalen auf Föhr":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Info und Anfragen | REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

Seite:  1 | 2  

PeterKN

Beiträge: 1952

REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

10.10.2016 11:27:45

Hallo, liebe Schnauffis,

wer kann mir etwas über die REHA-Klinik Westfalen in Wyk auf Föhr berichten?
Ich möchte über meinen LuFA eine REHA in 2017 beantragen, da ich nach meinem Krankenhausaufenthalt im Februar immer noch mit Schwächeanfällen zu kämpfen habe und mit FEV1-Wert 36% kurz vor COPD Stufe IV stehe. Begründung: Gefahr eines Pflegefalls. Ich wohne in Lüneburg (60 km südl. von Hamburg) und benötige auch auf der Hin- und Rückreise Sauerstoff, Privat-PKW nicht vorhanden. Welche Möglichkeiten habe ich? Mein Mobilgerät reicht gerade mal 3 1/2 Stunden (4l/min.).

Vielen Dank.

Herzliche Grüße
Peter

Gabi 26

Beiträge: 276

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

10.10.2016 11:53:23

Zu der Reha-Einrichtung kann ich nichts sagen, aber vielleicht zum Sauerstoff für die Anreise.
Frage einfach bei Deinem Sauerstoffversorger, ob Dir für die Dauer der Reha (einschließlich An- und Abreise) ein weiteres Mobilteil zur Verfügung gestellt werden kann.
Mir wurde während meines Urlaubs zu den großen Sauerstofftanks ein mobiles Gerät am Urlaubsort zur Verfügung gestellt, welches ich gar nicht benötigte, da ich ja meine Geräte von zu Hause mitbringen musste, um unterwegs bei der An- und Abreise versorgt zu sein. Es sollte möglich sein, das Gerät bereits vorher zu bekommen. Allerdings hast Du dann zwei Geräte zu tragen.
Außerdem würde ich vorab die Versorgung mit Sauerstoff vor Ort klären, da die Inselversorgung zumindest bei meinem Versorger immer ein besonderes Thema ist.

chris 42

Beiträge: 180

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

10.10.2016 12:44:09

Hallo Peter,
seinerzeit - 2004!- war ich mal dort in Reha. Die Erfahrungen waren gut. Es wurde viel Wert auf Frischluft gelegt: Bei fast jedem Wetter gab es draußen am Strand vor dem Haus etwas Atemgymnastik, und eigene Spaziergänge am Strand oder der nahegelegenen Promenade waren immer wieder möglich. Damals brauchte ich allerdings noch keinen Sauerstoff, u ich weiß nicht, wie es damit auf der Insel Föhr bestellt ist. Da hilft nur, dort telefonisch nachzufragen.
Im Allgemeinen hatte ich jedoch den Eindruck, dass Emphysem- bzw. COPD - Patienten nicht so im Focus der Klinik lagen. Eher Asthmatiker. Was bedeutete, dass auch jüngere Patienten dort waren. Eigentlich ganz angenehm, wenn dadurch nicht die Anforderungen auf sportlichem Gebiet außerhalb meiner persönlichen Kondition gelegen hätten. Deshalb war ich zu meinem Bedauern nur ein Mal dort.
Du solltest daher unbedingt die Sauerstoffversorgung abklären, auch für die Reise! Hierfür evtl. einen mobilen Konze4ntrator mieten??
Ich wünsche dir viel Erfolg in einer Reha auf Föhr, einer bezaubernden Insel!
Chris

Letzte Änderung: 10.10.2016 12:45:16 von chris 42

PeterKN

Beiträge: 1952

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

10.10.2016 21:04:02

Guten Abend, Gabi und Chris,

vielen Dank für eure Antworten. Demandfähig bin ich wohl nicht, dann kann ich mit einem Konzentrator kaum etwas anfangen. Im Zug finde ich wohl auch nur schwer eine Steckdose, vielleicht auf Toilette? Demandfähigkeit könnte ich ja bei der REHA professionell prüfen lassen.

Mein LuFA hatte mir mal eine Verordnung über einen Spirit 600 ausgestellt, mit dem Gerät hatte ich mal selber einen Test gemacht, wie ich mit dem atemzuggesteuerten Ding klar komme. Reinfall. Ich tauschte den Spirit gegen einen Stroller. So habe ich jetzt zwei Mobilgeräte, eines in der O2-Pauschale und das 2. aufgrund der zusätzlichen Verordnung. Ich habe auch einen Einkaufsschopper mit einem etwas breiterem Beutel, da passen beide Geräte gut rein. So müsste dann auch die Anreise zur REHA klappen, ca. 7 Stunden reicht dann mein Sauerstoff. Lt. Fahrkartenauskunft sind es knapp 4 Stunden zB nach St. Peter-Ording mit 2x umsteigen. Eine Fahrt mit Krankenwagen und Sauerstoff zahlt die Krankenkasse ja wohl nicht. smile Ich müsste dann nur noch abklären, ob meine Stroller sich in der Klinik befüllen lassen.

Gabi 26

Beiträge: 276

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

11.10.2016 16:28:52

Von St.Peter-Ording aus musst Du aber doch noch weiter nach Wyk auf Föhr. Wie lange ist denn da die Wartezeit auf das Schiff und dann die Fahrt damit?
Hast Du die Eventualität eines Schiffausfalls (Wetter) bedacht? Gibt es für solche Fälle ein Krankenhaus in St.Peter-Ording, wo Du auffüllen könntest?
Die Reise ist, wenn ich mich richtig erinnere (kann nicht zurückblättern), für November geplant. Da sind Wetterkapriolen nicht so ganz ausgeschlossen. Es könnte dann mit den knapp 7 Stunden eng werden. Oder kommst Du evtl. in Ruhe mit einer Stufe weniger zurecht und könntest damit Zeit schinden?

Auf jeden Fall wünsche ich gute Erholung und immer genug Luft in der Nase!
Gabi

PeterKN

Beiträge: 1952

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

11.10.2016 20:15:07

Hallo Gabi,

danke für deine Nachricht. Von einer Reise im November habe ich nichts geschrieben, im Spätherbst und Winter ist mir das Klima an der See doch zu heftig. Angedacht ist Frühjahr/Sommer 2017. Es ist auch noch kein Antrag gestellt, das soll bei meinem nächsten Kontrolltermin beim LuFA erfolgen. Auch habe ich noch keine feste Entscheidung getroffen, wo ich die REHA mache, über Föhr bin ich im Internet gestolpert, wie auch über St.Peter-Ording. Wenn die An- und Abreise zur REHA auf Föhr zu kompliziert wird, akzeptiere ich auch St. Peter-Ording, da brauche ich kein Schiff. Also es ist noch nichts festes, ich sammle erstmal Informationen. Aber danke, dass du dir Gedanken machst.

Herzliche Grüße
Peter

Gabi 26

Beiträge: 276

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

12.10.2016 17:22:37

Hallo PeterKN,

heute habe ich mit einem Bekannten gesprochen, der im November in diese Reha fährt. Wahrscheinlich sind mit die Termine da ein wenig durcheinander geraten.

Er hat mir jedenfalls erzählt, dass dies eine Klinik für Asthmaerkrankungen ist, zumindest vorrangig.

Deine Erkrankung kenne ich nicht und kann also nicht einschätzen, ob Du dort richtig wärst. Vielleicht solltest Du die Klinik einmal kontaktieren, um Deine Fragen zu klären.

PeterKN

Beiträge: 1952

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

12.10.2016 20:23:37

Hallo Gabi,

danke für deine Nachricht. Ich habe kein Asthma, sondern COPD Lungenemphysem GOLD III, sauerstoffpflichtig.

Wenn in der Klinik eher Asthma behandelt wird, warum schreiben die Leutchen über eine Behandlung von COPD? Aber ok, es hat ja noch Zeit.

Herzliche Grüße
Peter

Gabi 26

Beiträge: 276

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

13.10.2016 10:10:18

Es scheint so, als wenn COPD mitbehandelt wird, wenn Asthma vorliegt. Ob COPD allein behandelt wird, weiß mein Bekannter nicht.
Viel Erfolg!

Hansi

Beiträge: 201

Re: REHA-Klinik Westfalen auf Föhr

13.10.2016 12:29:23

Aus eigener Erfahrung u. mehrmaligen Aufenhalten in dieser Klinik ist mir bekannt, daß dort auch andere Lungenerkrankungen (COPD, Sarkoidose, Fibrose u.m.) behandelt werden. Wir hatten uns seit 1983 regelmäßig in der Klinik u. seinen Depandenzen sehr wohlgefühlt. Die Klinik ist sehr gefragt u. ausgebucht, heisst hat oft sehr lange Wartezeiten. Wir hatten immer frühzeitig mit dem Besitzer / Klinikleitung tel.alles, auch die Sauerstoffversorgung für mich durch das Haus selbst, abgesprochen. Leider ist uns die weite u. umständliche Anfahrt kaum mehr möglich, ab HH bzw. Heide weiter mit privater Bimmelbahn über Niebüll nach Daggebül, rüber zur Fähre laufen, nach ca. 3/4 Std.Ankunft im Hafen Wyk. Dort sollte ein Klinikbus bereitstehen. Mit PKW oder noch besser Krankentransport mit O2-Versorgung von KK bezahlt ( auch die lässt mit sich mit guten Argumenten überzeugen)stelle ich mir für Dich als einzige Alternative vor.
MfG
Hansi

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie