Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Mobilteil- triggern":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Mobilteil- triggern

Seite:  1 | 2  

Wuseline

Beiträge: 22

Mobilteil- triggern

10.02.2017 13:20:12

Hallo !
Gibt es Unterschiede in der Empfindlichkeit bei den Mobilgeräten mit Demand- System?

Obwohl ich auf eine Testung bestand beim Pneumologe, wurde ich nicht auf Demandfähigkeit getestet, er würde das anhand den Werten sehen, meinte aber, das könne ja gar nicht sein, dass meine Lungenfunktion so schlecht sei. Ich würde keine Probleme damit haben.
Ich wechselte den Pneumologen!

In Rücksprache darf ich auf voreingestellte 2 Liter umstellen, wenn ich Probleme habe, Sauerstoff auszulösen, auch in Ruhe. Anfangs war das nur ab und zu, jetzt habe ich das Problem öfter.
Zuvor hatte ich ein Stroller. Damit kam ich nicht gut zurecht, wegen chronischen Nervenschmerzen im Arm und beim tragen erschöpfte mich das sehr. Kurz Wegstrecken laufe ich ohne Rollator- und diese Freiheit ist mir momentan noch sehr wichtig. Spazierstrecken gehe ich mit Rollator, beim einkaufen ist es praktisch, den Sauerstoff am RÜcken zu haben, um den Wagen auch mal beiseite zu stellen.
Ich mache viel im Garten und hab das kleine Gerät im Rucksack (der extra große Lüftungs-öffnungen hat.

Seit ich das kleine Mobilteil "Escord" habe, bin ich viel mobiler!! Ich brauche dazu nur eine normale Nasenbrille. Es gehen 3,75 L Flüssigsauerstoff hinein und ist ca 2,5kg schwer. Demand funktioniert elektronisch.
Ich möchte nicht mehr auf die Mobilität verzichten, die ich erst durch das kleine Gerät dazu gewonnen habe.

Beim schwimmen stelle ich auf Dauerflow, der nicht einstellbar ist, voreingestellt auf 2 Liter, was meiner Literanzahl in Bewegung entspricht.
Bei dauerhaft zwei Liter , je nach Umgebungstemperatur ist auch schon das Gehäuse etwas Plastik angeknakst, was "normal" sei. Nach 2,5 h dauerflow ist das Gerät leer. Wenn ich nur phasenweise umstelle, komme ich damit hin.
Aber was tun, wenn ich plötzlich dauerhaft Dauerflow benötige?

Gibt es Geräte, die sensibler auslösen? Ich atme teilweise zu flach. Oder gibt es andere leichte Geräte? Es würde auch ausreichen, wenn ich teilweise auf Dauerflow stelle und teilweise auf Demand. Beim schwimmen mit 15 Meter Schlauch geht das ja nur mit Dauerflow.
In Bewegung habe ich derzeit keine Probleme zu triggern.
Wenn ich ein Gerät möchte, was die Sauerstoff-firma nicht führt, muss ich dann wechseln, wie läuft das ab?
Der Pneumologe sagte nur, ich soll den Sauerstofflieferant nach Geräten fragen!

Grüße, Wuseline

PeterKN

Beiträge: 1952

Re: Mobilteil- triggern

10.02.2017 17:38:53

Hallo Wuseline,

der Stroller wiegt gefüllt 3,6 kg, Sauerstoffinhalt 1,026 Liter. Kontinuierliche Abgabe von 0,25 - 6,0 Liter. Kein Demandsystem. Ich kann ihn noch auf dem Rücken tragen, habe aber seit kurzer Zeit auch einen Rollator.

Der Escort wiegt gefüllt 1,6 kg. Der Sauerstoffinhalt ist nur 0,315 Liter (nicht 3,75 L). Atemzuggesteuert 0,25 - 6 Liter, Kontinuierlich nur 2,0 Liter. Dann ist er aber auch schnell leer.

Ich persönlich halte es für gefährlich, ohne fachärztliche Überprüfung ein getriggertes Mobilgerät zu benutzen. Zu schnell kann das zur Unterversorgung führen. Allgemein sollte man das Demandgerät etwas höher einstellen als bei kontinuierlicher Versorgung. Bei Dauerflow 2 Liter, bei getriggert ev. 2,5 oder 3 Liter. Das muss aber getestet werden.

Herzliche Grüße
Peter

PeterKN

Beiträge: 1952

Re: Mobilteil- triggern

10.02.2017 21:08:46

Hallo Wuseline,

um auf deine Fragen zurückzukommen, der Escort gehört schon zu den leichtesten Mobilgeräten. Es gibt noch den HELIOS 300, gefüllt 1,5 kg, Sauerstoffinhalt 0,308 Liter. Kontinuierlich nur 0,75 L, atemzuggesteuert 1 - 4 Liter. Dieses Gerät ist also nichts für dich. Der HELIOS wird ohne Batterie betrieben, mit einer anderen Nasenbrille. Mit einem Nasenloch wird die Sauerstoffabgabe gesteuert, mit dem anderen Nasenloch eingeatmet.

Eine Alternative wäre ev. der HELIOS Marathon, gefüllt 2,5 kg, atemzuggesteuert: 1,5 - 4 l/min. Kontinuierlich: 1 - 6l/min.

Alle Demandgeräte arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Wenn deine Atemmuskeln dafür zu schwach werden, solltest du keine Demandgeräte benutzen. Als leichtes Mobilgerät mit Dauerabgabe gibt es noch den SPRINT. Dieses Gerät wiegt gefüllt 2,72 kg, Inhalt Flüssiger Sauerstoff: 0,513 Liter. Es funktioniert NICHT atemzuggesteuert, sondern NUR kontinuierlich mit Stufen von 0,25 L/min. bis 6,0 L/min. Bei 2 Liter/Minute hat es eine Reichweite von 4 Stunden. Im Grunde genommen ist es die verkleinerte Ausgabe des Strollers. Frage mal bei deinem Sauerstofflieferanten nach dem Sprint, wenn die den Stroller im Programm haben, sollte der Sprint auch lieferbar sein. Ev. von deinem LuFa verordnen lassen.

Herzliche Grüße
Peter

Letzte Änderung: 10.02.2017 21:09:12 von PeterKN

Dieter W.

Beiträge: 16

Re: Mobilteil- triggern

11.02.2017 12:36:27

PeterKN schrieb:

Eine Alternative wäre ev. der HELIOS Marathon, gefüllt 2,5 kg, atemzuggesteuert: 1,5 - 4 l/min. Kontinuierlich: 1 - 6l/min.

Hallo Peter,

ich habe den HELIOS Marathon in Gebrauch, der Fahrer hat mich bei der Lieferung des Gerätes ausdrücklich belehrt, dass die Einstellungen von D1 bis D4 nicht die Abgabemenge in Litern sind.
Daraufhin habe ich nach Angaben gesucht, in denen zu den Stufen die entsprechende Literzahl gegenüber steht. War leider nix.
In einem anderen Forum hat mir ein Teilnehmer geantwortet, der nach seinen Angaben beruflich mit diesen Geräten zu tun hat:

Hallo, die Angaben für den Demandmodus sind nur ungefähre Angaben und von den Atemzügen pro Minute abhängig. Bei der höchsten Einstellung D4 gibt der Marathon ca. 80ml Sauerstoff pro Atemzug ab, also etwa 1,6 Liter pro Minute bei 20 Atemzügen.

Nachdem ich aber erst seit August 2015 Sauerstoff habe, will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Gruß und schönes Wochenende
Dieter

PeterKN

Beiträge: 1952

Re: Mobilteil- triggern

11.02.2017 15:41:33

Hallo Dieter,

alles Gründe, warum ein so großer Wert darauf gelegt wird, dass der Patient auf Demand getestet werden muss. Meistens bei einer REHA oder auch vom LuFa. Ohne entsprechende Prüfung riskiert man eine massive Unterversorgung, was für die Gesundheit nicht gut ist. Durch zu wenig Sauerstoff im Blut leiden die Organe und besonders das Herz nimmt Schaden.

Herzliche Grüße
Peter

Jim Panse

Beiträge: 16

Re: Mobilteil- triggern

12.02.2017 09:50:44

PeterKN schrieb:

Ich persönlich halte es für gefährlich, ohne fachärztliche Überprüfung ein getriggertes Mobilgerät zu benutzen. Zu schnell kann das zur Unterversorgung führen. Allgemein sollte man das Demandgerät etwas höher einstellen als bei kontinuierlicher Versorgung. Bei Dauerflow 2 Liter, bei getriggert ev. 2,5 oder 3 Liter.

Hallo Peter,

wieso sollte ein Demandgerät höher eingestellt werden?
Das ist mir nicht ganz klar.

Wuseline

Beiträge: 22

Re: Mobilteil- triggern

12.02.2017 18:15:42

Ich wollte ja auch getestet werden, das hat der Pneumologe aber verweigert.
Ja ihr habt Recht, der Stroller hat kein 6 kg, aber immernoch zuviel.
Im Beipackzettel vom Escort steht drin, dass die Literanzahl der von dauerflow Geräten übereinstimmt. Das ist wohl nicht bei jedem Gerät so.

Bei meinem letzten Pneumologe Termin habe ich den Arzt darauf hingewiesn, Probleme damit zu haben! Ich soll dann einfach auf zwei Liter umschalten, auch wenn ich in Ruhe sitze, das würde nix machen.
Ich wurde nie richtig eingestellt, im Krankenhaus AUGUST hat man nur unter 1 Liter 6 Minuten Gehtest gemacht, der wegen HF Abfall und schlechter Sauerstoffwerte bis 86% abgebrochen werden musste, mit dem Hinweis mind. 1 Liter einstellen bis zwei Liter in Belastung.
Dann wurde einmal nur unter Ruhe mit 1 Liter gemessen SEPTEMBER und unter Raumluft. Mit dem Stroller, Rezept für Demand ohne Testung, weil Arzt verweigerte dies.

Dann getestet nur Sauerstoffsättigung unter 1 Liter in Ruhe. Und BGA unter Raumluft. DEZEMBER
Also es wurde nichtmal richtig getestet, ob die zwei Liter in Belastung überhaupt ausreichen. Das bräuchte man nicht wurde mir gesagt.
Hab dem Arzt auch gesagt, dass es teilweise so schlecht ist, Sättigung, dass ich entweder nicht spazieren kann oder Sauerstoff auf 2,5 erhöhen müsste. Ich bekam keine Antwort. Ein Spray, damit ich mich besser belasten könnte, was aber nicht so ist.
Heute war ich unterwegs und im sitzen musste ich Sauerstoff auch wieder auf manuell umstellen, weil ständig daran zu denken- tief genug zu atmen- ist leider total nervig und anstrengend. In Belastung wars kein Problem.

Ich kann nicht beurteilen, ob das bei "normalem Emphysem" ausreicht, wenn man x Liter in Ruhe und x Liter in Belastung einstellt, das reicht bei mir nicht aus. Mal ist es so gut, dass ich in Ruhe Sauerstoff weg lassen könnte, (mache ich nicht) oder es reichen gerade so 2 Liter aus. AO 1-2 Liter. Das ist nichtmal im Arztbericht oder irgendwo erwähnt wieviel ich einstellen soll!!
Und in Belastung hab ich jetzt auch einmal richtig Atemnot mit Herzrasen, bei nur ein paar Schritten gehabt, wo zwei Liter nicht ausreichend waren.
Ich hab Abends und im Liegen besonders Probleme und brauche häufig 1,5 Liter Nachts statt 1 Liter, manchmal auch zwei Liter, weil Sauerstoffsättigung schlecht und Atemnot. Manchmal auch verwirrt.
Aber das wird nicht ernst genommen!

Wuseline

Beiträge: 22

Re: Mobilteil- triggern

12.02.2017 18:21:54

2 Geräte bekommt man wahrscheinlich nicht ?
Das kleine würde ja auch ausreichen, Kind zum Sport fahren, Schule oder kleine Einkäufe, bisher kann ich in Belastung (noch) triggern.
Sollte ich aber länger irgendwo zu Besuch sein und ich kann nicht triggern, ist das Gerät recht schnell leer.
Und wenn ich dann noch im Stau steh.. das geht gar nicht.
Ich bin klein und leicht und der Stroller ist ein Problem, weil ich auch chronische Nervnschmerzen habe im Arm/ Brustkorb. Müsste ich das schwere Gerät ständig mit rum tragen, hat mich das immer sehr erschöpft.
Ich bin gern und viel im Garten, mit Schlauch am Beet ist das also auch keine Lösung, den Stroller irgendwo hinzustellen, ich müsste ihn ja auch ständig umstellen und heben und so weiter.
Und wegen einem schweren Sauerstoffgerät weiter immobil zu werden, habe ich nicht vor. Nur wegen dem Sauerstoffgerät den Rollator nehmen, möchte ich auch nicht.
Auch den Stroller ins Auto tun, rüber zum Sitz beugen und drüber hängen, das ging, aber nur schwer.

friedel 60

Avatar von friedel 60

Beiträge: 442

Re: Mobilteil- triggern

12.02.2017 19:25:56

Hallo aber ja ein rolator ist eine brauchbare Lösung ich selber benutze ihn.Warum nicht .Eine andere Lösung ist ein 20 Liter tank zur Miete ist aber eine kosten frage.
Mfg friedel

PeterKN

Beiträge: 1952

Re: Mobilteil- triggern

12.02.2017 21:26:41

Jim Panse schrieb:

PeterKN schrieb:

Ich persönlich halte es für gefährlich, ohne fachärztliche Überprüfung ein getriggertes Mobilgerät zu benutzen. Zu schnell kann das zur Unterversorgung führen. Allgemein sollte man das Demandgerät etwas höher einstellen als bei kontinuierlicher Versorgung. Bei Dauerflow 2 Liter, bei getriggert ev. 2,5 oder 3 Liter.

Hallo Peter,

wieso sollte ein Demandgerät höher eingestellt werden?
Das ist mir nicht ganz klar.

Hallo Jim,

dann lies mal, was bei Dieter steht. Mit Demand bekommst du bei jedem Atemzug nur einen winzigen Sauerstoffstoß, bei Einstellung auf demand 4,0L sind es pro Atemzug nur 80ml. Bei 20 Atemzüge pro Minute erhälst du bei dieser Rechnung nur 1,6 L Sauerstoff, erst bei 30 Atemzüge sind es 2,4 Liter pro Minute.
Im Dauermodus erhälst du immer volles Rohr, unabhängig davon, wie schnell du atmest. Bei Dauer ist jeder Atemzug über die gesamte Dauer voll mit Sauerstoff versorgt, bei demand nur ein kleiner Sauerstoffstoß, der Rest des Atemzuges ist ohne Sauerstoff. Ich hoffe, ich konnte es erklären.

Herzliche Grüße
Peter

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie