Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "mobiler Konzentrator":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Kostenträger | mobiler Konzentrator

Seite:  1 | 2  

Martin Fabian

Beiträge: 19

mobiler Konzentrator

28.03.2017 11:40:53

Hallo,
ich bin neuer Langzeitsauerstoffpatient, und beziehe seit 5 Wochen Flüssiggas über Linde. Ich habe auch einen transportablen Behälter für unterwegs bekommen. Ich möchte dies auch so beibehalten. Um aber zusätzlich noch mobiler zu sein, hätte ich gerne einen kleinen handlichen Konzentrator, (umschaltbar auf Demand und Dauerbetrieb), vor allem um mit meinem T5-California-Wohnmobil unterwegs sein zu können. Wie muss ich vorgehen, bzw. was muss beachtet werden, um einen solchen von der TK zusätzlich genehmigt zu bekommen?

Martin Fabian

friedel 60

Avatar von friedel 60

Beiträge: 411

Re: mobiler Konzentrator

28.03.2017 12:40:53

Hallo ich glaube da wirst kein Glück haben sie finanzieren selten 2 Systeme. Mfg friedel

Wolfgang1

Beiträge: 471

Re: mobiler Konzentrator

28.03.2017 16:07:16

Hallo Martin ! Da sehe ich keine Chancen das deine KK dir einen Mob,Konzentratror zu deiner flüss, Sauerstoffversorgung genehmigt.
Im günstigsten Fall würde das genemigt in Verbindug mit einer Arbeitsstelle aufcdenWeg dahin aber nicht für private Nutzung , da gibt es nur ein System , Gruß Wolfgang !

Aldo

Beiträge: 70

Re: mobiler Konzentrator

28.03.2017 17:35:45

Hallo Martin.

Ich möchte einfach mal etwas in den Raum stellen was allen anderen Sauerstoffbenutzern, die noch ziemlich mobil sind vllt helfen könnte.
Eine Mitgliedschaft im VDK wäre von Vorteil. Meine Person ist leider nicht in der Lage noch mobil zu sein, darum lohnt sich es auch nicht für mich, beim VDK einen Musterprozess zu führen.
Und das wäre mein Vorschlag :
Fahre zu einer VDK-Niederlassung, schilder dein Problem und frag, ob die VDK auf Grund der gesetzeslage eine erfolgsaussicht sieht, wenn man gegen die KK eben aus diesem Grund der Mobilität, klagt, das man auch 2 Systeme benutzen kann, da ja ein Konzi für unterwegs die grössere Reichweite und Dauer für die Sauerstoffeinnahme hat und man damit unabhängiger ist.
Bis zum heutigen Tag ist mir nichts darüber bekannt, das jemals mit diesen Begründungen einen Prozess gegen die KK geführt wurde.
Ich finde, sollte die KK verlieren, könnten ALLE Sauerstoffpflichtigen in die Lage versetzt werden ihre Mobilität weiter ausbauen zu können. Kurztrips und Verwandtenbesuche wären dann wieder mögliche.
Ist nur ein Vorschlag und keine Spinnerei, es muss nur jemand als erster vorangehen.

MfG
Aldo

Dieter W.

Beiträge: 16

Re: mobiler Konzentrator

28.03.2017 18:05:54

Hallo,

Gott sei Dank bin ich ja auch mobil, einen ganzen Tag unterwegs zu sein ist mir schon möglich.
Ich habe dann mal meiner LFÄ geschildert, das ich ab Frühling mehr Flüssigsauerstoff zum Mitnehmen bräuchte.
Sie griff im selben Moment zum Telefonhörer und sagte zum Gesprächspartner bei meinem Lieferanten, "ich habe einen Paatienten, der ist noch sehr mobil, der braucht ein Gerät, mit dem er länger unterwegs sein kann". Und meinte zu mir, die sollen mal was tun, die verdienen genug.

Nach zwei Wochen bekam ich einen Helios Marathon 850, einen Stroller hatte ich schon. Die beiden reichen mir für einen Tag, ich brauche unterwegs 3 l / min. Bevor einer nachrechnet, eine Stunde oder ein paar ohne Sauerstoff gingen auch noch bei mir, aber normal mache ich das nie.

Grüße
Dieter

Letzte Änderung: 28.03.2017 18:08:35 von Dieter W.

Gabi 26

Beiträge: 209

Re: mobiler Konzentrator

29.03.2017 14:42:48

Ich habe dank der Verordnung meines Lufa´s direkt zwei Marathon 850 verordnet bekommen, Companion konnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht tragen. Nach einiger Zeit war mir die Zeit, die ich außer Haus verbringen konnte, nicht mehr lang genug und ein Marathon streikte auch des öfteren, was mich sehr verunsicherte. Nach Rücksprache mit dem Versorger, der ursprünglich den Marathon austauschen wollte, wurden die Geräte gegen zwei Companion getauscht, jetzt konnte ich sie tragen und meine außer Haus Zeit verlängerte sich um einiges. Da ich in der glücklichen Lage bin, es mir leisten zu können, habe ich mir noch ein weiteres Gerät auf eigene Kosten besorgt. Nun bin ich gut versorgt.
Eine weitere Möglichkeit wäre, sich einen kleineren Tank für das Auto zu besorgen. Bei mir passt der leider nicht rein, bei einem neuen Auto achte ich aber darauf. Aber beim Wohnmobil sollte das kein Problem sein. Da kann man sich während der Fahrt direkt anschließen und für Laufstrecken das Mobilteil laden.
Wahrscheinlich muss man das aber selbst bezahlen, fragen würde ich allerdings, man weiß ja nie.

Kutscher

Beiträge: 543

Re: mobiler Konzentrator

29.03.2017 17:46:04

@Aldo

Gebe Dir bzgl. 2 Systemen prinzipiell recht, aber die KK ticken leider mal öfters anders als uns Betroffenen lieb ist.

Wie wäre es denn, wenn sich der Vorstand dieser SHG mal von sich aus rein juristisch erkundigt nach einer entsprechenden Versorgung ? Macht auf jeden Fall m.E. einen viel besseren Eindruck als wenn sich eine Einzelperson damit beschäftigt.

Hoffe ich habe jetzt keinen angegriffen, war ein Gedanke von mir um div. Dinge evtl. mal zu vereinfachen......

LG Kutscher

P.S.
Notfalls spreche ich einen sehr guten Freund hier an, er besitzt eine Anwaltskanzlei mit mehreren Leuten. Wieviel Menschen in Deutschland sind eigentlich O2 pflichtig ? Nur um mal eine Größe zu benennen....

friedel 60

Avatar von friedel 60

Beiträge: 411

Re: mobiler Konzentrator

29.03.2017 19:47:20

Hallo ich glaube das größte unser Probleme ist der Versorger
Er kann unsere Probleme lösen ich habe von Anfang an die Firma Heinen und Löwenstein mit wöchentlich Belieferung.
Es hat bestimmt 3 Monate gedauert bis wir uns einig waren.
Heute bin ich blendet versorgt ohne Zuzahlung außer 10 Euro im Monat ist aber normal.
Mit meiner Krankenkasse habe ich nie sprechen müssen sie zahlen eh nur eine pauschale es ist ihnen bestimmt egal was uns der Versorger für Geräte zurverfügung stellt.
Mfg friedel

Aldo

Beiträge: 70

Re: mobiler Konzentrator

29.03.2017 22:36:49

Hallo Kutscher.

In anderen Beiträgen in diesem Forum kann man nachlesen, mit welchen Begründungen die KK eine Mischversorgung nicht bezahlen wollen. Meines Erachtens liegt es nur an der Gesetzgebung, die dies ja auch verhindert, weil die Kassen angehalten Patienten nur mit den Verordneten Medikamenten und Hilfsmitteln zu versorgen.
Da jeder von uns ja seine Verordnung vom KH oder Lufa über Flüssigsauerstoff oder eben Konzi bekommt, ist die KK eben nur verpflichtet dem nachzukommen damit der Patient versorgt wird.
Also wird die Mischversorgung aus gesetzlicher Sicht grundsätzlich abgelehnt und das mit Recht.
Was ich anstossen möchte ist ein Musterprozess auf Grundlage des Grund- und Behindertengesetzes, das jedem das Recht zugesteht sich zu jeder Zeit zu jedem Ort bewegen zu können. Dies ist aber nicht immer bei Flüssigsauerstoff gewährleistet und Zusatztanks fürs Auto wird auch keine KK bezahlen. Wird aber ein Konzi für Patienten, die noch ziemlich aktiv und viel unterwegs sind eingeklagt, könnte es Bahnbrechend sein für alle Sauerstoffpatienten. Allein darum mein Vorschlag.
Und wenn der VDK eine Gewinnchance bei so einem Musterprozess ( denn das wäre er ) sehen würde, könnte man es ja vor Gericht ausstreiten.
Aber einer muss den Anfang machen, bei dem es auch Sinn macht, dies zu tun.
Ich bin leider nicht in der Lage meine Wohnung zu verlassen, aus diesem Grunde kann ich nur den Gedanken an dieses Vorhaben weiter geben.

MfG
Aldo

PS: Auch ein Rollstuhlfahrer mit Sauerstoff kann noch sehr mobil sein um Verwandte oder schöne Orte zu besuchen.

Letzte Änderung: 29.03.2017 22:42:05 von Aldo

Kutscher

Beiträge: 543

Re: mobiler Konzentrator

30.03.2017 06:54:15

Moin Aldo !

Danke für Deinen ausführlichen Beitrag. Teile mir doch bitte kurz mit, in welch anderen Forumsbeiträgen genau diese Mischversorgung vom Gesetzgeber negiert wurde. Bin nicht der große Sucher, deshalb vielen Dank vorab !

Beste Grüße und alles Gute für Dich,

Kutscher

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie