Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Sparsystem":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Sparsystem

Hedida

Beiträge: 100

Sparsystem

20.10.2007 15:38:35

Hallo, im moment hat meine Frau noch das Flaschensystem mit dem elekt. Sparsystem Precise 3000 . Das System springt direkt beim geringsten Atemzug an. Wenn meine Frau Arbeitet ( Leichte ) hat sie meistens den Mund ein wenig geöffnet. Totzdem springt das System an und gibt Sauerstoff frei. Hab es selber ausprobiert. das finde ich sehr gut. Nun hat meine Frau von Invacare das Hom Fill 2 system mit Füllstation zum Testen. Das Sparsystem ist Mechanich und sitzt auf der Flasche. Wenn ich schnell hintereinander Atme wird die abgabemenge hörbar weniger. Bei langsamen Atmen geht es ziemlich normal.Wenn meine Frau aber nur ganz gering den Mund öffnet gibt das System kein Sauerstoff frei.und das finde ich nicht gut.Bei weiter Autofahrt schläft , oder döst meine Frau gerne ein. Dabei hat sie dan den Mund ab und zu Leicht geöfnet. Das Sp. Sy. 3000 arbeitet weiter, das Hom Fill System nicht.Wie sind eure erfahrungen mit den Sparsystemen. Am Freitag war ein Monteur der Firma da . der hat mir seltsame dinge über die Technik und Sauerstoffabgabe erzählt. Da das Fill System bei 2 Ltr abgabe ab und zu nur alle 2-3 Atemzüge ansprang, war seine erklärung: bei fünf Ltr einstelung spring das System bei jedem Atemzu an. Bei 2 Ltr einstelung weniger, also nur bei jedem 3 Atemzug.Wenn es mehr wäre z.b. alle 2 Atemzüge wäre es keine 2 Ltr in der Minute sondern mehr (Z.B. 3Ltr )Seltsame erklärung. Ich sagte ihm das es Atemgesteuert ist und darum bei jedem Atemzug anspringen müste. Darauf sagte er zu mir das ER der Fachmann ist und nicht Sie (also ich ) Viele Grüße aus dem sonnigen Saarland Heidi und Lothar

Gisbert

Avatar von Gisbert

Beiträge: 684

Re:Sparsystem

21.10.2007 12:12:13

Hallo Lothar
Zwar kenne ich dieses System nicht,bin aber trotzdem sauerstffplichtig 24std.
Auch ich atme demand also atemzuggesteuert,zwar flüssigen O²,aber das dürfte bei der Steuerung keinen Einfluss haben.Entscheidend ist m.E.auch nicht der leicht geöfnete Mund,solange durch die Nase geatmet wird.
Wenn deiner Frau 2l/min verordnet wurden,dann sollten diese zur Vefügung stehen und keine 3 oder 5 wie ausgesagt.
Ich würde mich mit dieser lapidaren
Erklärung des Handwerkers nicht zufrieden geben,sondern mir vom Lufa noch Rat einholen,bevor ich das System wechsle.Aber wie gesagt ICH würde so handeln.Ist also nur meine subjektive Meinung.
Gisbert

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Sparsystem

22.10.2007 06:56:56

Hallo Lothar,
habe Deine Anfrage mal weitergeleitet, so bald die Antwort da ist stelle ich sie hier ein.
Lieben Gruß Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Hedida

Beiträge: 100

Re:Sparsystem

22.10.2007 09:12:41

Hallo Elke, vielen Dank für deine Mühe. Viele Grüße von Heidi und Lothar

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Sparsystem

23.10.2007 05:54:49

Hallo Lothar,

ich habe hier die Antwort der Firma Vivisol für Dich:



Diese Anfrage zeigt mir leider wieder mal, dass es zum Thema Sparsysteme ? auch bei uns Leistungserbringern, aber natürlich auch bei Verordnern und Patienten ? noch großen Aufklärungsbedarf gibt. Etwas entsetzt bin ich über die ? unglaublich falschen und gefährlichen- Aussagen dieses ?Monteurs? bzw. angeblichen ?Fachmanns?. Aber der Reihe nach:

Die zwei wichtigsten Eigenschaften eines Sparsystems sind die Triggerempfindlichkeit (wie leicht löst es aus, z. B. bei Mundatmung) und die abgegebene O2-Menge pro Atemzug (sog. Bolus). Diese beiden Werte sind jedoch bei (fast) allen Geräten unterschiedlich, so dass man bei einem Patienten ein funktionierendes Sparsystem nicht so einfach gegen einen anderen Typ austauschen kann. Patient und Sparsystem müssen zueinander passen, das Gerät also für den jeweiligen Patienten individuell geeignet sein. Die Beobachtung, dass die Versorgung mit dem Precise 3000 hervorragend klappt, mit dem HomeFill2 aber nicht, ist sehr wahrscheinlich völlig richtig. Dies bedeutet, dass dieses neue Sparsystem schlicht und einfach nicht für unsere Patientin hier geeignet ist. Bei anderen Patienten kann es genau umgekehrt sein, dies bedeutet also nicht, dass das eine System besser oder schlechter als das andere wäre. Zum Thema Fachmann: bei einer halbwegs ?normalen? Atemfrequenz (unter 30 bpm) lösen die Sparsysteme selbstverständlich bei JEDEM Atemzug aus, dies hat nichts mit der Einstellung der O2-Menge zu tun. Dieser Herr wollte also wahrscheinlich einfach nur sein neues Gerät an den Mann bringen, ohne seriös zu beraten.



Ich kann der Patientin bzw. ihrem Mann also nur raten, auf keinen Fall dieses neue Sparsystem zu akzeptieren, sondern auf das bewährte zu bestehen.



Hier auch nochmal ein kurzer Abriss zu diesem Thema aus einer meiner letzten mails:

Grundsätzlich ist es bei ALLEN Sparsystemen (also auch bei Geräten wie Helios oder Spirit) so, dass man die Einstellung am Gerät NICHT mit "Liter pro Minute" gleich setzen kann. Bedeutet konkret, dass ein Patient, der auf 2 lpm kontinuierlich getestet wurde, sein neues Sparsystem nicht automatisch auf "2" einstellen kann. Diese Demandsysteme geben pro Atemzug eine bestimmte Menge Sauerstoff ab (Bolus), die allerdings von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich sein kann. Der Spirit gibt z. B. pro Einstellungsstufe und pro Atemzug linear 15 ml Sauerstoff ab, auf "2" also 30ml, auf "4" 60 ml usw. Beim Helios ist es etwas anders: hier sind es auf Stufe "1" zwar auch 15ml, bei "2" aber nur noch ca. "27", so dass hier schon zwischen Spirit und Helios große Unterschiede - speziell bei höheren Einstellungen - bestehen. Hinzu kommt, dass bei der Verwendung eines Sparsystems die tatsächliche Menge natürlich extrem von der Atemfrequenz abhängt --> ein Patient mit Spirit und Einstellung "2" bekommt bei einer Atemfrequenz von 20 bpm eben 20 mal die 30ml pro Minute, atmet er 25 mal pro Minute, bekommt er 25 mal diese 30ml. Fazit: bei einem Sparsystem, egal bei welchem, ist eine INDIVIDUELLE Austestung des Patienten mit genau diesem System immer sinnvoll und zu empfehlen! Als kleines "Nachschlagewerk" hänge ich eine Präsentation an, die vor einiger Zeit mal in Bad Reichenhall gehalten habe. Aus dieser wird ziemlich gut ersichtlich, wie unterschiedlich die aktuellen Sparsysteme (hier 13 verschiedene, "Unit A" bis "Unit L"wink in Bezug auf Sauerstoffabgabe, Triggerempfindlichkeit und max. Sauerstoffanteil sind.

Ich möchte mich recht herzlich für die Antwort bei der Firma Vivisol bedanken.

Lieben Gruß Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie