Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

kamadro

Beiträge: 30

Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

18.11.2007 23:38:52

Hallo Ihr Lieben,

ich habe euch ja auf dem laufenden gehalten mit meinen Problemen bei der Verordnung von Flüssigsauerstoff.

Hier nun die Entscheidung am Freitag, nach fast 3 Monaten von der Krankenkasse:

" ... nach Vorlage aller ergänzenden Unterlagen beim MDK, müssen wir Ihnen
mitteilen, dass eine Kostenübernahme für ein Flüssigsauerstoffgerät nicht
ausgesprochen werden kann.

Der MDK teilt dazu folgendes mit:

Nach den aktuellen Befunden vom 24.10.07 besteht keine Indikation zur
Langzeit-Sauerstofftherapie.
Es besteht eine Indikation zur Versorgung mit einem mobilen Sauerstoffgerät.
Emphohlen wird ein mit Druckgas-Leichtflaschen und Demand-System
ausgestattetes Gerät. Das System sollte bis 6l/Min. einstellbar sein.

Die Begründung zur Versorgung mit einem Flüssigsauerstoffgerät kann hier
nicht erkannt werden.
Der Wunsch von Frau Mante-Drong nach Mobilität findet in Form der mobilen
Sauerstoffeinheit mit Druckgas-Leichtflaschen und einem dazugehörigen Caddy Berücksichtigung.

Die Versorgung mit der mobilen Sauerstoffversorgung haben wir eingeleitet."

Ich habe es so erwartet, bin aber trotzdem entäuscht und wütend zugleich.

Hier ein Link vom MDK - da wird unsere Invalidität gleich mit einkalkuliert!
Habe ihn durch Zufall gefunden.

http://infomed.mds-ev.de/sindbad
nsf/0/7bd4753ed2857f63c1256ec3003525c9/$
ILE/P34_AHi-LZB-LOT_2004.pdfIm Im Krankenhaus wurde der 6-Min-Gehtest mit 1l Sauerstoff vorgenommen und im
Oktober ambulant mit 4 Litern.

Ich bin fast täglich 5 bis 8 Stunden außer Haus. Gehe mit meiner 81 jährigen
Mutter einkaufen und kümmere mich viel um meine Tochter und meinen kleinen
1/2 jährigen Enkelsohn und und.

Wie schwer sind die besagtem Druckgas-Leichtflaschen mit Demand-System? Ich
wohne in der 1. Etage, wie soll ich den Caddy mit Inhalt dort hoch bekommen?
Einkaufen geh ich ja auch mal was kleines (macht sonst mein Mann)
Osteoporose habe ich auch. Ist denn der Flüssig-Sauerstoff wirklich so viel
teurer? Und ich muss den 02 ja auch zu Hause nehmen, wenn ich meinen
Haushalt mache, dusche u.a. Soll ich da die Flaschen auch tragen, oder denken die ich nehme ihn nur für draußen?

Mein Mann hat Morbus Bechterew und in der vergangenen Woche ein neues
Hüftgelenk bekommen.

Fragen, Fragen. Hoffentlich könnt ihr mir helfen.

Einen schönen Wochenanfang wünsche ich euch.

Liebe Grüße von

Karin aus Potsdam

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

19.11.2007 05:24:58

Hallo Karin,
oh man, das ist ja ein wirklich mistiger Bescheid.
Hier bleibt Dir nur der Weg des Widerspruchs und der anschließenden evtl. Klage. Wie Du hier geschrieben hast, genauso solltest Du den Widerspruch begründen. Bist du im VdK? Wenn ja lasse den Widerspruch von denen formulieren, die sind super, weil die nur so etwas machen, Widersprüche und Klagen gegen soziale Bescheide. der VdK ist echt gut und gar nicht so teuer, kostet ca. 5 Euro im Monat, ein Widerspruch kostet 18,-- Euro und eine Klage 28 Euro. Kann sein, daß die Preise etwas verändert sind, das waren sie als ich vor 4 Jahren dort eingetreten bin.
Gebe nicht nach, mach weiter.
Daumen drücke.
Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

karola

Beiträge: 912

Re:Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

19.11.2007 18:12:31

ja, Karin,-
ich kann mich Elke nur anschliessen,-
nur nicht aufgeben !!!

Ich habe auch schon gute Erfahrungen mit dem VDK gemacht.

Euch Beiden weiterhin gute Besserung und Nerven aus Stahl,- oder Nerven wie Drahtseile ? na, jedenfalls so was in diese Richtung !!!!

lG
karolakiss

Carmeli

Beiträge: 37

Re:Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

19.11.2007 20:47:17

Hallo Karin

Die Krankenkasse kann man nur mit Kosten schlagen. Ich würde an Deiner Stelle einige Zeit die vorgeschlagene O2-Therapie der KK durchführen. Wenn Du 8 Stunden pro Tag unterwegs bist, dann benötigst Du auch entsprechend Sauerstoffflaschen. Dein Versorger kann Dir ausrechnen, was die Versorgung mit Flaschen im Vergleich mit Flüssigsauerstoff kommt. Dazu noch der Stromppreis für den Betrieb des Konzentrators. Ich denke, dass das die Kasse teurer kommt, als Flüssigsauerstoff.
LG
Carmeli

kamadro

Beiträge: 30

Re:Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

20.11.2007 02:08:02

Hallo Elke, hallo Carola, hallo Carmeli,

ich danke Euch für die Tipps. Die Idee es mit den schweren Flaschen auszuprobieren, hatte ich auch schon. Nur was ist, wenn ich dann noch einen Konzentrator bekomme? Ich möchte ja weder die schweren Flaschen (5,75 kg - hab mich heut erkundigt) noch einen Konzentrator.

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als zu warten bis sich mein Zustand verschlechtert und ich rund um die Uhr den 02 brauche. Oder mein Zweit-Arzt verschreibt mir die LOT. Es ist wirklich eine verzwickte Angelegenheit, weil meine Ruhewerte ja noch ok sind (s02: 67 mmHg). Aber, wann bin ich in Ruhe??

Ich werde erstmal in den Widerspruch gehen und mich anmelden beim VdK. Hab heute schon telefoniert.

Liebe Grüße von

Karin.

Hedida

Beiträge: 100

Re:Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

20.11.2007 16:36:50

Hallo karin, meinere frau wurde flüßigsauerstoff auch abgelehnt. Da habe ich mich mit dem guten Mann der das alles genemigt Telefonisch in verbindung gesetzt und habe ganz ruhig und Sachlich mit ihm unterhalten. So ungefähr waren die Gespräche. "
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo, sage : Du hast ein großes Haus, dein Mann kann sich nur mit einem leichten Mobilen Gerät ( Flüßigsauerstoff ) im Haus bewegen. Keller -Treppe runter, 1 Stock- Treppe rauf. Mit dem schweren Gerät packt er es nicht. Und überall hin Schläuche legen ist zu gefährlich. (Stolperfalle) für Besucher . Aus dem Haus raus Treppe runter,Hinein Treppe rauf. Im Winter den Cady durch den Schnee ziehen ist für einen Gesunden schon eine herausforderung. Im Geschäft bleibt er mit dem Cady überall hängen. Oder mit der einen Hand den Cady, und mit der anderen Hand den einkaufswagen geht nicht.Das leichte Mobile Gerät kann man in den Einkaufswagen stellen. Und die unterbringung und befestigung im Auto ist auch immer eine herausforderung . wenn du das Gerät auf dem Rücksitz befestigst, kannst du nur noch ein Enkelkind mitnehmen. Das andere muß zu Hause bleiben.Bei mir trifft das hier zu , und ich habe die genemigung für ein Mobiles (Flüssig) bekommen. So ungefähr must du das dem guten mann Klar machen. Viel glück Lothar

Marimo

Beiträge: 668

Re:Entscheidung MDK gegen Flüssigsauerstoff

20.11.2007 22:40:51

Hallo Karin,
Du kannst der KK nur damit kommen, dass Dein Verbrauch über 5 l O2 ist, denn ein Konzi gibt max. 4,5 l Sauerstoff ab. Ab 5 l muß die KK dem Flüssig-Sauerstoff zustimmen. Aber einen Trolli benötigst Du für das Mobilgerät auch, denn so leicht sind die auch nicht. Und bei den Alu-Sauerstoff-Flaschen kannst Du damit rechnen, dass Du bei 8-std. Abwesenheit von zu Hause 2 Flaschen O2 benötigst. Ich weiß das deswegen, weil ich bis Augut auch einen Konzi und die Druck-Flaschen hatte, auch mit Dosier-System und benötigte vorher auch nur 4 l. Ich bin dann in der Reha auf 5 - 6 l O2 eingestellt worden und dann mußte die KK mir den heißersehnten Flüssig-O2 genehmigen.

Du siehst, nur mit Dosis-Erhöhung kannst Du die KK dahin kriegen, dass sie Dir das genehmigt.

Ich wünsche Dir viel Glück und halt uns auf dem Laufenden.

LG Marion

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie