Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Ruhrpottmotte":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Ruhrpottmotte

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Ruhrpottmotte

13.01.2007 15:18:44

Hallo Holy,

ich habe mal bei der Firma Vivisol nachgefragt und habe folgende Antwort erhalten:
Zur Frage mit dem Tragegerät für 10 Stunden bei 5 Litern:
Grundsätzlich muss man man sich erstmal die Situation bei kontinuierlichem Flow ansehen. Hier gibt es:
Druckgasflaschen: um hier 10 Stunden bei 5 lpm zu erreichen bräuchte man eine Flasche mit 15 Litern Volumen --> Standard sind 2 Liter --> also viel zu groß und zu schwer!
Flüssigsauerstoff (LOX): da ein Liter LOX ungefähr 860 Litern gasförmig entspricht bräuchte man theoretisch einen Behälter mit mindestens 3,5 Litern Volumen --> Standard sind 1,2 Liter --> also immer noch unpraktikabel!
Etwas besser sieht die Situation mit einem zusätzlichen O2-Sparsystem aus. Hier gibt es allerdings die Problematik, dass erstens nicht jeder Patient "Sparsystem tauglich" ist und auch die einzelnen Sparsysteme völlig unterschiedlich sind (sehr große Differenzen in der abgegebenen O2-Menge und auch bei der Triggerempfindlichkeit). Dies bedeutet in der Praxis, dass man leider nicht davon ausgehen kann, dass 5 lpm kontinuierlich auch einer Einstellung "5" am Sparsystem entsprechen. Zusätzlich hängt bei der Verwendung von Sparsystemen die verabreichte Menge O2 ganz entscheidend von der jeweiligen Atemfrequenz ab --> je öfter man atmet, umso öfter bekommt man den Bolus entsprechend der Einstellung --> umso größer ist die O2-Menge pro Minute insgesamt!

Aufgrund dieser ganzen indiduellen Faktoren ist es also fast unmöglich, den tatsächlichen Spareffekt und damit die Verlängerung der Reichweite vorauszusagen. Geht man trotzdem mal von einer Verdreifachung der Reichweite bei Verwendung eines Sparsystems aus, könnte man mit einem 1,2 Liter LOX-Behälter und einem zusätzlichen Sparsystem theoretisch auf 9-10 Stunden kommen. Dies müsste aber individuell ausgetestet werden, auch um eine Unterversorgung zu vermeiden. Es gibt durchaus Systeme auf dem Markt, die mit einem unglaublich hohen Spareffekt werben, dies logischerweise aber nur durch eine geringere Abgabe von Sauerstoff realisieren. Und dies ist sicher nicht im Sinne des Erfinders.

Jetzt habe ich sie wahrscheinlich mehr verwirrt als aufgeklärt, aber diese Thematik ist auch ziemlich kompliziert und verwirrend. Leider kennen sich auch die wenigsten Ärzte und Krankenkassenmitarbeiter damit aus.

Hier mal einen lieben Dank an die Fa. Vivisol, die immer bereit ist, bei für mich komplizierte Fragen mir fachlich kompetente Auskunft zu erteilen.

Lieben Gruss von der Ruhrpottmotte

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

tina

Beiträge: 5

Re:Ruhrpottmotte

15.01.2007 09:02:34

Lieben Dank Ruhrpottmotte smile

damit hat sich meine nächste Frage schon beantwortet.

wenn meine Mama aus der Reha Zuhause ist, wird sie hier viel zu lesen haben!

Liebe Grüße
Tina

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Ruhrpottmotte - huhu Tina

16.01.2007 06:22:23

Hallo Tina,

freue mich wenn ich Dir bzw. Deiner Mama helfen konnte.
Lieben Gruss sendet Dir die Ruhrpottmotte

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

25.04.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie