Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Frage zur Desinfektion":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Frage zur Desinfektion

Seite:  1 | 2  

Heike

Beiträge:

Frage zur Desinfektion

21.01.2007 11:36:43

Guten Tag,

mein Name ist Heike und ich bin neu hier in diesem Forum. Mein Mann ist COPD-Patient und hat zur Sauerstoff-Langzeit-Theraphie ein Linde Eurus Gerät.
Meine Frage lautet: wie desinfiziere ich die Anfeuchterflasche richtig. Ich habe aus der Apotheke das Desinfektionsmittel Lysoformin.
Der gut Mann, der das Gerät aufgestellt hat, hat nur gesagt 1 mal die Woche desinfizieren, aber wie, steht auch nicht auf dem Mittel. Was bedeuten die Angaben 0,75% - 4 h?
Unser Lungenfacharzt konnte mir auch nicht helfen, sagte sogar wir bräuchten kein med. Aqua dest. Vichie Wasser würde reichen. Nach einem Versuch und einem verkalkten Becher habe ich doch wieder med. Aqua dest. gekauft. Nur bin ich mir sehr unsicher, wie ich den Becher am Dosiermonitor richtig reinige und desinfiziere.
Vielen Dank für eure Hilfe
Heike

Ändern

Horst

Beiträge: 479

Re:Frage zur Desinfektion

21.01.2007 13:01:18

Hallo Heike
Willkommen im Forum der LOT
Den Wasserbehälter kannst du mit heißem Wasser und einem nicht zu starkem Spülmittel auswaschen danach mit kaltem Wasser noch mal spülen und dann abtrocknen.
Auf keinem Fall Desinfektionsmittel dafür nehmen
Das Wasser jeden Tag aber spätestens nach 2 Tage auswechseln was das andere heißt weiß ich nicht denn ich habe Flüssigsauerstoff.
LG Horst

Siegfried

Beiträge: 755

Re:Frage zur Desinfektion

21.01.2007 14:49:32

Hallo Heike

willkommen in unserem "atemlos Club"!

Lass dich nicht verrückt machen, so fühlte ich mich am Anfang auch verarscht.
Das einfachtse ist, du bestellt dir das Wasser im Internet, Adresse suche ich Dir gerne raus.
RESPIFLO 325 ml.
Das ist komplett mit Behälter und du brauchst den vorhandenen Behälter nicht mehr zu reinigen. Du hängst das Wasser anstelle deines Behälters komplett dran und läßt ihn einfach dran bis er leer ist, ca. 14 Tage je nach dem, wie oft du Sauerstoff brauchst, dann tausch es einfach gegen einen neuen behälter aus und fertig.
Rein auswaschen mehr. Keine ansteckungsgefahr mehr.
Bezahlt habe ich bei 10 Behälter unter 4 ? je Stück.
Hoffe du hast damit ein Stück Sorge und Arbeit weniger. Denn wir haben auch ohne das sicherlich genug Probleme.

Das nächste Mal schreibst du dann lieber was du alles so unternimmst.

Liebe Grüße

Siegfried

Siegfried

Beiträge: 755

Re:Frage zur Desinfektion

21.01.2007 15:09:44

Hallo Heike

habe es jetzt doch gefunden.

Schaue mal im Internet unter

www.meetb.de

dann klicke dich durch bis zum
Respiflo.

Aber sicherlich können dir die alten Profis hier an Board noch besser Auskunft geben. Ich bin damit zufrieden gewesen und es war für mich das preisgünstigste was ich gefunden habe. Mein Sauerstofflieferant wollte das dreifache.

Bis dann, gut Luft!

Siegfried

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Frage zur Desinfektion

22.01.2007 08:01:34

Hallo Heike,
willkommen bei uns.
Unsere Jungs haben dir ja schon prima geantwortet.
Lieben Gruss sendet dir die Ruhrpottmotte

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

Horst

Beiträge: 479

Re:Frage zur Desinfektion

22.01.2007 08:28:18

Hallo Heike
Siegfried hat schon recht das geschlossene System ist klasse macht keine arbeit ist aber auch auf das Jahr gerechnet sauteuer. Wenn es nur um das reinigen des Wasserbehälter geht dann mache das so wie ich es beschrieben habe.
LG Horst

Siegfried

Beiträge: 755

Re:Frage zur Desinfektion

22.01.2007 08:57:17

Hallo Horst,
Hallo Heike,

Natürlich ist das teuer, aber vorher habe ich für das Wasser zum Einfüllen, in der Apotheke auch nicht weniger bezahlt und dann immer die Reinigung. Oder Wasser täglich abkochen, kostet ja auch und ist viel Arbeit und niemals 100 % steriel.

Liebe Grüße

Siegfried

Brammer Rettungstechnik

Avatar von Brammer Rettungstechnik

Beiträge: 49

Re:Frage zur Desinfektion

06.02.2007 10:06:38

Hi Heike,
du solltest aber wissen daß du für
Respiflow einen Adapter benötigst
weil der Eurus/ Oxymat ein anderes Gewinde
hat. Den Orginalbefeuchter auf keinen fall
mit Spühlmittel reinigen weil dir sonst
die Seifenreste das Wasser in die Nasenbrille tragen. ( Oberflächenspannung )
Einfach den Anfeuchter für ein paar Minuten in kochendes Wasser legen - fertg !

l.G. Heiko

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Frage zur Desinfektion

06.02.2007 11:51:48

Hi heike,
ich habe mir jetzt auch das Respiflow gekauft, ein Adapter war dabei, den ich an meinem Tank anschliessen konnte.
Zu Deiner anderen Frage mit dem Anstöpseln in der Klinik: Das Respiflow in der Klinik wird ja direkt an einer Leiste angestöpselt und bei uns in der Klinik ist das so, das man den Schlauch in der Klinik ja nicht direkt an den respiflow anschliesst, sondern an ein Adapterstück, also kommt man mit dem "Wasser" nicht in Berührung.
LG Ruhrpottmotte

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

G.Hartinger

Beiträge: 3

Re:Frage zur Desinfektion

08.02.2007 17:49:32

Liebe Heike,

deine lieben Forumspartner haben ja schon fleißig geantwortet.
Ja, von meiner Seite nur ein Tipp:

Der Hersteller dieser wiederverwendbaren Befeuchterflasche ist mittels einer Bedienungsanleitung nach Medizinproduktegesetz auch für die Reinigungsanweisung zuständig.
Er muss Ihnen diese Information geben;
ansonsten empfehle ich die sicherste Methode -nämlich respiFlo!
Für weitere Fragen einfach rühren... kann evt. a bißerl dauern!
Mit freundlichen Grüßen
Georg Hartinger

Seite:  1 | 2  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie