Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Sauerstoffversorgung im Wohnmobil":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Reiseversorgung | Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6  

overlock

Beiträge: 5

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

03.04.2008 00:24:46

Hallo alle Zusammen,
mit viel Interesse habe ich Eure Beiträge gelesen. Ich habe ja erst seit kurzem die rund um Sauerstoffversorgung. Wir sind leidenschaftliche WOMO fahrer, vorallem zieht es uns immer wieder nach Frankreich.
Wir haben uns jetzt ein neues Womo zugelegt mit einer Garage, in dem man die Tanks ohne weiteres unterbringen kann.
Habe bei der Kasse nach gefragt, wie es ist, wenn man mit dem Womo in Urlaub fährt, ob man dann in dem jeweiligen Land auftanken kann.
Mir wurde die Auskunft gegeben, dass die Kasse 3 Wochen bezahlt und das der hießige Lieferant, abwickeln muss. Die Kasse sagt, sie bezahlen eine 4 Wochenpauschale und sind nicht bereit zusätzliche Füllungen zu bezahlen.
Dann kännten wir ja nur 3 Wochen Urlaub im Jahr machen. Ich hatte irgendwo gelesen, dass Linde über all Niederlassungen hat. Kann man denn mit Hilfe der KK zu Linde wechseln, wer kann mir weiterhelfen, oder wer hat schon Reisen ins Ausland mit Sauerstoff gemacht, ich bin um alle Ratschläge Dankbar.
Elke-Maria

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

03.04.2008 11:30:11

Hallo Elke-Maria,

wenn ein Wechsel von einem zum anderen Versorger gewünscht wird sollte man die Krankenkasse befragen ob diese einen Vertrag mit dem entsprechenden Versorger hat und ob ein Wechsel vorgenommen werden kann.
Lieben Gruß Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

stefferl

Avatar von stefferl

Beiträge: 545

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

03.04.2008 22:29:25

@overlock

In Österreich und in Italien bekomme ich den Flüssigsauerstofftank überall hingeliefert. Das heißt aber, ich kann nicht herumreisen und sagen, 5 Tage hier und 3 Tage da. Ich habe mich jetzt für 1 Monat-Juni für Kärnten entschieden und bleibe mit dem Wohnwagen auf einem Platz. Anfang Mai fahren wir 1 Woche nach Kärnten in ein Appartement. Leider ist dem Herumzigeunern jetzt ein Riegel vorgeschoben. Aber nur bedingt. Wenn ich herumfahren will, kann ich mir ein Eclipse-Gerät ausborgen, das kostet ? 13,20 pro Tag. Rechtzeitig anmelden muß ich mich dafür, denn die Firma hat nicht viele solche Geräte zum Verleihen. Das Eclipse funktioniert auf 230V, 12V und Akku. Es brummt in der Nacht im Wohnwagen, wenn jemand leichten Schlaf hat, kann es stören. Aber es ist im Prinzip das einzige Gerät, mit dem man wirklich unabhängig ist. Vermutlich wird es andere Marken auch geben, habe aber im Internet noch keine gefunden.
Daß die Krankenkasse für eine schöne Wohnmobilrundreise den Sauerstoff nicht zahlt, sehe ich aber ein. Andere kämpfen um zusätzliche Nasenbrillen und bekommen sie nicht. Die wären billiger.
Liebe Grüße und gut schnauf
von der Stefferl aus Wien

Liebe Grüße von der Stefferl aus Wien
http://members.aon.at/peterunderika/

stefferl

Avatar von stefferl

Beiträge: 545

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

10.07.2008 17:05:13

Hallo, bin wieder da. Die Urlaubswochen am Faakersee sind um. So wirklich glücklich war ich nicht. Es ist einiges kaputt gegangen in diesem Urlaub, der Euromover (Antrieb für den Wohnwagen, damit man nicht händisch rangieren muß), der Fernseher hat nach 2 Jahren den Geist aufgegeben (hat uns der nette Campingplatzbesitzer einen geborgt) und eine Schlechtwetterperiode von sowas von grauslich und dazu der Sauerstoff. Die Pollenblüte war natürlich auch ärger, also habe ich den Sauerstoff andauernd gebraucht. Vor dem Duschen oder sonstigen Bewegungen auf dem Campingplatz zuerst den Stroller füllen. Da ich nicht gerade als Morgenmensch zu bezeichnen bin, fiel mir das vor dem morgendlichen Gang ins Sanitärhäuschen etwas schwer. Durch das Zusammenspiel diverser oben angeführter Umstände war ich seelisch auch nicht gerade auf der Spitze meiner Leistung. Aber im Grunde genommen war es trotzdem nett und ich werde sicher wieder einen Campingurlaub in Österreich machen. Italien wird vermutlich nicht gehen, da mir die Anreise zu weit ist. Ich kann keine 600 km mehr in einem Tag fahren, das strengt mich zu sehr an. Bis Kärnten sind es von Wien ca. 350 km an den Faakersee. Ich bekäme in Italien zwar eine Flasche zugestellt aber ich kann nicht übernachten. Die einzige Möglichkeit wäre - paar Tage in Kärnten mit Flüssigsauerstoffzustellung - dann weiter nach Italien/Cavallino mit Sauerstoffzustellung - und retour auch wieder zuerst bis Kärnten, dort ein paar Tage mit Sauerstoffversorgung bleiben und erst dann wieder nach Hause. Oder habt ihr eine bessere Idee? Ich muß das einmal mit meinem Sauerstofflieferanten durchbereden.
Trotz meines derzeitigen seelischen Zustandes weiß ich, daß es vielen von Euch viel schlechter geht und viele von einem Urlaub nur träumen können. Verzeiht mir, ich wünsche Euch einen schönen Sommer, genug Luft und liebe Grüße
Stefferl

Liebe Grüße von der Stefferl aus Wien
http://members.aon.at/peterunderika/

Maja

Beiträge: 6

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

12.07.2008 15:40:37

Hallo Stefferl aus Wien!
Wie sind Deine Ewrfahrungen mit dem Eclipse? Funktioniert das Aufladen im Auto während der Fahrt einwandfrei?
Wer hat hier Erfahrungen mit dem Verhalten des Eclipse im Pkw?
Gruß
Maja aus Hamburg

reinman

Beiträge: 14

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

05.05.2009 20:24:31

Hallo zusammen,

ich bin seit heute in der Langzeittherapie. Meine Frau und ich sind begeisterte Wohnmobilisten und hatten vor, in diesem Sommer für 3 Wochen in die Normandie zu fahren. Ist dieser Traum wegen der Sauerstofftherapie jetzt ausgeträumt oder gibt es doch Möglichkeiten?
Ich hoffe und freue mich sehr darüber, an dieser Stelle Antworten zu bekommen.
Dafür schon mal ein großes Dankeschön.

Reinhard II

Verlange nie von anderen, was du nicht selber gewillt bist zu tun.

MGoli

Avatar von MGoli

Beiträge: 361

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

06.05.2009 00:05:33

Hallo Reinhard,

ich habe gerade gesehen, dass Sie auch einen Beitrag fürs Gästebuch geschrieben haben. Wenn es Ihnen Recht ist, werde ich den Artikel dort nicht veröffentlichen, da er ja mit diesem hier identisch ist. Hier im Forum ist er auch besser aufgehoben, da solche Beiträge hier eher gelesen und beantwortet werden wink !
Zum Thema kann ich nur in so fern etwas beitragen, als das ich auch Mobilist bin, allerdings seit meiner Sauerstofftherapie nur Urlaube in Deutschland gemacht habe. Aber auch dafür brauche ich natürlich Sauerstoff.
Ich bin mit Flüssigsauerstoff versorgt und habe unsere Garage im Wohnmobil "zweckentfremdet".
Die Räder finden nun auf einem Radträger am Heck Platz und mein Sauerstofftank steht in der Garage auf dem Riffelblech und wird an den vier Zurrösen mit Spanngurten gesichert! Da mein Versorger ein deutschlandweites Filialnetz hat, ist die Versorgung entsprechend einfach.
Eine Alternative kann sicher ein Reisekonzentrator sein. Hierzu haben Elke-Maria und Stefferl bereits auf dieser Seite etwas geschrieben. Informationen zum Thema "Verleih von Reisekonzentratoren" finden Sie aber auch auf unserer Website unter folgenden Link

http://www.sauerstoffliga.de/content/view/137/36/

Ich hoffe, ich habe etwas weiterhelfen können und grüße aus Norddeich, wo wir natürlich mit dem Wohnmobil stehen glasses

Ihr Admin
Michael

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

06.05.2009 07:57:35

Hallo Reinhard II,

herzlich willkommen hier auf der HP.
Zu dem Thema Urlaub mit Wohnmobil/Wohnwagen sind schon eine Beiträge hier zu lesen.
Frage Deinen Versorger ob er Sauerstoff zu Deinem urlaubsdomizil liefert (Campingplatz wo Du Deinen Wohnwagen aufstellst, denn ich denke mal daß ein 20 l Tank für so einen Urlaub nicht ausreicht, den könnte man nämlich ganz bequem im Auto transportieren.
Ansonsten bleibt wirklich nur die Wahl eines Reisekonzentrators. Dazu sehe klicke auf der linken Seite (blau unterlegt) Reiseversorgung an. Dort findest Du sämtliche Adressen von Firmen, die Konzentratoren verleihen.

Vielleicht melden sich auch noch andere Campingurlauber und helfen Dir weiter.
Michael hat Dir ja schon geantwortet.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir einen schönen Urlaub.

Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

reinman

Beiträge: 14

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

06.05.2009 10:38:52

Hallo Elke,

erstmal danke für deine Hinweise, ich werde mich dementsprechend mal schlau machen. Irgendwo habe ich gelesen, daß es auch 30 l - Behälter gibt, der würde evtl. für mich reichen.
Mal sehn, was da so bei raus komt. Meine Ergebnisse werde ich dann hier vorstellen.

LG
Reinhard II

Verlange nie von anderen, was du nicht selber gewillt bist zu tun.

Walter G.

Beiträge: 51

Re:Sauerstoffversorgung im Wohnmobil

06.05.2009 14:17:47

Hallo,

ich reise sehr oft mit dem Caravan nach Frankreich. Leider ist dort keinerlei Unterstützung durch meinen Sauerstoffversorger möglich. Mir blieb daher nichts anderes übrig, als einen Konzentrator zu installieren. Der benötigt aber 220V, ich kann ihn also nur während des Aufenthalts auf dem Campingplatz betreiben. Diese kleinen mobilen Konzentratoren, die auch mit 12V funktionieren, sind für mich nicht geeignet. Da ich einige wenige Stunden am Tag ohne zusätzliche Versorgung auskommen kann, lege ich während dieser Zeit die Strecken zwischen den Campingplätzen zurück (1 Etappe = 1 Loch in der Versorgung). Damit ich aber für eventuell auftretende Schwierigkeiten gewappnet bin, führe ich auch noch ein paar Stahlflaschen mit. Die Menge reicht aus, um auf jeden Fall das nächste Spital zu erreichen oder sogar - in einem harten Ritt - bis nach Hause zurückzukehren. Glücklicherweise bin ich noch nie in diese Situation gekommen. Es ist aber auch beruhigend zu wissen, dass einem nicht gleich jeder Stau ans Leder geht, weil man ja Reserven hat. Optimal ist diese Lösung nicht, aber sie erlaubt mir, Reisen zu unternehmen. Einen Tank mitzuführen ist keine Lösung, weil die Menge nicht ausreicht um länger als eine, vielleicht zwei Wochen unterwegs zu sein. Das reicht nicht für die Bretagne! Gehen würde Tank UND Konzentrator, aber das braucht Platz, und der ist beim Camping ohnehin Mangelware. Leider gibt es keinen mobilen Konzentrator, der fließend Sauerstoff liefert. Das wäre die ideale Lösung!

Beitrag geändert von: Walter G., am: 06/05/2009 14:20

Seite:  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

17.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie