Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema ""fit to fly"":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Reiseversorgung | "fit to fly"

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Achim

Beiträge: 11

Re:"fit to fly"

12.08.2008 20:06:30

Hallo Theresa,
vielenDank für deine Antwort, hatte ein Meda Formular vom Arzt (renommierter Prof.) ausfüllen lassen. Verdächtig fand ich, dass ca. 1,5 Stunden nachdem ich das durchgefaxt habe schon die Absage kam (in der eit kann das kein Arzt zur Stellungnahme gesehen haben) und vor Allem die Aussage, dass die erforderlichen Daten nicht genannt werden, weil kein Gefälligkeitsgutachten gemacht werden soll. Welcher Arzt macht sowas?
Habe aber heute herausgefunden, dass in Bln-Schönefeld ein Arzt sitzt der Flugtauglichkeitsuntersuchungen für Condor macht, den werde ich noch mal kontaktieren, vielleich wird ja noch alles gut.
einen schönen Abend noch wünscht
Achim

Heinz

Beiträge: 9

Re:"fit to fly"

19.08.2008 20:58:58

Hallo Joachim,

vor 2 Jahren hatte ich auch riesige Probleme einen Flug in die Türkei zu bekommen. Lufthansa hat uns gar keine Chance gegeben, obowohl mein Lungenfacharzt die Flugtauglichkeit nach internationalem Standard bescheinigt hat. Ich hatte den starken Verdacht, dass Condor uns einfach nicht mitnehmen wollte.
Deshalb haben wir es bei Hapag Lloyd versucht und innerhalb von 2 Stunden wurde unser Flug bestätigt.
Versuche es einfach mal bei Hapag Lloyd.
Für die mobile Versorgung an Board hatte ich eine Druckgasflasche mit Sparventil. Die Unbedenklichkeitsbescheinigung und eine Beschreibung der an Board mitgebrachten Flasche wollte dann der Kapitän nach dem boarding in Kopie sehen und behalten. Es gab keinerlei Probleme und ich wurde bevorzugt und bestens behandelt.
Nur Mut !! Probier es mal mit Hapag Lloyd.
Viel Erfolg !!
Gruß
Heinz

Siegfried

Beiträge: 755

Re:"fit to fly"

21.08.2008 05:34:21

Hallo Achim

sehe Deine Probleme erst jetzt.
Heinz hat recht, frage bei anderen Fluggesellschaften nach. Ich habe mit der Lufthansa das gleiche Problem gehabt. Streß ohne Ende, unhöfliche freche Behandlung. Ich kam mir vor wie ein Aussätziger.
Ich fliege ständig. Melde mein Sauerstoff an, meinen Reisekonzentrator auch als freies med. Sondergepäck. Mußte noch nie ein ärztliches Attest vorlegen. Ist aber besser wenn man das dabei hat, sonst besteht die Gefahr, daß irgendein Pilot einem wegen des Verdachtes der Fluguntauglichkeit nicht mitnimmt.
LTU/Air Berlin zuvorkommende freundliche Behandlung. Wurde sogar immer gefragt, ob man einen Rollstuhl für mich am Flughafen bereithalten soll. Holt dich am Auto ab und bringt dich mit dem Lift bis ins Flugzeug.
Auch Tui ist so.
Also Mut. Meide die Condor, laß Dir ein ärztliches Attest ausstellen und fliege.
Ich fliege sehr oft und die ständige Luftveränderung bekommt mir super.

Wenn Du weitere Fragen hast, auch gerne per "private Nachrichten" einfach melden. Würde mich freuen, wenn ich Dir helfen kann.
Bin im Moment wieder in der Türkei, als nächstes Flug ist dann Thailand dran.

Liebe Grüße

Siegfried

pauli

Beiträge: 115

Re:"fit to fly"

23.02.2009 10:30:36

hallo siegfried,
ich bin neu hier im forum und möchte mich kurz vorstellen. bin 53 jahre alt, seit zwei jahren sauerstoffpflichtig mit 6,0 - 2,0 ltr. aufgrund copd stufe IV und fibrose. Du schreibst du fliegst öfters in die türkei und zuletzt thailand. Kannst du vielleicht näheres über die kosten in beiden ländern für die o2-versorgung schreiben. Hast du auch erfahrung mit usa-reisen? Man liest ja nur immer, was oder das alles möglich ist was der lufa erlaubt, aber die die kosten sind immer ein grosses ? . Für die USA hatte ich von vivisol erfahren müsste ich mit 900.- dollar für eine lieferung rechnen.
vieleicht weisst du oder auch andere schnauferln da ja bescheid oder habt gar irgendwelche erfahrungen.
gut luft an alle.

Siegfried

Beiträge: 755

Re:"fit to fly"

25.02.2009 08:20:48

Hallo Pauli

Kosten sind natürlich abhängig davon, wohin Du willst. Das ist nach Ländern sehr verschieden.

Ich habe das Problem nicht, da ich immer meine Konzentrator mitnehme. In der Türkei habe ich einen ständigen Konzentrator.

Wenn du mir nähere angaben über dein Reisziel machst, kann ich Dir aber gerne Sauerstoffmöglichkeiten dort ermitteln.

Mit den USA kenne ich mich leider nicht aus.

Liebe Grüße

Siegfried

pauli

Beiträge: 115

Re:"fit to fly"

26.02.2009 08:04:37

Hallo Siegfried,
erstmal herzlichen Dank für Deine prompte Antwort.
Wir haben vor heuer nach Sardinien zu fliegen, doch das habe ich bereits mit meinem Lieferanten Vivisol geklärt. Dort gibt`s für drei Wochen Flüssig-O2 kostenlos.
Meine Frage an Dich wäre Thailand. Mein Sohn ist gerade dort und versucht sich zu erkundigen, weiss aber nicht ob er etwas in Erfahrung bringen kann. Wäre nett von Dir, wenn Du diesbezüglich Info`s hättest.
Alles Gute und gut Luft.
Gruss Pauli.

pauli

Beiträge: 115

Re:"fit to fly"

26.02.2009 11:07:05

Hallo Siegfried,
hab vergessen Dich zu fragen wie Du das mit dem Fliegen händelst. Soweit ich informiert bin, akzepetiert nicht jede Fluggesellschaft das eine oder andere System. Da ich einen Flow von min. 4,0 ltr. benötige wird das wohl mit 2,0 ltr. Gasdruckflaschen bei einem Langzeitflug nicht wirklich hinhauen.
Vielleicht weisst Du ja, welche Airlines welche Reisekonzentratoren erlauben und ob die Möglichkeit einer Steckdoese bei Economy Class an Bord gegeben ist.
Hab mittlerweiler viel gelesesen und nicht wirklich viel verstanden. Auch von den Airlines bekam ich bislang keine definitive Auskunft. Freue mich auf Info`s.
Alles Gute und gut Luft
Gruss Pauli

Siegfried

Beiträge: 755

Re:"fit to fly"

26.02.2009 16:01:34

Hallo Pauli

da müßte ich wissen, wohin nach Thailand.
Kannst mich ja über "private Nachrichten"
informieren, dann kann ich Dir nähere Angaben
machen.
Es gibt in den Hauptorten gute Krankenhäuser,
meistens mit deutschem Dolmetscher, die mit
Sicherheit weiterhelfen können, bzgl. Sauerstoffversorgung oder Gerätevermietung.
Ansonsten kann ich dir auch nur empfehlen, einen Konzentrator mitzunehmen. Als med. Reisegepäck wird das von der Fluggesellschaft kostenlos mitgenommen.

Liebe Grüße

Siegfried

Siegfried

Beiträge: 755

Re:"fit to fly"

26.02.2009 16:16:36

Hallo Pauli

bzgl. Flug. Du darfst 1 Flasche mitnehmen und 1 Flasche die Begleitperson. Warum das so ist, weiß der Geier. Aber vielleicht wird das auch unterschiedlich gehandhabt. Das würde ja für einen Flug reichen. Vorort müßte man dann neu füllen.
Mit Steckdose im Flieger usw. kenne ich mich nicht aus, müßte man direkt mit der Fluggesellschaft klären.
Nach Thailand fliegen wir immer mit Air-Berlin.
Gerne erkundige ich mich dort, wenn ich das Reisziel kenne.
Wenn Du als Sauerstoffabhängiger bekannt bist, werden Dir besondere Sizte zugewiesen, die für einen Notfall, besondere Anschlüsse haben. Vielleicht gibt es dort auch Steckdosen für einen Reisekonzentrator.
Sauerstoffversorgung durch die Fluggesellschaft ist ja auch möglich, soll aber sehr teuer sein. Müßte man erfragen.

Ich fliege in letzter Zeit ganz ohne.
Dadurch muß ich mich nicht "outen" und muß auch kein Attest usw. vorlegen. Auch sitzen darf ich dann, wo ich will.
Da man ja nur sitzt und ruht, komme ich auch
auf dem Flug mal ohne Sauerstoff aus.

Noch Fragen? Kein Problem, wenn ich helfen kann, gerne!

Liebe Grüße

Siegfried

Lotti

Beiträge: 34

Re:"fit to fly"

26.02.2009 18:44:51

Hallo Siegfried!
Ich lese jeden Tag im Forum eure Fragen und Antworten,was ich von Dir wissen möchte(Du fliegst jetzt ohne Sauerstoff)ob das gesundheitlich bei Dir nicht so schlimm ist.Mein Lufa sagte mir es können Lungenbläschen platzen.Ich habe ein Lungenemphysem u.COPD Gold 1.BGA ohne Sauerstoff po2 56%.Bin diese Betteln bei den Fluggesellschaften so leid,und überlege ob ich nicht auch ohne Sauerstoff fliegen soll.
LG Marielott

Seite:  1 | 2 | 3 | 4  

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

19.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie