Kopfbild mit Logo
Suche:

Thema "Husten mit Schleimbildung":

Boardübersicht Mein Profil letzte Beiträge

Forum | Sauerstoff-Langzeit-Therapie | Husten mit Schleimbildung

Joe

Beiträge: 4

Husten mit Schleimbildung

24.05.2008 19:44:42

Als Fibrosekranker habe ich in zunehmendem Maße Husten mit viel Schleimbildung. Muss man den Schleim immer ausspucken oder darf man ihn ohne schädliche Folgen herunterschlucken. Wie ist die Meinung Eurer behandelnden Ärzte? Wer hat zu diesem Problem Erfahrung?

Ruhrpottmotte

Avatar von Ruhrpottmotte

Beiträge: 2780

Re:Husten mit Schleimbildung

25.05.2008 07:35:56

Hallo Joe,

immer raus damit, auf keinen Fall wieder runterschlucken. Im Schleim sind immer irgendwelche Bakterien und die führst Du Deinem Körper ja sonst wieder zu und außerdem hört ja sonst die Verschleimung nie auf. Also immer raus mit dem Schleim.
Lieben Gruß Elke

Liebe Grüße Elke
launisch? Ich nenn das spontane emotionale Kreativität

bibiviola

Beiträge: 3362

Re:Husten mit Schleimbildung

25.05.2008 08:58:06

Hallo Joe,

wenn es geht, dann huste den Schleim ab und spucke ihn aus. Ist aber nicht schädlich, wenn der Schleim heruntergeschuckt wird, weil die Magensäure alle Bakterien vernichtet.

Liebe Grüsse

Birgit

Siegfried

Beiträge: 755

Re:Husten mit Schleimbildung

26.05.2008 19:57:03

Hallo Joe

es wird wohl oft genug keine andere Möglichheit geben, als den Schleim runter zu schlucken. Es sei denn man will all seine Freunde verlieren oder seine Mitmenschen schocken. Wer soll schon dafür Verständnis haben?

und keine Angst keine Bakterien sind so gut zu Fuß, daß sie es vom Darm zurück in die Bronchien schaffen.

Das wichtigste ist, daß der Schleim aus den Bronchien raus kommt, bevor sich Bakterien einnisten.

Ein Mit-Leidtragender

Liebe Grüße

Siegfried

ursulakb

Beiträge: 1945

Re:Husten mit Schleimbildung

05.06.2008 22:20:14

Hallo miteinander,
habe einige Fachmeinungen eingeholt,
hier eine gute Erklärung von Dr. Kardos:
...
es macht nichts aus den Schleim herunterzuschlucken. Wenn es um infektiöses Material handelt, kann man sich darauf verlassen, dass im Normalfall die Magensäure den Schleim desinfizieren wird; Fibrosekranke haben ohnehin oft sterilen Schleim.
Bei extrem ausgeprägter Bronchiektasie, bei Patienten, die einen vollen Becher Schleim in wenigen Stunden produzieren, könnte es in der Regel sinnvoller sein, den Schleim zu expektorieren. Ich hätte aber keine Bedenken, wenn zum Beispiel in Gesellschaft der Schleim gelegentlich mal auch bei der schweren Bronchiektasie verschluckt wird. Das Problem liegt woanders: wenn der Schleim sehr zäh ist, dürfte es einfacher sein durch einen kräftigen Hustenstoss den Schleim heraus zu befördern, also zu spucken, als den Hustenstoß abzuschwächen, damit der Schleim bloss nicht aus dem Mund herauskommt. Dies könnte zu Lasten der Reinigungskraft des Hustenstosses gehen. Auf keinen Fall darf es dazu kommen, dass der Husten teilweise oder ganz unterdrückt wird und der Schleim aus den Bronchien nicht entfernt wird.

Viele Grüße
Dr. med. Peter Kardos

Gemeinschaftspraxis &. Zentrum für
Allergologie, Pneumologie, Schlafmedizin
Klinik Maingau vom Roten Kreuz
Scheffelstrasse 33, D-60318 Frankfurt
Tel.: +4969553611 Fax +4969594781

Neue Artikel

Änderung

Website zuletzt geändert am

11.01.2018

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen
Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.

© Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e.V. - Selbsthilfegruppen für Langzeitsauerstoff- und Beatmungstherapie