Frühlingstraße 1

83435 Bad Reichenhall

Mo-Fr 8:00-12:00 Uhr

zusätzlich Mo 12:30-16:00, Di 12:30-15:30, Do 13-16:30 Uhr

+49 (0)8651 76 21 48

info@sauerstoffliga.de

Veränderungen im Leben …

Deutsche Sauerstoff- und BeatmungsLiga LOT e. V.  >  Veränderungen im Leben …

Forum Angehörigenberatung Veränderungen im Leben …

  • Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert 3.03.2021 11:16 von Edda.
Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #8449
      Edda
      Mitglied

        Hallo,

        jetzt haben wir schon den 3. Monat im Jahr 2021. Viele Änderung hat es in meinem Leben in diesem Jahr gegeben. Ende Januar ist mein Mann verstorben. Er war Gruppenleiter von Kassel. Seit 1.Februar bin ich Rentnerin. Leider noch ohne genaues Wissen, was da auf mich zukommt. Es gibt Probleme bei der Kontenklärung und so stürmt vieles auf mich ein. Aber ich lasse mich nicht unterkriegen. Meine Kinder stehen mir zur Seite und meine Enkel lenken mich ab. Und an Arbeit mangelt es nicht, ich habe meine Aufgaben und noch neue dazu. So werde ich mich jetzt verstärkt um die Angehörigenberatung kümmern und erstmal die Gruppenleitung in Kassel übernehmen bis hoffentlich ein neuer GL gefunden wird. Und ich möchte reisen !!! Und meine Enkel öfter sehen !!! Und alle Freunde besuchen !!! Und….    Und hoffe, dass dies alles bald möglich sein wird, wenn Corona seinen Schrecken verloren hat und wir uns wieder frei und ungefährdet bewegen können.

        Ich kann relativ entspannt mit der Situation umgehen, weil wir wussten, was auf uns zukommt und konnten Abschied nehmen. Wir haben über vieles gesprochen, wenn auch nicht über alles. Und das bedauere ich im Nachhinein. Daher mein Rat an alle: redet miteinander über Eure Wünsche, Ängste, Sorgen, Freude und alles, was Euch bewegt. Es kommt die Zeit, da ist es dafür zu spät.

        Wichtig ist mir auch, zu sagen, er ist nicht an der Lungenkrankheit gestorben, sondern hatte sich eine weitere Baustelle eingefangen. Vielleicht hilft diese Nachricht den Betroffenen, die Angst vor einem Erstickungstod haben, zu sehen, dass die Lungenkrankheit nicht unbedingt zum Erstickungstod führt. Und endlich ist das Leben. Schon unseren Kindern haben wir von kleinauf erklärt, alles was lebt, muss eines Tages sterben.

        Alles Gute für Euch alle, bleibt gesund und behaltet den Kopf oben – auch wenn der Hals dreckig ist  — Edda

    Ansicht von 0 Antwort-Themen
    • Sie müssen eingeloggt sein, um auf dieses Thema zu antworten.

    Forum Angehörigenberatung Veränderungen im Leben …